Sonntag, 15. September 2019

Szenen einer Ehe: Nur Fliegen ist schöner

Sie: "Mudderns bittet darum. dass du dir morgen mal ihren Gehwagen anschaust. Da stimmt irgendwas mit der Bremse am linken Hinterrad nicht. Und du sollst bitte schauen, ob du auch bei den Vorderrädern Bremsen einbauen kannst, weil nur zwei Bremsen sind ihr zu unsicher."

Er, augenrollend: "Will sie etwa vier Hebel an den beiden Griffen?! Braucht sie auch noch Tragflächen und Seitenstrahlruder?"

Samstag, 14. September 2019

Zwei Wochen Mallorca kulinarisch

In diesem Jahr waren wir ganze zwei Wochen auf Mallorca, wieder in Port d' Alcúdia. Während wir im letzten Jahr ein optimales Hotel hatten und es genossen, abends bummeln zu können, mussten wir dieses Jahr auf ein anderes Hotel ausweichen, etwa zwei Kilometer von dem vom letzten Jahr entfernt.

Der Gatte kochte: Cheeseburger.
Kein Problem, dachten wir, denn Restaurants und Bars gibt es ja an der ganzen Bucht bis hoch nach bis Can Picafort, da wird der Unterschied schon nicht so groß sein. Oh doch!

Der Gatte kochte: Tumbet mallorquin.
In vielen Restaurants zwei Kilometer rund ums Hotel (weiter wollten wir nicht laufen) gab's All-you-can-eat-Büfetts mit lauwarmem, aufgetautem Convience-Futter, in den Bars Flatratesaufen, ansonsten Systemgastronomie wie Pizza Hut, Burgerläden und KFC. In den ersten Tagen waren wir ein wenig verzweifelt, denn trotz Appartements wollte der Gatte eigentlich nicht jeden Tag kochen.

Der Gatte kochte: Salat aus Tomaten, Oliven, Pfirsich, Zwiebel und Schafskäse an Pa amb oli. 
Zwei Mal landeten wir in der Stiu Bar. Man sitzt nett, das Estrella ist süffig, und zu jedem Glas gibt es kostenlose Tapas. Dass es dort nur aufgetautes Convience gibt, fällt auf, wenn man sich eines der Gerichte bestellt: Das Essen ist mit Glück nicht mehr halbgefroren, sondern lauwarm, die Pommes kommen aus der Mikrowelle. Kein Wunder, dass die einheimischen Stammgäste dort nur trinken, nicht essen.

Restesalat aus Tomaten, Oliven und Schafskäse am letzten Strandtag.
Wesentlich besser ist das Essen in der Cafeteria Croasan, wo im Wesentlichen Einheimische und Residenten als Stammgäste einkehren, kaum Touristen, denn das Lokal liegt nicht an der Hauptstraße. Die Pizza hat einen knusprigen, dünnen Boden, das Frito mallorquin schmeckt, das Bier ist süffig. Einmal fuhren wir nach Port d' Alcúdia und aßen gut im La Recoleta.

Arroz brut im Restaurant Sa Mata in Valldemossa.
Mit Abstand am Besten aßen wir im Blue Sapphire, ein Juwel in direkter Nachbarschaft des Hotels, abseits der Hauptstraße. Eigentlich wollten wir dort am letzten Urlaubsabend noch mal hin, aber das Unwetter machte uns einen Strich durch die Rechnung. Für's nächste Jahr ist aber mindestens ein Besuch geplant.

Blue Sapphire: Gegrillter Oktopus für mich, Schweinefilet mit Ziegenkäse für den Gatten.
Blue Sapphire: Fondant au chocolat mit Eis für den Gatten.
Blue Sapphire: Mojito-Sorbet für mich.
Unterwegs aßen wir putzigerweise Eis - und einmal traute sich der Gatte an Arroz brut, und da es den "schmutzigen Reis" nur für zwei Personen gab, aß ich mit. Hoffen wir mal, dass in der Portion des hasophilen Gatten kein Kaninchen war ...

Muss in Sóller einfach sein: Mit 'nem Eis von Ca'n Pau auf dem Marktplatz sitzen.
Wenn wir den Tag am Strand verbrachten, gab's mittags für jeden eine große Tupper mit Obst - meistens Honigmelone für den Gatten und Wassermelone für mich. Außerdem kamen für den Gatten Cracker und Schnobkram mit. Einmal nahmen wir Salat mit, zwei Mal gab's wirklich leckere Pommes von der Strandbar. Blieb Obst übrig, wurde es abends zum Smoothie, denn aus irgendeinem Grund gab's im Appartement einen Pürierstab.

Smoothie aus Honigmelone, Ananas und Pflaume.
In Sóller waren wir natürlich auch wieder in der Patisseria L. Vidal, aber diesmal war's eher enttäuschend: Die Ensaïmada de Mallorca war trocken, nicht fluffig.

Mit einer Tortenschlacht wird das Unwetter erträglich.
Gewundert hat uns immer wieder das unterschiedliche Preis-Niveau auf der Insel: Während wir in Palma für zwei Cappuccino knapp 19 Euro zahlten, gab's die in Son Servera für unter fünf Euro. Hielten wir die Kugel Eis für 1,70 € in Palma für teuer, wurden wir in Port de Pollença mit 2,25 € für eine Kugel eines Besseren belehrt. In Cala Bona zahlten wir für den halben Liter Wasser im Supermarkt 40 Cent, in Alcúdia 80 Cent. Unschlagbar günstig mit 2,40 € war die HP Sauce, die prompt mit nach Hause kam und für die im nächsten Jahr mehr Platz im Koffer freigehalten wird.

Fette Beute gemacht in der Markthalle von Palma.
Erfreulich fand ich das große und sehr gute Angebot auf Märkten und in Supermärkten, selbst noch in den kleinsten Spar-Märkten. Schnell fiel uns aber auf, dass mallorquinische Lebensmittel grundsätzlich teurer als importierte sind, egal, ob sie vom spanischen Festland oder von viel weiter weg kamen. Wir kauften, wann immer es ging, mallorquinische Lebensmittel. Alles andere erschien uns widersinnig, schließlich kaufen wir Zuhause auch möglichst regional.

Diesmal schaffte ich es endlich, Honig von Mels de na Marta aus Artà zu kaufen und bin gespannt, wie er schmeckt.
Für nächstes Jahr ist ein Mallorca-Urlaub quasi schon beschlossene Sache. Mal schauen, ob's klappt. Mehr Mallorca-Impressionen gibt's übrigens im Gedöns-Blog.

Sonntag, 8. September 2019

Szenen einer Ehe: Leg' dich doch gehackt!

Im Supermarkt, kurz vor der Kasse. Er kontrolliert die von ihr geschriebene Einkaufsliste auf vollständige Abarbeitung.

Er, empört: "Kannst du nicht einmal mit normalen Zutaten kochen?"

Sie: "???"

Er: "Kannst du nicht Rinderhack nehmen? Oder Schwein? Oder wenigstens vom normalen Huhn?"

