Samstag, 29. Juli 2017

Elieses Hofcafé im Museumsbauernhof Wennerstorf

Anlässlich Mudderns 79. Geburtstag machten wir einen Ausflug in den Museumsbauernhof Wennerstorf, dem einstigen Smeds Hoff. Dort gibt es nämlich ein entzückendes Hofcafé, in das ich schon länger mal mit Mudderns wollte. Das Besondere an diesem Museumsbauerhof ist, dass er bis heute bewirtschaftet wird, als integratives Projekt mit Behinderten und Nicht-Behinderten. Erzeugt wird nach Bioland-Richtlinien.

Erdbeertorte.
Butterkuchen aus dem historischen Lehmofen.
Das Café ist in der ehemaligen Göpelscheune, hinter dem Hökerladen, durch den man den Museumsbauerhof auch betritt. Es ist liebevoll im Stile der 1930er Jahre ausgestattet. Zum Hof gehört auch ein Backhaus mit Lehmofen, in dem sonnabends Brote für den Hofladen und das Café Brot und Butterkuchen gebacken werden. Außerdem gibt es im Café wunderbare hausgebackene Torten und Bauernhofkekse - in Tierform. Kaffee, Tee und Kaltgetränke fehlen natürlich ebenfalls nicht.

Blick ins Café und in den Hökerladen.
Bei gutem Wetter sitzt man im lauschigen Kaffeegarten, aber da es Mudderns dort trotz ausreichenden Temperaturen zu kühl war, nahmen wir am vorher reservierten Tisch in der Scheune Platz - Mudderns kam natürlich auf's Sofa.

Blick in den Kaffeegarten.
Im Backhaus: Der historische Lehmofen.
Blick auf den Museumshof.
Im Hofcafè war's fein, und nach Kaffee und Kuchen sahen wir uns natürlich die Hofanlage an. Impressionen davon gibt's im kleinen Blog.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.