Freitag, 3. März 2017

Infused Water mit rosa Pampelmuse, Apfelsine und Granatapfel, das Sieben Sachen Sonntag KW 08/17-Rezept

Mir abends eine Flasche mit Obst für Infused Water zurecht zu machen, ist inzwischen Routine. Manchmal schnibbel ich auch morgens im Büro, wenn abends die Kraft fehlt.

Infused Water mit rosa Pampelmuse, Apfelsine und Granatapfel.
Diese Mischung ist sehr kräftig und könnte, sofern sie kühl aufbewahrt wird, auch noch am nächsten Tag genossen werden. Da meine Flasche aber den ganzen Tag auf dem Schreibtisch steht und letztens Blaumann I, inspiriert durch eine meiner bunten Flaschen, was über die Zucht von Pantoffeltierchen erzählte, verzichte ich darauf. Wenn ich mag, drücke ich stattdessen abends die Früchte aus und trinke den Saft.

Infused Water im Werden.
Zum Infused Water und seinen vermeintlichen Wirkungen habe ich hier schon mal etwas ausführlicher geschrieben. Mir schmeckt es einfach, und es hilft mir, im Büro genug zu trinken. 

Infused Water mit rosa Pampelmuse, Apfelsine und Granatapfel

Zutaten für 2 Liter:

1/2 Pampelmuse, filetiert
1/2 Apfelsine (Orange)
1/2 Granatapfel, die Kerne davon

Zubereitung:

Die Schale der Apfelsine heiß abwaschen (das geht besser, wenn die Frucht noch ganz ist ...), abtrocken, würfeln und mit der Pampelmuse und den Granatapfelkernen in eine einen Liter fassende Flasche oder einen passenden Krug geben. Mit kaltem stillem oder kohlesäurehaltigem Leitungs- oder Mineralwasser auffüllen und ein bis zwei Stunden ziehen lassen.

Wenn Du das Wasser lieber süßer magst, kannst Du ein bisschen Apfelsine zerdrücken.

Den Ansatz kannst Du mindestens zwei Mal aufgießen.

Quelle: Calabrian Sunshine

Affiliate links:

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.