Mittwoch, 15. März 2017

Das erste #12von12-im-März-2017-Rezept: Bananenroulade mit Baiser (Bananroulade / Marengsroulade)

Während unseres letzten Urlaubs tat es uns ein Bananenkuchen besonders an: Er schmeckt nämlich wie Banana Split, und das lieben wir beide. Letzten Sonntag hatte ich wieder drei überreife Bananen, im Tiefkühler war Eiweiß, also gab's nachmittags Bananenroulade zum Tee.

Bananenroulade mit Baiser.
Ich habe die Menge ein bisschen angepasst: Statt der erforderlichen drei Eiweiß hatte ich sechs eingefroren, die ich auch alle verarbeitete. Dafür fanden sich im Tiefkühler nur noch 100 g Mandeln, und ein Sahnebecher hat nur 200 g. Es passte aber alles.

Bananenroulade mit Baiser (Bananroulade / Marengsroulade)

Zutaten für 1 Backblech:

Für den Baiser:
3 Eiweiß
160 g Puderzucker
200 g gehackte Mandeln oder Haselnüsse

Für die Füllung:
200 g Sahne
3 Bananen
1 Spritzer Zitronensaft
2 TL Vanillezucker
1 TL Zucker
200 g dunkle Schokolade oder Kuvertüre
etwas Kondensmilch

Zubereitung:

Für den Baiser Eiweiß mit der Hälfte des Puderzuckers steifschlagen. Dann den restlichen Zucker und die gehackten Nüsse unterheben und die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Bei 130°C (Umluft) etwa 30 bis 40 Minuten backen und auf dem Backpapier auskühlen lassen.

Für die Füllung Sahne, Vanillezucker und Zucker steif schlagen. Die Hälfte der Schokolade fein hacken und wird hinzufügen. Die Masse auf dem Baiser verstreichen.

Die Bananen pellen und in Scheiben schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln und auf der Sahnemischung verteilen.

Den Baiser vorsichtig einrollen und auf eine Kuchenplatte heben.

Die restliche Schokolade im Wasserbad schmelzen. So viel Kondensmilch dazu geben, dass sie schön flüssig ist. Die Baiserrolle mit der Schokolade verzieren. Bis zum Servieren kaltstellen.

Quelle: Mim-i

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.