Sie: "Äh, wir waren doch vorhin beim Schlachter. Und wir brauchen nächste Woche doch gar kein Hack? Jedenfalls habe ich keines aufgeschrieben. Und Hühnerhack müsste ich eh selbst machen, aber ich brauche doch keins?"

Er: "Doch, guck, hier steht's: Perlhuhnhack! So'n Kokolores esse ich nicht!"

Perlmutlack. Sie schrieb Perlmutlack auf. Für ihre Fingernägel.

Mittwoch, 4. September 2019

Panna cotta-Grundrezept

Lange Zeit klappte es nicht mit mir und der Panna cotta. Mit diesem Grundrezept wird sie aber so, wie sie für mich sein soll. Das Rezept reicht für 4 Portionen, wird bei uns aber gerne mal auf sechs aufgeteilt, wenn es mehrere Gänge gibt.

Panna cotta mit Rhabarber-Erdbeer-Kompott und Erdbeeren
Panna cotta-Grundrezept

Zutaten für 4 Portionen:

3 Blatt Gelatine
1 Vanilleschote
500 g Sahne
50 weißer Zucker

Zubereitung:

Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark herausschaben. Beides mit Sahne und Zucker zum Kochen bringen. Bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren. Vom Herd nehmen und die Vanilleschote entfernen.

Gelatine ausdrucken, mit 1-2 EL Sahne verrühren zum Temperaturausgleich, dann in die Sahne geben und unter Rühren auflösen. In kalt ausgespülte Gläser geben und mindestens 3 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Sonntag, 1. September 2019

Szenen einer Ehe: Kleider machen Leute II

Beim Morgenkaffee.

Sie: "Du musst mir noch hinlegen, was ich noch waschen soll, damit du es mit in den Urlaub nehmen kannst."

Er: "Ich glaube kaum, dass ich was anderes trage als das, was ich jetzt anhabe."

Sie: "'nen Schlafanzug?!"

Er: "Ach komm, die Hose hat sogar Taschen!"

Freitag, 23. August 2019

Dänischer warmer Kartoffelsalat - varm kartoffelsalat

Kartoffelsalat geht immer. Dieser passt vor allem zu Grillwürstchen.

Dänischer warmer Kartoffelsalat - varm kartoffelsalat.
Dänischer warmer Kartoffelsalat - varm kartoffelsalat

Zutaten für 4 Portionen:

600 g Kartoffeln, gerne festkochend
Salz
Pfeffer
1 Zwiebel, gewürfelt
50 g Butter
1 EL Zucker
4 EL Apfelessig
je 1 Bund Schnittlauch und glatte Petersilie, gehackt

Zubereitung:

Die Kartoffeln in Salzwasser fast gar kochen, pellen und je nach Größe halbieren oder in dicke Scheiben schneiden.

In einer ausreichend großen Pfanne die Zwiebeln in der Butter glasig anschwitzen. Zucker und Essig zufügen und köcheln lassen, bis der Essig fast verdampft ist.

Die Kartoffeln zufügen und darin schwenken, so dass die Kartoffeln den Essig und die Butter absorbieren. Dabei sollten die Kartoffeln nicht zerfallen.

Salzen und pfeffern und mit den gehackten Kräutern servieren.

Quelle / Affiliate link zum Kochbuch

Montag, 19. August 2019

Das zweite #12von12-im-August-Rezept: Schmorgurken-Steinpilz-Ragout mit Ofen-Rösti

Wenn der Sommer langsam in den Herbst übergeht, lassen sich Schmorgurken wunderbar mit Pilzen kombinieren. In diesem Falle waren es Steinpilze, die noch bei uns im Tiefkühler schlummert. Pfifferlinge sind aber auch fein.

Schmorgurken-Steinpilz-Ragout mit Ofen-Rösti.
Verwendest Du frische Pilze, ist die Zubereitungszeit kürzer.

Schmorgurken-Steinpilz-Ragout mit Ofen-Rösti

Zutaten für 4 Portionen:
Für das Ragout:
1 kg  Schmorgurken 
1  Zwiebel
100 g  geräucherter durchwachsener Speck 
300 g  Steinpilze (TK, nicht aufgetaut) 
250 g  Schlagsahne 
Butterschmalz

Für die Ofen-Rösti:
800 g  Kartoffeln 
2 EL Speisestärke 
1 Ei  
Muskatnuss 

Außerdem:
Salz
Pfeffer 

Zubereitung:

Für die Rösti Kartoffeln schälen, waschen, grob raspeln und ausdrücken. Stärke und Ei unterrühren, mit Salz und Muskat würzen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen, acht Rösti formen und darauf verteilen. Bei 200°C (Umluft) 20 Minuten im Ofen garen, dann umdrehen und weitre 10 bis 15 Minuten bei 180°C (Umluft) garen,

Währenddessen für das Ragout die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Speck würfeln. Gurken schälen, der Länge nach vierteln, Kerne entfernen und Fruchtfleisch in Streifen schneiden.

Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und Pilze darin unter Wenden schmoren. Zwiebel dazugeben und glasig andünsten. Gurken und Steinpilze in die Pfanne geben, andünsten, mit Salz und Pfeffer würzen, mit etwas Wasser ablöschen und in der geschlossenen Pfanne ca. 5 Minuten dünsten. Sahne einrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Ragout mit den Rösti servieren.

Sonntag, 18. August 2019

Das erste #12von12-Rezept: Infused Water mit Gurke, Minze und Fliederbeerblüte

Momentan ist Gurke und Minze meine Lieblingsmischung, um Wasser zu aromatisieren. Zum Hype um das Infused Water habe ich hier was geschrieben.

Infused Water mit Gurke, Minze und Fliederbeerblüte.
Infused Water mit Gurke, Minze und Fliederbeerblüte

Zutaten für 2 Liter:

1/4 Gurke, heiß abgewaschen und gewürfelt

2 Zweige Minze

2 EL Fliederbeerblütensirup pro Aufguss

Zubereitung:

Gurke, Minze und Sirup in einen Ein-Liter-Krug oder eine Flasche geben, mit kaltem stillem oder kohlesäurehaltigem Leitungs- oder Mineralwasser auffüllen und ein bis zwei Stunden kalt stellen.

Den Ansatz kannst Du zwei Mal aufgießen, je nach Geschmack auch noch ein drittes Mal, aber der Geschmack wird immer schwächer.

Samstag, 17. August 2019

Das #pmdd31-Rezept: Steak Wraps

Ich bin nicht nur bei den #12von12-Rezepten im Rückstand. Das Rezept vom #pmdd31 schulde ich Euch auch noch. Da gab's bei und Steak Wraps. Die machen wir inzwischen gerne, wenn wir Fleisch in nicht ganz so guter Qualität kauften, zum Beispiel von einem vermeintlichen Schnäppchen, das der Gatte im Großmarkt mache.

Steak Wraps.
Ich wusste danach einmal mehr, warum ich Fleisch am liebsten bei unserem Schlachter kaufe.

