Donnerstag, 30. August 2018

Tomaten-Rauke-Pesto

In diesem Sommer gedeiht die Rauke im Balkonkasten ausgesprochen gut. Phasenweise kam ich mit dem Ernten gar nicht mehr hinterher. Gut, dass man für dieses Pesto gleich 150 g braucht.

Nudeln mit Tomaten-Rauke-Pesto, frischer Rauke und frischen Tomaten.
Tomaten-Rauke-Pesto

50 g Sonnenblumenkerne
150 g Rauke (Rucola)
2 TL abgeriebene Zitronenschale
1 Knoblauchzehe
40 g getrocknete Tomaten (ohne Öl)
40 g Parmesan, frisch geriebenen
Pfeffer
10 El Olivenöl

Zubereitung:

Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten. Rauke waschen, trockenschleudern, die Stiele abschneiden, die Blätter grob schneiden.

Raukeblätter mit Sonnenblumenkernen, Knoblauchzehe, Zitronenschale und Parmesan in einen Blender geben und zerkleinern. Dabei nach und nach 8 bis 10 EL Olivenöl einlaufen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die getrockneten Tomaten sehr fein würfeln und untermischen.

In ein sauberes, steriles Glas gefüllt und mit Olivenöl bedeckt, hält sich das Pesto im Kühlschrank etwa 4 Wochen. Es lässt sich aber auch einfrieren. Das Pesto schmeckt zu Nudeln. Bevor es mit den Nudeln vermischt wird, wird es mit etwas Nudelwasser verdünnt.

Dienstag, 28. August 2018

Hähnchenbrustfilets mit Tandoori-Paste und Melonen-Reis [Tandoori Murgh]

Von Zeit zu Zeit gehe ich die Gläser, die im Kühlschrank wohnen, durch. Da sammelt sich immer einiges an, von Sauerkonserven über Marmeladen und Chutneys bis hin zu Gewürzpasten. Jüngst war darunter ein Glas mit Tandoori-Paste. Keine Ahnung, wann und wofür wir es mal kauften, denn inzwischen habe ich eine Tandoori Masala-Mischung in Pulverform im Gewürzregal. Die Paste reichte nicht mehr für ein ganzes Huhn, aber für Filets.

Hähnchenbrustfilets mit Tandoori-Paste und Melonen-Reis.
Hähnchenbrustfilets mit Tandoori-Paste [Tandoori Murgh]

Zutaten für 2 Portionen:

Für das Fleisch:
2 Hähnchenbrustfilets
150 g griechischer oder türkischer Joghurt (10 %)
3 El Tandoori-Paste
3 Tl Agavendicksaft (alternativ Honig oder brauner Zucker)
Öl
Salz
Pfeffer

Für den Reis
200 ml Reis
400 ml Wasser
300 g Netzmelone
1 Limette
1 Tl Agavendicksaft (alternativ Honig)
2 Stiele Minze
Salz

Zubereitung:

Joghurt mit Tandoori-Paste, Agavendicksaft und einem Schuss Öl verrühren und das Fleisch ein paar Stunden (oder über Nacht) darin marinieren (dabei kühl stellen).

Reis in Salzwasser garen. Währenddessen die Melone entkernen und in 1 1/2 cm große Stücke schneiden. Den Saft der Limette auspressen, mit 3 El Öl, 1 Tl Agavendicksaft, Salz und Pfeffer verrühren und mit der Melone mischen. Blätter von 2 Stielen Minze abzupfen, grob hacken und mit dem Melonensalat mischen. Melonensalat unter den leicht abgekühlten Reis mischen.

Das Fleisch aus der Marinade nehmen und grillen, dabei mit der restlichen Marinade bepinseln.

Alternativ ist die Fleisch-Zubereitung in der Pfanne möglich.

Sonntag, 26. August 2018

Szenen einer Ehe: Mit der Raute im Herzen

Er kommt ganz aufgeregt nach Hause, schwenkt ein Magazin und ruft: "Guck mal, was ich mir gekauft habe!"

