Freitag, 9. Juli 2010

Essen mit Anlauf: Ofengegarter Fisch mit Zucchiniblüten

Zucchiniblüten scheinen in Hamburg was ganz Besonderes zu sein und werden gegen Gold aufgewogen, wenn man sie denn überhaupt bekommt. Im letzten Jahr sah ich sie im Mai / Juni mal in der Metro, wusste damals aber außer Frittieren im Bierteig nichts damit anzufangen. Im Juli / August hatte ich dann ein Rezept, bei dem die Blüten richtig schön zur Geltung kamen, nur da waren keine Zucchiniblüten mehr zu bekommen.

Jedenfalls nicht in Hamburg.

Als ich einer Münchner Freundin die Ohren voll jammerte, meinte die ganz kleinlaut, ihr Mitesser und sie hätten gerade eine ganze Reine voll davon verspeist, sie könnten sich momentan vor Zucchiniblüten nicht retten. Dolle Wurst! Und im Frischeparadies erzählten sie mir am gleichen Tag, die Saison sei schon lange vorbei. Scheint deren Standardsatz zu sein, wenn sie etwas nicht kennen oder bekommen können.
Also ein neuer Versuch in diesem Jahr. Diesmal ließ ich großflächig Foodies ausschwirren ;o) Steph und terschies schauten auf Ise- und Großneumarkt, ich war auf dem Flottbeker, muellerbrueller fragte bei Taufrisch im Mercado, wo man sich bereit erklärte, welche zu bestellen. Der Gatte wollte das am folgenden Tag machen.
Der Gatte (DG): Ich möchte Zucchiniblüten bestellen.
Gemüsefachverkäuferin (Gfv’in): Zucchini liegen da. Wie viele wollen Sie?
DG: Nein, ich möchte keine Zucchini. Ich möchte Zucchiniblüten.
Gfv’in: ????
DG: Na, die gelben Dinger halt.
Gfv’in: Ach, Sie meinen Paprikaschoten!
DG: Ähm, nein, eher nicht.
Okay, zwei Tage später ein neuer Anlauf. Diesmal hatte ich Glück, denn außer der Gfv’in war ein Herr da, der wusste, was Zucchiniblüten sind und mir binnen einer Woche welche besorgen wollte. Und heute war es endlich so weit.
Kaoskoch (KK): Ich möchte die bestellten Zucchiniblüten abholen.
Gfv’in: Bitte, da liegen die Zucchini.
KK: Nee, ich meine die Blüten.
Gfv’in guckte irritiert, ging aber zu dem sachverständigen Herrn, der einen Gemüsefachverkäufer (Gfv) losschickte, um die Zucchiniblüten aus den Katakomben des Einkaufszentrums zu Tage zu befördern. Beim Bezahlen kommt es dann zu folgendem Gespräch:
Gfv: Was ist das eigentlich, was Sie da gerade gekauft haben?

KK: Das sind Zucchiniblüten.

Gfv: Ach. Und wo kommen die her?

KK: Ähm, also auf der Kiste, die Sie mir gerade verkauften, steht, dass sie aus Polen kommen.

Gfv: Nee, ich meine, welcher Teil der Zucchini ist das?

KK: Na ja, die Zucchiniblüte ist die Blüte der Zucchini. Gucken Sie, bevor die Zucchini da ist, ist die Blüte da. Da sehen Sie das sehr schön: Halb ist es noch eine Blüte, halb ist es schon eine kleine Zucchini. Ein Wunder der Natur. (Fast hätte ich gefragt, ob ich das mit den Blumen und den Bienen auch noch erklären sollte, damit er weiß, wie es zu der Blüte kommt ...).

Gfv: Ach.

KK. Ja.

Gfv: Und was machen Sie jetzt damit?

KK: Essen.

Gfv: Nein, ich meine, wie bereitet man die zu?

KK: Man kann sie in Bierteig frittieren. Oder man wickelt sie um einen Fisch. Der Rest der Blüten wird mit Zucchini und Kartoffeln gefüllt und im Ofen mit dem Fisch gegart.

Gfv: Ach, guck' an.