Steak Wraps

Zutaten für 3 - 4 Portionen:

1/2 Portion Taco-Gewürzmischung
1 Schuss Öl
2 Steaks
6 - 8 Wraps / Tortillas
1 - 2 EL Schmand, Saure Sahne oder Frischkäse
1/2 Eisbergsalat, gewaschen, geschleudert und in feine Streifen geschnitten
1 Gurke, gewaschen und in dünne Scheiben geschnitten
2-3 Tomaten, gewaschen und fein gewürfelt

Zubereitung:

Die Gewürzmischung mit einem Schuss Öl vermischen und die Steaks damit anreiben. Dann die Steaks grillen, etwas abkühlen lassen und in feine Streifen schneiden. Mit Salat, Tomate und Gurke vermischen.

Schmand auf den Wraps verteilen, dann die Steak-Salatmischung, und die Wraps von der Seite her aufrollen. Entweder sofort essen oder in fest in Folie einrollen, ein paar Stunden kühl stellen, auspacken, halbieren und servieren.

Freitag, 16. August 2019

Kochen ohne Tüte: Taco-Gewürzmischung

Von Zeit zur Zeit durchkämme ich die Vorratskammer. Gerade der Gatte neigt dazu, bei Sonderangeboten zuzugreifen und irgendwas anzuschleppen, das dann auf Nimmerwiedersehen im Vorrat verschwindet.

Eine kleine Portion Taco-Gewürzmischung, fertig zur Verwendung.
So kamen dann auch Taco-Schalen zu uns - ohne Gewürzmischung, worüber ich froh war, denn die enthält vieles, was da nicht unbedingt drin sein muss.

Alles, was es für die Gewürzmischung braucht, auf einen Blick.
Typische Zusammensetzungen sind zum Beispiel
Zwiebeln, Cumin, Chili, Oregano, Paprika, Knoblauch, Pfeffer, Nelken, Speisesalz, Paniermehl (Weizenmehl, Wasser, Salz, Hefe), Zucker, Kartoffelstärke, Dextrose, gekörnte Brühe (hydrolysiertes pflanzliches Eiweiß, Salz, Sonnenblumenöl), Rapsöl, Aroma, Säuerungsmittel Citronensäure
oder
Chilipulver (11%), Kreuzkümmel (10%), Knoblauch (6%), Traubenzucker, Zwiebeln (19%), Salz, Oregano (4%), Hefeextrakt, Kartoffelstärke, Kartoffelfasern, Trennmittel (Siliciumdioxid), Gewürzextrakt (Paprika)
und
Paprikapulver (20%), Kreuzkümmel, Chili, getrocknetes Gemüse (Zwiebeln (13%), Knoblauch (8%)), Speisesalz, Maltodextrin, Stärke, Kräuter (Oregano, Majoran), Hefeextrakt, Paprikaextrakt. 
Hefe-Extrakt (Glutamat), Paniermehl, Zucker (Dextrose, Maltodextrin) Stärke, gekörnte Brühe, Aroma, Kartoffelfasern, Trennmittel, Rapsöl, Zitronensäure und ähnliches braucht's nicht. Die Stärke ist zwar ganz praktisch, um Flüssigkeit zu binden, aber die kannst Du ggf. auch so dazu geben.

Taco-Gewürzmischung

Zutaten für ca. 1 kg Hack oder ein 100 ml Glas:

1 EL Chilipulver (ggf. auch mehr - ich mag's nicht ganz so scharf)
½ TL Knoblauchpulver
1 TL Paprikapulver
½ TL Zwiebelpulver
1 EL Kreuzkümmel, gemahlen (ansonsten musst Du wie ich mörsern)
½ TL Oregano
½ TL Majoran
2 ½ TL Salz
2 TL Pfeffer

Zubereitung:

Alle Gewürze in einen Mörser, eine gut gereinigte Kaffeemühle oder in einen Blender geben und mahlen. In ein luftdicht schließendes Glas füllen oder sofort verwenden.

Montag, 12. August 2019

Das dritte #12-von-12-im-Juli-Rezept: Watermelon Gin & Tonic

Himmel, 12von12 im August steht heute schon an, und ich habe noch nicht mal das letzte Juli-Rezept gebloggt ...

Wenn's warm ist, ist das hier mein liebster Sundowner auf Terrasse oder Balkon. Wassermelonensaft aus pürierter Wassermelone ist im Sommer eh meistens im Kühlschrank.

Watermelon Gin & Tonic.
Watermelon Gin & Tonic (Gin & Tonic mit Wassermelone)

Zutaten für 1 Portion:

60 ml Wassermelonensaft
60 ml Gin
2 Limettenviertel
1 Zweig Minze
Tonic Water
Eiswürfel

Zubereitung:

Eiswürfel mit Wassermelonensaft, Gin und dem aus einem Limettenviertel gepressten Saft in einen Shaker geben und shaken. In ein Glas geben und mit Tonic Water aufgießen. Das zweite Limettenviertel und einen Zweig Minze dazugeben und genießen.

Freitag, 9. August 2019

Bickbeer-Mohn-Muffins

Bickbeer-Muffins sind an sich ja schon lecker, aber in der Kombination mit Mohn sind sie ein Traum.


Bickbeer-Mohn-Muffins. 
Das Rezept nimmt an der Freutag-Linkparty teil.
Bickbeer-Mohn-Muffins. 
Bickbeer-Mohn-Muffins

Zutaten für 12 Stück:
200 g Bickbeeren (Heidel-, Blau- oder wie auch immer die Beeren bei Dir heißen), gewaschen und abgetropft
2 Eier
120 g Butter
120 g Zucker
1 TL Vanillezucker
240 g Mehl
2 TL Backpulver (1 TL)
4-5 gehäufte EL gemahlener Mohn
160 ml Milch
1 Prise Salz

Zubereitung:

Die Heidelbeeren waschen, und anschließend gut abtropfen lassen.

Butter mit Ei, Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz schaumig rühren. Mehl und Backpulver mit dem gemahlenen Mohn unter den Teig heben. Mit der Milch verrühren.

Anschließend die Bickbeeren vorsichtig unter den Teig heben.

Den Teig gleichmäßig auf 12 Muffinförmchen verteilen. Bei 180°C (Umluft) circa 25 Minuten backen und auskühlen lassen. Sie schmecken schon lauwarm, aber mir schmecken sie nach einem Tag, wenn sie richtig schön durchgezogen sind, noch besser. Der schleckermäulige Gatte hingegen bevorzugt die Muffins mit einem Klecks Sahne.

Quelle

Freitag, 26. Juli 2019

Erdbeer-Gin (Strawberry Gin)

Die Briten aromatisieren gerne ihren Gin mit allerlei Früchten. Hier würde so was "Likör" oder "Aufgesetzter" heißen, auf der Insel bleibt es einfach Gin.

Erdbeer-Gin.
Dieses Rezept stammt vom englischen Fernsehkoch Tom Kerridge, der im mit unter anderem zwei Michelin-Sternen ausgezeichneten Pub "The Hand and Flowers" kocht. Er bevorzugt den Gin von Hendricks* oder Brockmans*. Mir ist in diesem Falle wenig prägnanter Gin lieber, wie zum Beispiel Gordon's*.

