Dienstag, 14. Februar 2017

Das erste #12von12-im-Februar-2017-Rezept: Apfelkuchen vom Blech

An einem der Tage, als ich bei Mudderns nach dem Rechten sah, nahm ich beim dortigen Edeka Äpfel mit. Ich mag diesen Edeka, auch, weil viele Produkte wirklich regional sind. Diese Äpfel beispielsweise kommen von einem Obsthof am Trelder Berg, keine 10 Kilometer vom Supermarkt entfernt. Vorgestern landeten sie in einem Apfelkuchen.

Apfelkuchen mit Vanillecreme.
Apfelkuchen vom Blech

Zutaten für ein Backblech:

150 g Butter
150 g brauner Zucker
2 Eier
1 Prise Salz
500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
ca. 125 ml Milch
ca. 1 kg Äpfel

Außerdem: Arabian Coffee Spice oder ein anderer Gewürzzucker

Zubereitung:

Die Butter schaumig rühren und nach und nach Zucker, Eier, Salz, Mehl und Backpulver unterrühren. Dann so viel Milch dazu geben, bis der Teig schwer reißend vom Löffel fällt.

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.

Die Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen. Die Äpfel in Spalten schneiden und gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

Bei 180°C (Umluft) ca. 40 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit Gewürz- oder Puderzucker bestreuen.

Quelle / Affiliate link: Das Rezept stammt (bis auf den Gewürzzucker) aus Mudderns "Dr. Oetker Schulkochbuch für den Elektroherd*" von 1956, das für mich eine zuverlässige Quelle für Küchenklassiker ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.