KK: Ja. Tschüß dann mal, ich brauche noch Fisch ...

Ofengegarter Fisch mit Zucchiniblüten
Zutaten für 4 Portionen:
8 kleine Kartoffeln
10 kleine Zucchiniblüten mit Zucchini-Ansatz
400 g Fischfilets (bei uns gab’s Seewolf, im Originalrezept ist es Heilbutt - und ja, ich weiß, ist beides überfischt ... Alternative bei Fisherman wäre Panagsius oder Talapia gewesen, was auch suboptimal ist, und Effenberger hatte schon zu ...)
Salz
Pfeffer
Butter
Olivenöl
Knoblauchflakes
Zitrone
Zubereitung:
Kartoffeln schälen, kochen und nach dem Abkühlen fein würfeln.
Fischfilets säubern, in Portionsstücke schneiden, salzen und pfeffern.
Sechs Zucchiniblüten für ein paar Sekunden in kochendes Wasser tauchen, so dass die Blütenblätter weich werden. Die Blütenblätter vorsichtig ablösen, an einer Seite aufschneiden und um die Fischfilets wickeln (je nach Größe der Blüten ggf. auch nur oben auf die Filets legen).
Auflaufform buttern und die Fischfilets hineinlegen. Etwas Butter auf die Fischfilets geben.
Die Zucchinis fein würfeln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauchflakes, Kartoffel- und Zucchiniwürfel hinein geben und bräunen. Salzen und pfeffern und etwas abkühlen lassen. Dann aus den restlichen vier Zucchiniblüten vorsichtig den Stempel entfernen und die Blüten mit den Kartoffel-Zucchinimischung füllen. Restliche Kartoffel-Zucchiniwürfel in der Auflaufform verteilen und die gefüllten Blüten darauf legen.
Auflaufform mit Alufolie verschließen und bei 200 Grad Umluft etwa 20 Minuten garen, bis die Zucchiniblüten weich sind. Auf Tellern anrichten und mit Zitronenschnitzen servieren.
Das Originalrezept stammt von Joachim Gradwohl aus dem Band "Leichte Küche für Genießer" aus der wunderbaren "Österreich kocht!"-Reihe. Gradwohl dämpft den Fisch bei 60 Grad, aber das wäre für den Gatten Sushi gewesen - für den muss Fisch immer doppelt und dreifach tot sein, wenn er nicht als Fischstäbchen daher kommt. Gradwohl serviert dazu außerdem Pfifferlinge, aber die waren mir momentan noch zu herbstlich.

Kommentare:

  1. Ich lach' mich scheckig - für solche Fälle habe ich immer Visitenkarten vom Schnuppschnüss-Blog dabei. Die kriegen die Leute in die Hand gedrückt mit dem Rat, doch mal vorbei zu schauen, da könne man sehen, was aus den Zutaten so hergestellt wird.

    So schön wie deine sind die Blüten an unseren Garten-Zucchini aber nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Jutta, das mit den Visitenkarten habe ich auch schon überlegt, nachdem sich solche Dialoge häufen. Ich brauche eh' neue Visitenkarten.

    Die Blüten, die ich letztes Jahr in der Metro sah, waren deutlich größer, und die, die Gradwohl verwendet, wohl auch - er braucht zum Umhüllen von 4 Filets nur 2 Blüten, wenn das Rezept stimmt.

    AntwortenLöschen
  3. Am besten gefällt mir "Ach Sie meinen Paprika" :o)) - Ja, klar, mir fiel nur gerade das Wort nicht ein, deswegen sage ich "Zucchiniblüten"...

    Ich hätte gedacht, dass es im Mercado einfacher wäre. Der Obststand ist normalerweise ziemlich klasse. Frischeparadies hätte Dir die Dinger aber auch ohne Probleme besorgen können, denke ich.

    @Schnuppschnüss: Visitenkarten vom Blog! - Das ist mal ne Superidee. Die mache ich mir jetzt auch!
    Danke!

    AntwortenLöschen
  4. Das "Dranbleiben" hat sich gelohnt, ich weiß zwar nicht, wie es geschmeckt hat, aber es sieht jedenfalls sehr eindrucksvoll aus..... Grüße aus Bayern!