Erdbeer-Gin.
Erdbeer-Gin schmeckt pur, als Gin Tonic oder in Cocktails. Er ist eine schöne Möglichkeit, zum Saisonende den wunderbaren Geschmack der Erdbeeren in den Herbst und Winter mitzunehmen.

Das Rezept nimmt an der Freutag-Linkparty teil.

Erdbeer-Gin (Strawberry Gin)

Zutaten für ca. 1 Liter:

700 ml Gin
500 g Erdbeeren, gewaschen, geputzt, geviertelt oder geachtelt
100 g Kandis (im Original Puderzucker)

Zubereitung:

Alle Zutaten in ein mindestens anderthalb Liter fassendes Stangenglas* geben, verschließen und für ca. drei Wochen in den Kühlschrank stellen. Alle zwei Tage umrühren (ich stelle das Glas in die Kühlschranktür, da wird's täglich mehrmals geschüttelt).

Durch ein Haarsieb abgießen und servieren. Der Erdbeer-Gin hält sich einige Monate - theoretisch. Praktisch schmeckt er einfach sehr gut.

Quelle: BBC Good Food

*Affiliate links, auch zu den Kochbüchern von Tom Kerridge

Mittwoch, 24. Juli 2019

Infused Water: Bickbeeren mit Mango

Infused Water mag ich noch immer gerne. Zum Sinn und Unsinn dieses Trends habe ich hier schon mal was geschrieben. Ich trinke es einfach, weil mir Leitungswasser alleine zu langweilig ist.

Infused Water mit Bickbeeren und Mango.
Infused Water mit Bickbeeren und Mango

Zutaten für 2 Liter:

100 g Bickbeeren (Heidelbeeren, Blaubeeren, wie auch immer die bei Dir in der Region heißen)
1 Mango, geschält und in Scheiben oder Streifen geschnitten

Zubereitung:

Bickbeeren verlesen und waschen. Mit der Mango in einen Ein-Liter-Krug oder eine Flasche geben, mit kaltem stillem oder kohlesäurehaltigem Leitungs- oder Mineralwasser auffüllen und ein bis zwei Stunden kalt stellen.

Wenn Du das Wasser lieber süßer magst, kannst Du ein paar Beeren zerdrücken.

Den Ansatz kannst Du zwei Mal aufgießen, je nach Geschmack auch noch ein drittes Mal, aber der Geschmack wird immer schwächer.

Affiliate link

Montag, 15. Juli 2019

Das zweite #12von12-im-Juli-2019-Rezept: Schnelle Tomatensauce (veganes Grundrezept)

Diese Sauce gibt es bei uns ziemlich oft, wenn wir zu viele Tomaten haben. Sie ist echtes Fast Food und in noch nicht mal 20 Minuten fertig. Damit die Nudeln auch so schnell serviert werden können, gebe ich sie in kaltes Wasser. Keine Panik, sie schmecken genau so, als wenn sie ins kochende Wasser gegeben werden. Du musst aber vielleicht ein. zwei Mal öfter umrühren.

Nudeln mit Tomatensauce.
Das Grundrezept der Sauce, das ich durch Stefan Marquard kennenlernte, ist vegan, kann aber unendlich variiert werden. Der Gatte mag gerne Schinkenwürfel in der Sauce (und kann Dir sogar erklären, dass die vegan sind ...), ich schmurgle gerne Parmesan-Rinde oder Käsereste mit, und wenn ich Lust habe, würfle ich auch noch eine Zwiebel oder lösche die Tomaten mit Gin, Wodka oder Wein ab.

Schnelle Tomatensauce (veganes Grundrezept)

Zutaten für 4 Portionen:

1 kg Tomaten
Olivenöl
1 EL Tomatenmark
Salz
Pfeffer
Zucker
Kräuter, gerne frisch (z. B. Rosmarin, Thymian, Oregano, Basilikum)
Kochwasser von den Nudeln

Zubereitung:

Tomaten waschen und würfeln, dabei den Strunk entfernen.

Olivenöl in eine Pfanne geben, Tomatenmark dazu geben, dann die Tomaten. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen, dann schmurgeln lassen. Wenn die Tomaten zu zerfallen beginnen, Kräuter dazu geben. Gelegentlich umrühren.

Die Tomaten geben Flüssigkeit ab. Ist die fast verkocht, eine Kelle Nudelwasser dazu geben. Ist die fast verkocht, wieder eine Kelle Nudelwasser dazu geben und wieder fast verkochen lassen.

Solange weitermachen, bis die Tomaten ganz zerfallen und die Sauce eine sämige Konsistenz hat (auf ein Kilo Tomaten rechne ich ca. 4 Kellen Nudelwasser). Kräuter entfernen, Sauce abschmecken und zu Nudeln servieren.

Sonntag, 14. Juli 2019

Das erste #12von12-im-Juli-2019-Rezept: Overnight Oats mit Wassermelone und Minze (vegan)

Dass eine plötzliche Vorliebe für Pink zu den Auswirkungen der Wechseljahre gehört, sagt einer vorher ja auch niemand. So verzückt mich die Farbe dieses Haferschleims fast mehr als ihr Geschmack.

Overnight Oats mit Wassermelone und Minze.
Ich bin gespannt, wann ich eine Vorliebe für Tiger- und Leopardenprint entdecke.

Overnight Oats mit Wassermelone und Minze

Zutaten für 1 Portion:

50 g Hafer- oder andere Getreideflocken
150 ml Wassermelonensaft
1 Spritzer Limettensaft
1 Prise Salz
1 Zweig Minze
3 EL gewürfelte Wassermelone

Zubereitung:

Hafer- oder Getreideflocken in ein Bügelverschluss- oder Schraubdeckelglas geben, mit Melonensaft übergießen, mit Salz und Limette abschmecken und ein paar Stunden oder über Nacht im Kühlschrank quellen lassen. Melonenwürfel mit Minze mischen und ebenfalls bis zum Verzehr kaltstellen.

Vor dem Verzehr die Hafer- oder Getreideflocken gut verrühren, Melonenwürfel dazu geben und genießen.

Freitag, 12. Juli 2019

Cevapcici mit Minz-Joghurt-Dip

Dieses Rezept geistert in Variationen durch die Blogosphäre. Mal hat es seinen Ursprung in Kroatien, mal in Griechenland, mal in der Türkei, mal ganz woanders.

Cevapcici mit Minz-Joghurt-Dip.
Egal, woher es kommt: Es schmeckt.

Cevapcici mit Minz-Joghurt-Dip

Zutaten für 4 Portionen:

Für die Cevapcici:

500 g Rinderhack
1 rote Zwiebel, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
2 TL glatte Petersilie, fein gehackt
1 EL Olivenöl (falls Du die Cevapcici nicht grillst)
Salz
Pfeffer
8 Holzspieße, gewässert

Für den Minzdip:

500 g Naturjoghurt
1/2 Gurke, geraspelt und gut ausgedrückt
1 Granny Smith (Apfel), geraspelt
1/2 Zitrone, der Saft davon
1/2 Bund Minze, fein gehackt
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Für die Cevapcici Zwiebel, Knoblauch und Hack mit Petersilie, Salz und Pfeffer mischen und zu 8 Röllchen formen. Hackröllchen auf Holzspieße stecken und grillen (alternativ in einer Pfanne in Olivenöl braten).