Sie, deutlich irritiert: "Den 'Kicker'? Seit wann interessierst du dich für Fußball?"

Er: "Das ist aber doch das Bundesliga-Heft. Mit dem Bundesliga-Planer. Das muss sein, wegen dem HSV."

Sie: "Öhm, der spielt doch gar nicht mehr in der Bundesliga?"

Er: "Nee, aber hier ist auch der Planer für die Dritte Bundesliga, guck."

Sie: "Der HSV spielt doch in der Zweiten Liga?"

Er: "Noch."

Montag, 20. August 2018

Das dritte #12von12-im-August-2018-Rezept: Pasta mit Avocado und Mais (Kochen ohne Tüte)

Dieses Gericht schmeckt auch vegan prima, denn auf Parmesan kann man gut verzichten, ebenso wie Crème fraîche und auf die fixe Tüte für Paprika-Pilz-Bandnudeln mit Hackfleisch und folgenden Zutaten:
Weizenmehl, Jodsalz, Sonnenblumenöl, Gewürze (5,2% Paprika, Zwiebeln, Knoblauch, Pfeffer, Chili, Kurkuma), Tomaten, Hefeextrakt, Zucker, Molkenerzeugnis, Aromen, Kräuter (Petersilie, Thymian), Milcheiweiß, Glukosesirup, Säuerungsmittel Citronensäure. 
Ich verzichte übrigens auch auf die Abtropfflüssigkeit aus der Mais-Dose. Ich bin mit Dosenfutter aufgewachsen, aber die Lake verwendete Mudderns nie. Irgendwann fragte ich mal in einer virtuellen Kochgruppe, warum die alle die Lake verwenden. Die Antwort: Wegen der Vitamine. Ähm, ja, nee, is klaa. Vitamin D wie Dose, nich?

Bei diesem Rezept könnte die Verwendung der Lake sinnvoll sein, weil sie Stärke enthält, aber die bekommt meine Sauce durch das Nudelwasser. Das ist eleganter und schmeckt besser.

Pasta mit Avocado und Mais.
Nicht nur, weil ich schnelle Feierabend-Nudeln nach der Stefan-Marquard-Methode koche und sie im kalten Wasser aufsetze, bin ich bei diesem Gericht schneller als die Tütenmacher: Ich brauche 20 Minuten, die 35.

Pasta mit Avocado und Mais

Zutaten für 2 - 4 Portionen:

300 g Nudeln
1 Dose Mais (Abtropfgewicht 258 g)
2 reife Avocado
3 - 4 Stängel Basilikum
1 Knoblauchzehe
1/2 Zitrone, der Saft davon
200 g Kirschtomaten
100 g Parmesan (sofern nicht vegan)
Salz
Pfeffer
Zucker
Chili
Olivenöl

Zubereitung:

Nudeln in Salzwasser aufsetzen.

Mais abtropfen lassen. Avocados halbieren, den Kern entfernen, das Fruchtfleisch mit Zitronensaft in einen Blender geben. Basilikum waschen, Blättchen von den Stielen zupfen und in den Blender geben. Knoblauchzehe schälen und in den Blender geben. Eine Kelle Nudelwasser dazu geben und alles pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.

Tomaten waschen und halbieren. Eine Pfanne erhitzen und etwas Olivenöl hineingeben. Die Hälfte der Tomaten in die Pfanne geben und andünsten. Mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Das Avocadopüree dazu geben und je nach Konsistenz mit 1 - 2 Kellen Nudelwasser verdünnen. Den Mais und die Hälfte des Parmesans dazu geben und alles warmziehen lassen.

Die Nudeln abgießen, dabei etwas Kochwasser auffangen, um ggf. die Avocadosauce noch etwas zu verdünnen. Nudeln und Avocadosauce vermischen, auf Tellern anrichten, die übrigen Tomaten und den restlichen Parmesan dazu geben und servieren.