    AntwortenLöschen
  5. @ nata, bei Taufrisch kauf eich auch immer gerne, weil ich eh' täglich dran vorbei komme, Auswahl und Qualität meistens stimmen. Deswegen wunderte mich auch, dass die Verkäufer keine Zucchiniblüten kannten ...

    Mit dem Frischeparadies habe ich nicht so tolle Erfahrungen. Die beiden Male, wo ich da was anfragte (u.a. Zucchiniblüten), hieß es, die Saisopn sei schon vorbei. Dabei war's noch mittendrin. Und zum Frischeparadies komme ich nur am Sonnabend, da arbeite ich momentan aber ständig. Da nahm mir Taufrisch dann 'ne Menge Lauferei ab.

    @ Andrea, danke :o) Wir waren von dem fein-nussigen Geschmack der Blüten sehr angetan, und die Mini-Zucchini schmeckten unglaublich aromatisch. Zum Glück habe ich für morgen noch eine Portion *freu*

    AntwortenLöschen
  6. verrückt. Und das in Hamburg!
    Ich lebe nun wirklich in der Provinz aber Zucchiniblüten sind beim Gemüsehändler d. V. kein Problem. Bestellt,bekommen, 8 Stück € 5,00. Kann man nicht meckern, gell?

    AntwortenLöschen
  7. @ AT, ich glaube, das ist das Nord-Süd-Gefälle. Hier bei uns kennt man sie einfach nicht. Das erklärt dann auch den Preis ... Bin auf die Reaktion des Gatten gespannt, wenn er den Bon findet ... Nächstes Jahr gibt's die dann hoffentlich aus dem eigenen Garten.

    AntwortenLöschen
  8. Was??? Du hast den Bon noch???
    Vernichten! Vernichten!

    :))

    AntwortenLöschen
  9. Das beruhigt mich jetzt, daß ich nicht die einzige bin, die FachverkäuferInnen über ihre Produkte aufklärt.

    Die Idee mit der Visitenkarte ist gut, danke Schnuppschnüss. *notier*

    Bekannte von mir haben Zucchini im Garten, sind aber noch 2 Wochen im Urlaub. Mal schauen, ob ich beim Gemüsehändler welche bestellen kann.

    AntwortenLöschen
  10. Kenn ich nur zu gut. Ich hab mir auf der Suche nach Zucchiniblüten hier in HH auch schon die Hacken wund gelaufen. Selbst in Leipzig war es kein sooo großes Problem, da gab's nen zuverlässigen Stand auf dem Wochenmarkt. Jetzt weiß ich ja, wo ich potentiell welche bestellen kann.
    Und die Visitenkarten-Lösung kann ich nur empfehlen - bei mir war das allein schon aufgrund des Blog-Namens elementar....

    AntwortenLöschen
  11. Was es nicht alles gibt. Zucchini kennt man ja, aber wie die wachsen war mir neu. Und dass sie so schöne Blüten haben auch. Das man sie essen kann auch. Aber man lernt ja nie aus. Ich würde das Rezept ja gerne ausprobieren aber Zucchiniblüten aufzutreiben wird wohl abenteuerlich.
    Ich gebe nicht auf...Danke für das Rezept...

    AntwortenLöschen
  12. @ Sophie, ich habe gerade welche von terschies abgeholt, die die Blüten auf dem Großneumarkt bekommt. Da gibt es den so genannten Bauernstand, und da kann man welche bestellen. Der Preis ist sensationell: 10 Stück für 6 Euro - weniger als 1/3 von denen bei Taufrisch. Vielleicht fragst Du auf Deinem lokalen Wochenmarkt einfach mal bei einem Stand, der Zucchini aus eigenem Anbau hat? Und Steph sah sie auch schon mal auf dem Isemarkt.

    @ berlin catering fingerfood, als Profi sollte es Dir doch nicht schwerfallen an die Blüten zu kommen. Meine kamen ja aus Polen, das ist von Berlin doch nur ein Katzensprung.

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.