Für den Dip Gurke, Apfel, Minze und Joghurt mit Zitronensaft verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Cevapcici servieren.

Uns schmecken dazu Djuvec-Reis oder Ofen-Kartoffeln.

Samstag, 6. Juli 2019

Das #WMDEDGT 7/19-Rezept: Gurken-Basilikum-Kresse-Aufstrich

Dieser Brotaufstrich ist schnell gemacht und schmeckt auch als Dip. Ins Originalrezept kommt Gorgonzola, auf den ich wegen einer Allergie verzichte.

Gurken-Basilikum-Kresse-Aufstrich.
Gurken-Basilikum-Kresse-Aufstrich

Zutaten für 4 Portionen:

3 Minigurken (alternativ 1 Gurke)
1 Knoblauchzehe
1,5 EL grüner Pfeffer aus dem Glas
2 Handvoll Basilikumblätter
1 Bund Schnittlauch
1 Kressebeet
2 EL Distel-Öl (oder ein anderes Öl)
300 g Frischkäse
1 EL Semmelbrösel
1 Prise weißer Zucker
Salz

Zubereitung:

Minigurken schälen, der Länge nach halbieren und die Kerne mit einem Teelöffel herauskratzen. In 1 cm große Stücke schneiden und in den Mixbecher geben.

Knoblauch schälen und mit 1 EL grünem Pfeffer in den Mixbecher geben.

Basilikum und Schnittlauch grob schneiden, einige Kräuter für die Garnitur beiseitelegen. Die Kresse vom Beet schneiden und mit dem Basilikum und dem Schnittlauch in den Mixbecher geben.

Öl zugießen und mit einer Prise Salz würzen. Zuerst mit der Pulsar-Taste grob zerkleinern, dann ca. 1 Minute auf höchster Stufe sehr fein mixen.

Frischkäse und Semmelbrösel mit einem Löffel unterrühren. Mit Salz und Zucker abschmecken. Den Aufstrich mit den beiseite gelegten Kräutern und dem restlichen grünen Pfeffer bestreuen und servieren.

Dienstag, 2. Juli 2019

Schichtsalat aus Wassermelone, Bulgur und Halloumi

Wenn Du zu dieser Jahreszeit eh grillst, leg' einfach einen Halloumi mehr auf das Rost, dann hast Du schon mal eine wichtige Zutat für diesen Mittagspausensalat.

Schichtsalat aus Wassermelone, Bulgur und Halloumi.
Andernfalls brätst Du ihn einfach in einer Pfanne. Die brauchst Du sowieso, um die Kürbiskerne anzurösten.

Schichtsalat aus Wassermelone, Bulgur und Halloumi.
Schichtsalat aus Wassermelone, Bulgur und Halloumi

Zutaten für 1 - 2 Portionen:

200 g Bulgur
50 g Kürbiskerne
Olivenöl
250 Halloumi
2 - 3 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
1 Gurke, gewürfelt
1 Handvoll gemischte, gehackt Kräuter (Petersilie, Minze, Koriander, Basilikum)
2 Zitronen, Schale und Saft davon
400 g Wassermelone, gewürfelt
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Bulgur mit heißem Wasser oder Gemüsebrühe übergießen und ziehen lassen.

Kürbiskerne in einer Pfanne ohne fett rösten, bis sie knistern und duften. Herausnehmen.

Olivenöl in der Pfanne erhitzen und den Halloumi darin goldbraun braten. Abkühlen lassen und in Scheiben schneiden.

Überschüssiges Wasser vom Bulgur abgießen. Bulgur mit Salz abschmecken und mit Gurke, Wassermelone, Frühlingszwiebeln, Halloumi, Kräutern und Kürbiskernen in ein Glas schichten. Zitronensaft und -schale mit etwas Salz, Pfeffer und Öl zu einem Dressing verquirlen, in das Glas geben und alles bis zum Verzehr kaltstellen.

Quelle: BBC Good Food / Affiliate link

Sonntag, 30. Juni 2019

Szenen einer Ehe: Zieh die Schuh aus, bring den Müll raus ...

Sie rührt Pudding für Erdbeerkuchen kalt, er bringt den Plastikmüll raus.

Als er wiederkommt, schnauft er wieder mal empört: "Unsere Nachbarn sind solche Idioten!"

Sie: "Ja, klaa, wissen wir doch, aber warum diesmal?"

Er: "Die ham 'ne Kinderbadewanne im Plastikmüll entsorgt!"

Sie: "Solange da kein Kind mehr drin ist, gehört sie da doch hin?"

Er: "Die ist viel zu groß! Das ist Sperrmüll!"

Sie: "Alles, was in die Mülltonne passt, ist kein Sperrmüll."

Er: "Dann kann ich auch 'ne Leiche in der Mülltonne entsorgen! Die passt auch!"

Sie: "Das müsste aber Biomüll sein, und 'ne Biotonne ham wa nich."

Er: "Die entsorgt man gefälligst bei der Kripo!"

Sie: "Was soll die Kripo denn mit 'ner Kinderbadewanne?"

Freitag, 28. Juni 2019

Erdbeer-Fliederbeerblüten-Cheesecake

Schwiegermutter erzählte jüngst von einem Erdbeer-Cheesecake, den sie tiefgekühlt kaufte, bei dem der Boden nachdem Auftauen total matschig war und der am nächsten Tag völlig verunfallt war.

Erdbeer-Fliederbeerblüten-Cheesecake.
Als Schwiegermutter von dem Malheur erzählte, dachte ich, so ein Kuchen müsste doch auch gut mit Fliederbeerblüten schmecken, und machte mich auf die Rezeptsuche. Bevor ich selber tüftle, gucke ich lieber erst mal in diesem Internetz, denn ich bin faul.

Erdbeer-Fliederbeerblüten-Cheesecake.
Eines haben der fertiggekaufte und der selbstgebackene Kuchen gemeinsam: Wenn er länger stehen bleibt, weicht der Boden durch. Wenn der Kuchen also nicht an einem Tag gegessen wird, esse ihn am nächsten Tag einfach gut durchgerührt als Quarkspeise mit Kekskrümeln ...

Das Rezept nimmt an der Freutag-Linkparty teil.

Erdbeer-Fliederbeerblüten-Cheesecake 

Zutaten für eine 20er Springform*:

100 g Graham Cracker (alternativ Vollkornkekse oder andere Lieblingskekse)
30 g flüssige Butter
30 g Mandelblättchen plus weitere Mandelblättchen zum Dekorieren
6 Blatt weiße Gelatine
300 g Frischkäse
250 g Ricotta
20 g Zucker
1 TL Vanillezucker
100 ml Fliederberblütensirup
1 Zitrone, Saft und feingeriebene Schale
300 g Erdbeeren

Zubereitung:

Die Kekse im Blitzhacker zu feinen Krümeln zerhacken (alternativ die Kekse in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und mit einem Nudelholz zerkrümeln).