Sonntag, 19. August 2018

Das zweite #12von12-im-August-2018-Rezept: Mohn-Orangen-Mandel-Kuchen (Fredollo)

Als ich dieses Kuchenrezept von Herrn Grün sah, dachte ich mir, das passt zu einem herbstlich angehauchten August-Sonntag.

Fredollo.
Ich musste 'n büschen improvisieren, da ich vergaß, Eier auf die Einkaufsliste zu setzen, gegen Haselnüsse allergisch bin und zu guter Letzt doch keine Aprikosenmarmelade im Hause war. Aber Eiweiß war im Tiefkühler und Hagebuttenmarmelade im Vorrat.

Im Rezept war nicht erwähnt, was mit der Butter bei den Zutaten für die Fülle geschehen soll. Ich gab beherzt eine Ecke in die Teigmasse mit dem Hintergedanken, sie könnte für Bindung sorgen, denn mangels Eigelb fehlte die. Durch das Eiweiß hätte ich mir das Backpulver sparen können, aber die Mohn-Mandel-Masse war so schwer, dass ich doch noch welches dazu gab.

Faule Hausfrau, die ich bin, rollte ich den Teig wieder mal in der Form aus und stellte alles zusammen in den Kühlschrank. Das erspart es mir, einen kalten, harten Teigklumpen in die Springform zu zwingen.

Mohn-Orangen-Mandel-Kuchen (Fredollo)

Zutaten für eine 26er Springform:

Für den Mürbeteig-Boden:

210 g Mehl
120 g Butter
60 g Rohrzucker
3 EL Sahne

Für die Fülle:

180 g Dampfmohn (Du kannst auch die ganze 200g-Packung nehmen, aber ich hatte eine angebrochene da)
150 ml Milch
150 ml Sahne
30 g Butter
120 g Rohrzucker
3 TL frisch geriebene Orangenschale
3 TL Zimt
6 Eiweiß
240 g gemahlene Mandeln
1 geh. TL Backpulver

Außerdem:
3 EL Hagebuttenmarmelade

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Mürbeteig in eine Schüssel geben und gut zu einem glänzenden Kloß verkneten. In der Form ausrollen, mit einer Gabel Löcher in den Boden stechen und die Form für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Für den Teig Milch, Sahne, Zucker, Zimt und die geriebene Orangenschale in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen. Mohn dazugeben und circa 1 Minute leicht köcheln lassen. Dabei immer umrühren. Dann abgedeckelt zur Seite stellen und etwas quellen lassen.

Währenddessen die Springform mit dem Mürbeteig für etwa 15 Minuten bei 180°C (Umluft) backen. Die Oberfläche sollte angebacken und wirklich nur sehr leicht keksig sein. Herausnehmen und den noch warmen Boden mit Hagebuttenmarmelade bestreichen. Beiseite stellen.

Eiweiß steif schlagen. Butter in die lauwarme Mohnmasse geben und rühren, bis sie geschmolzen ist, dann Backpulver und Mandeln unterrühren. Eiweiß unterheben und alles auf den Mürbeteigboden geben.

Dir Form in den Ofen geben und bei 180°C (Umluft) circa 30 bis 40 Minuten im Ofen backen (Stäbchenprobe). Gut abkühlen lassen und servieren.

Samstag, 18. August 2018

Das erste #12von12-im-August-2018-Rezept: Gebackene Avocado mit Ei, Tomaten-Concassée und Mikrowellen-Bacon

Der Gatte brachte für das Abendessen des Vortages sicherheitshalber eine Avocado mehr mit, und so war letzten Sonntag eine im Haus, um dieses Rezept auszuprobieren.