Die Mandelblättchen in einer Pfanne bei mittlerer Hitze anrösten.

Die Kekskrümel, Mandelblättchen und Butter vermengen. In eine 20 cm Springform geben und gleichmäßig flach drücken.

Bei 150° C 10 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Die Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen. Die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale abreiben. Den Saft auspressen.

Frischkäse, Ricotta, Zucker, Vanillezucker, Holunderblütensirup, Zitronenschale und Zitronensaft mit einem Schneebesen verrühren.

Die Gelatineblätter ausdrücken und in einem kleinen Topf unter Rühren erwärmen, bis sie aufgelöst hat. Ein paar EL von der Frischkäsecreme unterrühren zum Temperaturausgleich, dann alles unter die restliche Frischkäsecreme rühren. Die Creme auf den Kuchenboden geben und flach ausstreichen. In den Kühlschrank stellen, bis die Creme fest ist (am besten über Nacht).

Den Kuchen mit einem scharfen Messer vom Rand der Backform lösen. Dafür das Messer immer wieder in kaltes Wasser tauchen, damit die Creme nicht kleben bleibt. Mit einem großen Messer oder einer Palette den Kuchenboden von der Form lösen und auf eine Kuchenplatte oder einen Teller schieben.

Die Erdbeeren waschen, entstielen und in Scheiben schneiden. Den Cheesecake mit den Erdbeeren belegen. Den Rand mit Mandelblättchen dekorieren.

Sofort servieren.

Quelle / *Affiliate links

Mittwoch, 26. Juni 2019

Kochen ohne Tüte: Südfranzösische Hackfleischpfanne

Wie macht man aus einer Tüte für Bauerntopf mit Hackfleisch südfranzösische Küche? Ganz einfach: Getrockneten Lavendel über das fertige Gericht streuen! Ich habe keine Ahnung, ob irgendeine Zutat aus diesem Gericht auch nur ansatzweise typisch für die südfranzösische Küche ist, aber so ein Tütenhersteller wird sich schon nicht irren.

Irgendwann veröffentliche ich mal eine Tabelle mit den häufigsten Gewürzen, die in den fixen Tüten enthalten sind. Spoiler: Lavendel gehört nicht dazu. Beliebtes Argument der Tütenkäufer ist ja neben der vermeintlichen Zeitersparnis das Geld für Gewürze, das sie vermeintlich durch den Tütenkauf sparen. Da ist es natürlich nur logisch, dass man sich bei diesem Rezept extra Lavendel kauft (den es zudem in den wenigsten Supermärkten im Gewürzregal gibt).

Jetzt im Sommer kannst Du auf den getrockneten Lavendel getrost verzichten, wenn er nicht, wie bei mir, ohnehin in Deinem Gewürzregal wohnt. Stattdessen garst Du einfach die letzten fünf Minuten einen Lavendelzweig mit. Das ist wesentlich eleganter, als auf dem getrockneten Lavendel rumzubeißen.

Ich nahm allerdings den getrockneten Lavendel und verzichtete stattdessen auf das meiste dieser Mischung:
Gewürze (13% Paprikapulver, Knoblauch, Pfeffer, Chili), Kartoffelstärke, Jodsalz, Weizenmehl, 11 % Gemüse (Zwiebeln, Paprika), Maltodextrin, 4,3% geräucherter Speck (Speck, Rauch), Hefeextrakt, Aromen, Kräuter (Petersilie, Thymian, Majoran, Lorbeer), Würze (aus Weizen), Salz, Zucker, Palmfett, Säuerungsmittel Citronensäure.
Südfranzösische Hackfleischpfanne.
Südfranzösische Hackfleischpfanne

Zutaten für 4 Portionen:
2  Zucchini
1 Aubergine
1  Zwiebel
1 Knoblauchzehe, feingehackt
2  rote Paprikaschoten
Olivenöl
500 g Rinderhack
100 ml  Wasser
100 ml  Rotwein
1 Lorbeerblatt, gerne frisch
Paprikapulver, edelsüß
Chili, gemahlen
1 TL Thymian, getrocknet oder 1 frischen Zweig
1 TL Majoran, getrocknet
1/2 TL Lavendel (getrocknet) oder 1 Zweig Lavendel (frisch)

Zubereitung:

Zucchini und Auberginen putzen, waschen und in Würfel schneiden. Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Paprikaschote waschen, putzen und in Würfel schneiden.

Olivenöl heiß werden lassen und das Hackfleisch darin anbraten. Dann das Gemüse zugeben und andünsten. Mit Paprika, Chili, Salz und Pfeffer würzen. Wasser und Rotwein zugießen, Lorbeer, Thymian und Majoran dazu geben, alles zum Kochen bringen und zugedeckt etwa 10 Minuten garen, bis das Gemüse gar ist. Dabei nach etwa 5 Minuten einen Zweig Lavendel dazu geben, wenn kein getrockneter verwendet wird (alternativ vor dem Servieren mit Lavendel bestreuen). Mit Baguette servieren.

Freitag, 21. Juni 2019

Zitronen-Nudeln mit grünem Spargel

Die Spargelzeit geht langsam zu Ende, leider. Wir hatten seit Ostern im Schnitt zwei Mal in der Woche Spargel, meistens einmal aus dem Ofen, inzwischen unsere ausgesprochene Lieblingszubereitung, und einmal grünen, den man vielfältiger einsetzen kann, weil sein Geschmack nicht ganz so zart ist.

Zitronen-Nudeln mit grünem Spargel.
Verzichtest Du auf den Parmesan, ist dieses Gericht vegan. Magst Du etwas mehr Sauce, verrührst Du 2 - 3 EL Frischkäse mit einem Schwupps Nudelwasser zu einer cremigen Sauce. Der Gatte zieht zudem noch Schinkenwürfel drunter. Nun ja.

Zitronen-Nudeln mit grünem Spargel

Zutaten für 4 Portionen:

500 g grüner Spargel
1 Zitrone
400 g Tagliatelle
6 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
Zucker
Parmesan, frisch gerieben (nach Belieben)

Zubereitung:

Den Spargel waschen, die Enden abbrechen und die Stangen schräg in 2 cm breite Stücke schneiden. Die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen, erst die Schale abreiben, dann den Saft auspressen.

Die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen. In einer Pfanne 2 EL Öl erhitzen, den Spargel darin bei mittlerer Hitze 5 - 6 Minuten braten, dann salzen und pfeffern.

Zitronensaft und -schale in einer vorgewärmten Schüssel mit Salz, einer kleinen Prise Zucker, reichlich Pfeffer und übrigem Öl verrühren. Nudeln abgießen, mit dem Spargel untermischen. Nach Belieben mit Parmesan bestreuen.

Quelle

Mittwoch, 19. Juni 2019

Rhabarber-Streuselkuchen

Normalerweise ist mir das Mus, das vom Rhabarbersirup übrig bleibt, viel zu süß, um es wie Kompott zu essen, aber beim Rhabarber-Hibiskus-Sirup passte es, denn der bekommt durch den Hibiskus eine herbe Note, die die Süße mildert.