Gebackene Avocado mit Ei, Tomaten-Concassée und Mikrowellen-Bacon.
Gebackene Avocado mit Ei, Tomaten-Concassée und Mikrowellen-Bacon

Zutaten für 2 Portionen:
1 Avocado
etwas Zitronensaft
2 kleine Eier
4 Scheiben Bacon
1 Tomate
Salz
Pfeffer
Chili

Zubereitung:

Avocado abspülen, trocknen, halbieren, den Kern entfernen, das Fruchtfleisch mit Zitronensaft beträufeln und mit einer Prise Chili würzen. Die Avocadohälften so in eine mit zerknüllter Alufolie gefüllte kleine Auflaufform setzen, dass sie nicht kippen.

Die Eier einzeln in eine Tasse aufschlagen. Das Eigelb vorsichtig mit einem Esslöffel herausnehmen und in die Höhlung der Avocado geben. Löffelweise so viel Eiweiß dazugeben wie passt (das restliche Einweiß kannst Du einfrieren, wenn Du magst).

Die Auflaufform in den Backofen geben und bei 200°C (Umluft) etwa 15 bis 20 Minuten garen. Herausnehmen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Während die Avocado etwas abkühlt, zwei Blatt Küchenkrepp auf einen Teller legen und darauf den Bacon. Die Scheiben sollen sich möglichst nicht berühren. Abdeckhaube auf den Teller setzen und den Teller bei 700 Watt etwa 2 Minuten in die Mikrowelle geben

Währenddessen eine Tomate waschen, trocknen, fein würfeln und mit Salz und Pfeffer würzen.

Avocadohälfte, Baceon und Tomaten-Concassée auf einem Teller anrichten und servieren. Dazu schmeckt gebutterter Toast.

Quelle

Dienstag, 14. August 2018

Mit Hack gefüllte Schmorgurken

Schmorgurken gehören für mich einfach zum Sommer. Schade, dass die Saison so kurz ist!

Im Originalrezept wird eine Schmorgurke pro Person serviert. Uns reicht hier eine halbe, denn die sind doch normalerweise schon sehr groß.

Mit Hack gefüllte Schmorgurke auf Dinkel.
Mit Hack gefüllte Schmorgurken

Zutaten für 4 Portionen:

2 Schmorgurken (à ca. 200 g)
1 Zwiebel
1 EL Butter
500 g gemischtes Hackfleisch
1 Ei
1 Bund Dill
1/2 Bund Minze
10 Borretschblätter
Salz
Pfeffer
edelsüßes Paprikapulver
2 TL Dijon-Senf
200 ml Gemüse- oder Rinderbrühe
200 g Crème fraîche oder Schmand

Zubereitung:

Die Gurken schälen, längs halbieren und die Kerne herauskratzen.

Zwiebel schälen und fein würfeln.

Das Hackfleisch mit dem Ei in eine Schüssel geben. Die Kräuter waschen und trocken schütteln, die Dill- und Minzeblätter abzupfen und mit dem Borretsch fein hacken. 1 EL Dill beiseitelegen.

Kräuter und ZwiebelHackfleisch geben und mit den Händen mischen. Mit
Salz, Pfeffer, Paprika und 1 TL Senf würzen.

Eine ofenfeste Form mit der Butter einfetten. Die Hackmasse in vier
Portionen teilen und in die Gurkenhälften drücken. Die Gurken in die Form setzen, die Brühe dazugießen und die Form mit Alufolie verschließen. Im Ofen bei 200°C (Umluft ) ca. 30 Minuten garen.

Die Crème fraîche mit übrigem Senf und Dill verrühren. Die Folie abnehmen, die Crème fraîche unter die Brühe rühren und alles weitere ca. 15 Minuten garen. Mit Dinkel, Reis oder Salzkartoffeln servieren.

Quelle / Affiliate link

Sonntag, 12. August 2018

Szenen einer Ehe: Mein Baby gehört zu mir

Im Supermarkt.

Er kippt beim Versuch, eine der zehn Kilo schweren Wassermelonen, die sie so gerne mag, auf's Laufband zu hieven, vornüber und flucht: "Warum musst du immer diese Riesendinger kaufen?! Tun's nicht auch die kleinen?"

Sie: "Jammer' nich'. Immerhin kannste jetzt stolz sagen, du hast eine Wassermelone getragen."