Rhabarber-Streuselkuchen.
Der Gatte empfiehlt, den Kuchen erst am nächsten Tag zu essen, damit er schön durchziehen kann. Er mag ihn zudem leicht in der Mikrowelle angewärmt mit einer Kugel Vanille-Eis.

Der Kuchen im Ganzen - mit Hasenohren.
Ich war erst skeptisch ob der Zuckermenge in den Streuseln, aber es passte tatsächlich.

Rhabarber-Streuselkuchen

Zutaten für eine 26er Springform:
250 g Butter, zimmerwarm
ca. 700 g Rhabarbermus (z.B. von der Sirup-Herstellung)
1 EL Stärke
500 g Mehl (ggf. etwas mehr, je nach dem, wie sich der Teig anfühlt)
150 g Zucker
1 TL Vanillezucker
1/2 TL Zimt
1 Messerspitze Backpulver
1 Prise Salz
1 Ei
Fett für die Form

Zubereitung:

Weiche Butter, Ei, Mehl, Zucker, Vanillezucker, Zimt, Backpulver und Salz erst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zu Streusel verkneten. Rhabarbermus mit Stärke verrühren.

Springform fetten. Ca. 2/3 der Streusel in die Form geben, zu einem flachen Boden drücken. Rhabarbermus auf dem Boden verteilen, restliche Streusel darauf geben.

Im Backofen (E-Herd: 200 °C / Umluft: 175 °C / Gas: Stufe 3) auf der unteren Schiene 40-50 Minuten backen.

Montag, 17. Juni 2019

Das #12-von-12-im-Juni-Rezept: Wraps mit grünem Spargel und Eiersalat

Dieses Gericht schmeckt mittags im Büro genauso gut wie zum Abendessen, auf einem Picknick oder zum Brunch. Es lohnt sich, vom Eiersalat mehr herzustellen, denn der schmeckt auch auf Brot einfach lecker.

Wraps mit grünem Spargel und Eiersalat.
Wenn Du die Wraps nicht sofort verzehrst, empfiehlt es sich, die fest in Folie einzurollen und ein paar Stunden kalt zu stellen. So in Form gebracht, lassen sie sich dann auch prima mitnehmen.

Wraps mit grünem Spargel und Eiersalat

Zutaten für 3 - 4 Portionen:

5 Eier
3 EL Sauerrahm
3 EL Schmand
3 EL Joghurt
1 EL Schnittlauch, feingehackt
Salz
Pfeffer
24 Stangen grüner Spargel (je nachdem, wie dick die Stangen sind, auch weniger oder mehr)
8 Tortillas

Zubereitung:

Spargel waschen und im Dampfgarer bei 90 °C ca. 20 Minuten weich kochen. Alternativ in Wasser zubereiten. Sofort kalt abschrecken und leicht trockentupfen, damit der Eiersalat nicht verwässert.

In der Zwischenzeit für den Eiersalat die Eier hartkochen und anschließend kalt abschrecken.

Eier schälen und fein hacken und mit Sauerrahm, Schmand und Joghurt  gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Schnittlauchröllchen unterziehen.

Die Tortillas nach Packungsanleitung erwärmen, mit dem Eiaufstrich bestreichen und die Spargelstangen darauf verteilen. Fest einrollen, entweder sofort servieren oder in Alufolie wickeln, einige Stunden kalt stellen, aus der Folie nehmen, schräg halbieren und servieren.

Quelle

Freitag, 14. Juni 2019

Rhabarber-Hibiskus-Sirup

Mit dem nahenden Ende der Rhabarber-Saison wird's hohe Zeit, etwas davon zu konservieren. Neben Kompott ist Sirup eine gute Methode.

Rhabarber-Hibiskus-Sirup.
Hier kombiniere ich die sauren Stängel mit Hibiskus. Dadurch bekommt der Sirup eine herbbittere Note, die ich sehr gerne mag - und eine intensive rote Farbe.

Der Sirup ist ein schönes Geschenk aus der Küche. Das Rezept nimmt an der Freutag-Linkparty teil.

Rhabarber-Hibiskus-Sirup

Zutaten für ca. 1,5 Liter:
1 kg Rhabarber
1 kg Zucker
1 Liter Wasser
1 Handvoll getrocknete Hibiskusblüten (alternativ 2 Beutel Hibiskustee)
20 g Zitronensäure

Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf Hibiskusblüten in einen großen Topf geben und zum Kochen bringen. Dann bei sanfter Hitze garen, bis der Rhabarber zerfallen ist. Alles über die Hibiskusblüten gießen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag die Masse durch ein Haarsieb passieren, aufkochen und heiß in sterilisierte Flaschen abfüllen. Wenn Du die Hibiskusblüten aus der Rhabarbermasse nimmst, kannst du die Masse als Kompott essen oder als Füllung für einen Kuchen nutzen.

Mittwoch, 12. Juni 2019

Bunter Ofen-Spargel (Spargel Primavera)

Dass ich eine faule Hausfrau bin, verhehle ich nicht. Der Spargelverkäufer in der lindgrünen Hölle, mit dem ich mich gelegentlich über Zubereitungsarten austausche, meinte letztens, ich wäre nicht faul, sondern effektiv und möchte einfach mehr Zeit für den Gatten haben. Öhm, ja, das auch.

Bunter Ofen-Spargel (Spargel Primavera).
Wenn ich also bei einem Rezept lesen, dass ich alle Zutaten erst nacheinander in einer Pfanne garen soll, um sie dann alle zusammen in einer Auflaufform zu servieren, frage ich mich automatisch, warum ich nicht gleich alles zusammen im Ofen gare. Das ist so effektiv, dass es sogar noch den Abwasch der Pfanne spart.

Anders als im Originalrezept nehme ich keine Haselnüsse, gegen die ich allergisch bin, sondern Erdnüsse.

Bunter Ofen-Spargel (Spargel Primavera)

Zutaten für 4 Portionen:
500 g weißer Spargel
500 g grüner Spargel
8 kleine Kartoffeln (Drillinge)
100 g Erdnüsse, geröstet und gesalzen
1 Zitrone
1 Bund Frühlingszwiebeln
Olivenöl
Salz
Pfeffer
2 Knoblauchzehen
250 g Kirschtomaten (oder andere Tomaten, die aber halbieren)
1 Prise Zucker
100 g Baby-Spinat

Zubereitung:

Den weißen Spargel schälen und die Enden abbrechen. Den grünen Spargel waschen und die Enden abbrechen. Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale fein abreiben. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und schräg in Stücke schneiden. Kartoffeln waschen und halbieren. Die Tomaten waschen. Knoblauch pellen. Spinat waschen und
trocken schleudern.

Kartoffeln, Spargel, Knoblauch und Zitronenschale in eine Auflaufform geben, würzen und mit einem kräftigen Strahl Olivenöl begießen. Mit Alufolie oder Deckel verschließen und bei 180°C (Umluft) für 20 Minuten in den Ofen geben. Jetzt die restlichen Zutaten dazu geben und alles nochmal ohne Deckel / Alufolie für 10 bis 15 Minuten in den Ofen geben. In der Auflaufform servieren.