Es zeigte sich übrigens: Der Gatte kennt den Film "Dirty Dancing" nicht.




Donnerstag, 9. August 2018

Blitzschnelle Zitronenbrause mit Minze

Nein, ich jammere nicht über die tropischen Temperaturen der letzten Wochen, aber in der letzten Juli-Woche kam ich an meine Grenzen. Ich habe nämlich Probleme, genug zu trinken. In Kombination mit einem Arbeitsplatz, der sich nicht ordentlich lüften lässt, in dem es keine Möglichkeit für einen Ventilator gibt, sorgt das schnell dafür, dass ich mich auf dem Boden wiederfinde ...

Blitzschnelle Zitronenbrause mit Minze.
Im alten Job konnte ich mich mit Smoothies über den Tag retten. Im neuen geht das nur bedingt, denn in dem Laden, in dem ich zu einem Drittel meiner Arbeitszeit eingesetzt bin, gibt es keinen Kühlschrank. Bei den aktuellen Temperaturen passierte es immer wieder, dass der mitgebrachte Smoothie in Rekordzeit gärte - es ist im Laden einfach schrecklich heiß. Dieser Ansatz kann nicht gären.

Der Ansatz für diese Zitronenbrause ist ratzfatz gemacht. Im Büro gieße ich ihn in einen großen Krug und verdünne ihn, so dass der halbe Liter Ansatz für mindestens anderthalb Liter Brause reicht. Was mir besonders gut gefällt: Für diese Limonade muss nichts gekocht werden! Wenn Du etwas Zeit hast, kannst Du den Ansatz durch ein Sieb filtern, dann ist die Brause feiner, aber sie schmeckt auch so.

So eine komplett geschredderte Zitrone hat Bitternoten, die von Frucht zu Frucht unterschiedlich ausfallen. Deswegen muss jedes Mal die Zuckermenge neu abgeschmeckt werden.

Blitzschnelle Zitronenbrause mit Minze

Zutaten für 1 - 2 Liter:

1 Zitrone
2-4 EL weißer Zucker
100 ml Wasser
3 Stängel Minze

Zubereitung:

Die Zitrone heiß abwaschen und abtrocknen. Die Enden abschneiden. Die Frucht vierteln und mit Zucker und Wasser in einen Blender geben. Pürieren, ggf. durch ein Sieb laufen lassen und in einen Krug füllen. Die Minze dazu geben und bis zum Verzehr kaltstellen.

Montag, 6. August 2018

Das #WMDEDGT 8/18-Rezept: Schmorgurken mit Lachs

Ich mag Schmorgurken und freue mich jeden Sommer darauf. Dieses Gericht lässt sich aber genauso gut mit Salatgurken zubereiten. Es schmeckt dann halt anders, aber so ist es nicht auf die paar Wochen beschränkt, in denen es Schmorgurken gibt.

Schmorgurken mit Lachs und Reis.
Für dieses Rezept verzichte ich auf ein Fix für Sommernudeln und damit auf das meiste hiervon:
Gewürze (13,2 % Zwiebeln, Bockshornklee, 2 % Paprika, Knoblauch, Kurkuma, Pfeffer, Koriander, Senfkörner, Sellerie, Chili, Liebstöckel, Kreuzkümmel,Lorbeer, Ingwer, Kümmel, Dill), Kartoffelstärke, Meersalz, Magermilchpulver, Weizenmehl, Sahnepulver, Kräuter (2,6 % Schnittlauch, Liebstöckelblätter),Sonnenblumenöl, Salz, Zucker, Säuerungsmittel Citronensäure. 
Das Fix ersetze ich durch Gemüsebrühe, alle anderen Zutaten muss ich ohnehin kaufen, Fix hin oder her, und die Zubereitungszeit unterscheidet sich auch nicht wesentlich: Mit Fix dauert es 30 Minuten, ohne eine halbe Stunde.

Wenn Du keinen fischoben Gatten hast, kannst Du den gewürfelten Lachs in der Sauce knapp 10 Minuten gar ziehen lassen. Da der Gatte aber weder gekochten noch gedünsteten Fisch mag, mehlierte ich den Fisch, briet und würfelte ihn, bevor ich ihn in die Sauce gab.

Schmorgurken mit Lachs und Reis

Zutaten für 4 Portionen
2 kleine Schmorgurken
2 Schalotten
Butter
Salz
Pfeffer
Zucker
125 ml Gemüsebrühe
200 ml Schlagsahne
300 g Lachsfilets (TK-Fisch aufgetaut)
Mehl
3 TL körniger Senf
1 Bund Dill

Zubereitung:

Schmorgurken schälen, die Enden abschneiden. Gurke längs halbieren, das Innere mit einem Löffel herauskratzen.

Gurkenhälften in 1,5 cm große Stücke schneiden. Schalotte fein würfeln.

Butter in einer Pfanne zerlassen, Gurke und Zwiebel darin andünsten. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen. Brühe und Sahne zugießen, zugedeckt 5 Minuten köcheln lassen.

Lachs mehlieren, in einer Pfanne goldbraun braten, herausnehmen, würfeln. Senf unter die Sauce rühren, abschmecken, evtl. mit weiterem Senf, Salz, Pfeffer und Zucker nachwürzen. Lachs in die Sauce setzen und kurz zugedeckt bei milder Hitze ziehen lassen. Dill abzupfen
und fein hacken. Die Hälfte vorsichtig unter die Sauce mischen, den Rest vor dem Servieren darüberstreuen.

Mit Reis servieren.

Sonntag, 5. August 2018

Szenen einer Ehe: Aus die Maus

Sie sortiert ein paar Sachen aus, hält eine Handyhülle für eines ihrer 5110er in der Hand und sinniert, ob sie die behalten soll. Schließlich hätte sie auch noch das passende Telefon.

Er kommt ins Zimmer, sieht, was sie in der Hand hält und stellt fest: "Oh. Mein. Gott. Ich habe eine Frau geheiratet, die eine Diddl-Maus-Handyhülle hat."

Sie: "Oh. Mein. Gott. Ich habe einen Mann geheiratet, der seiner Frau eine Diddl-Maus-Handyhülle geschenkt hat."

Donnerstag, 2. August 2018

Gurken-Limonade mit Minze

Gelegentlich haben wir zu viele Gurken - ich vermute, die vermehren sich einfach so im Gemüsefach.

Lässt sich auch mit Tonic statt mit Wasser aufgießen: Gurken-Limonade mit Minze.
Der Ansatz lässt sich in einer Halb-Liter-Flasche prima mit ins Büro nehmen und dort mit Wasser mischen. Minze wächst auf meiner Büro-Fensterbank und ist schnell zur Hand.

Gurken-Limonade mit Minze

Zutaten für ca. 1 Liter:

1 Gurke
Agavendicksaft zum Süßen
10 Blätter frische Minze (und ein paar mehr für die Deko der Gläser)
1 l Mineralwasser (oder auch Tonic)

Zubereitung:

Falls Deko für die Gläser gewünscht wird, für jedes Glas ca. 3 oder 4 dünne Scheiben Gurke abschneiden. Ansonsten die komplette mit einem Standmixer oder Pürierstab zu Püree verarbeiten (das Ergebnis ist suppenartig).

Alles durch ein feines Sieb geben, dann bleibt nur noch der grüne Saft übrig. Den Saft in eine große Karaffe geben. Diesen nach Belieben mit Agavendicksaft süßen.

Die Minzblätter waschen und etwas zerdrücken und in die Karaffe geben. Mit Mineralwasser oder Tonic auffüllen.

In ein Glas Eiswürfel, 2-3 frische Minzblätter (gewaschen und etwas zerdrückt) sowie 3-4 Gurkenscheiben geben und mit der Gurken-Limonade auffüllen.

Quelle