Quelle / Affiliate link

Freitag, 7. Juni 2019

Rhabarber-Gin

Ich liebe es, Obst in Gin zu konservieren. Dafür nehme ich gerne einen Gin mit zurückhaltender Wacholdernote, damit das Obst auch dominiert. Die Zubereitung ist denkbar einfach: Du brauchst nur drei Zutaten und viel Geduld.

Rhabarber-Gin, mit Tonic aufgegossen. Ich bevorzuge hier Mediterranean Tonic Water von Fever Tree.
Rhabarber-Gin schmeckt mit Tonic aufgegossen, in Sekt oder Cocktails und natürlich pur. Er ist ein schönes Geschenk aus der Küche. Das Rezept nimmt an der Freutag-Linkparty teil.

Rhabarber-Gin

Zutaten für ca. 2 Liter:
1 kg roter Rhabarber
400 g Puderzucker
800 ml Gin

Zubereitung:

Den Rhabarber waschen und auf keinen Fall schälen, denn in der Schale sitzt die Farbe. Die Enden abschneiden und die Stiele in 3 cm lange Stücke schneiden.

Puderzucker und Rhabarberstücke in eine große Schüssel geben, alles gut schütteln, Deckel aufsetzen und über Nacht stehen lassen. Der Zucker zieht den Saft aus dem Rhabarber.

Nach 24 Stunden den Gin dazugeben, verschließen, alles gut schütteln und ca. 4 Wochen stehen lassen. Dann den Gin abseihen oder einfach mit dem Rhabarber auf Flaschen ziehen - der Rhabarber wird nicht schlecht.

Quelle: BBC Good Food

Mittwoch, 29. Mai 2019

Grüner Spargel-Nudel-Salat aus dem Glas

Ich mag Schichtsalate im Glas, bei denen zuunterst das Dressing ist. Die Gläser kann ich nämlich in der Mittagspause mit in den Park nehmen, schütteln und dann ganz kommod essen.

Grüner Spargel-Nudel-Salat aus dem Glas.
Rauke und Basilikum kommen übrigens vom Balkon.

Grüner Spargel-Nudel-Salat aus dem Glas

Zutaten für 1 Portion:
40 g Mini-Nudeln
2 TL  Pinienkerne
100 g grüner Spargel
100 g Kirschtomaten
1 Frühlingszwiebel
50 g Mozzarellakugeln
1 Handvoll Rauke
3 Stiele Basilikum
1 EL Weißweinessig
1 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Die Mini-Nudeln in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen. In ein Sieb abgießen, dabei 2½ EL Kochwasser auffangen. Die Nudeln abtropfen lassen.

Während die Nudeln abkühlen, die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Den Spargel waschen, die unteren Enden abschneiden und die Stangen schräg in dünne Scheiben schneiden. Die Tomaten waschen und halbieren. Frühlingszwiebel putzen, waschen, weiße und hellgrüne Teile in feine Ringe schneiden. Mozzarella abtropfen lassen und halbieren. Rauke verlesen, waschen und trocken schleudern. Grobe Stiele entfernen.

Für die Vinaigrette Basilikum waschen und trocken schütteln, Blätter abzupfen und grob schneiden. Mit dem aufgefangenen Nudelkochwasser, Essig und Öl fein pürieren. Kräftig salzen und pfeffern und in das Glas gießen.

Nacheinander Nudeln, Spargel, Tomaten, Frühlingszwiebel und Mozzarella darüberschichten. Rauke darauf geben und alles mit den Pinienkernen bestreuen. Das Glas verschließen und (über Nacht) in den Kühlschrank stellen. Zum Essen den Salat auf einen Teller stürzen und gut mischen (oder einfach das Glas mit in den Park nehmen, kräftig schütteln und genießen).

Quelle / Affiliate links

Freitag, 24. Mai 2019

Waldmeister-Mandel-Kuchen

Waldmeister ist unterschätzt, finde ich. Viele kennen ihn gar nur als quietschgrünen Sirup oder Wackelpeter aus künstlichen Aromen.

Waldmeister-Mandel-Kuchen auf der Servierplatte.
Ich freue mich deswegen immer, wenn ich Waldmeister-Rezepte entdecke, um so mehr, wenn es welche sind, in denen ich meinen selbstgemachten Waldmeistersirup verwenden kann.

Waldmeister-Mandel-Kuchen.
Dieses Rezept nimmt an der Freutag-Linkparty teil.

Waldmeister-Mandel-Kuchen

Zutaten für eine 30er Kastenform:
200 g weiche Butter
150 g Zucker
1 Zitrone, Schale und Saft davon
4 Eier
175 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Vanillepulver
150 g gemahlene Mandeln
120 g Naturjoghurt
1 Prise Salz
100 g gemahlene Mandeln

Außerdem:
4 EL Waldmeistersirup
etwas Wasser
ggf. 2 EL Mandelblättchen
Puderzucker zum Bestäuben
Waldmeister zum Verzieren

Zubereitung:

Butter mit Zucker und Zitronenabrieb cremig schlagen (den Saft brauchst Du später). Nach und nach die Eier dazu geben.

Mehl und Backpulver mischen und zur Butter-Zucker-Ei-Mischung geben. Mandeln und Joghurt unterziehen.

Den Teig in eine gefettete Kastenform geben und bei 160°C (Umluft) etwa 45 Minuten backen (Stäbchenprobe). Dabei nach etwa 20 Minuten die Oberfläche längs mit einem Messer leicht einschneiden.

Waldmeistersirup mit Zitronensaft und etwas Wasser verrühren. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, mehrfach mit einem Holzstäbchen einstechen und den noch warmen Kuchen mit der Sirup-Saft-Mischung tränken.

Kuchen in der Form auskühlen lassen, dann auf ein Gitter stürzen. Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett rösten, abkühlen lassen und auf den mit Puderzucker bestreuten Kuchen geben. Mit ein bisschen Waldmeister servieren.

Mittwoch, 22. Mai 2019

Schupfnudeln mit Erdbeer-Waldmeister-Salat

Sonntags esse ich meistens alleine und koche dann gerne ein wenig aufwändiger, bevorzugt Gerichte, die der Gatte nicht mag.

Schupfnudeln mit Erdbeer-Waldmeister-Salat.
Hier kommt der Waldmeister als Sirup in den Salat, so dass Du dieses Gericht auch noch dann genießen kannst, wenn die Waldmeistersaison vorbei ist.

Schupfnudeln mit Erdbeer-Waldmeister-Salat

Zutaten für 1 Portion:
150 g mehligkochende Kartoffeln
50 g Mehl
1 Ei
1 Eigelb
20 g Zucker
125 g Erdbeeren
1 EL Waldmeistersirup
1 Spritzer Zitronensaft
Salz
10 g Butter
1 Prise gemahlener Zimt

Außerdem:
Grieß für die Arbeitsfläche
ggf. 2 EL geröstete Mandelblättchen
ggf. Puderzucker zum Bestreuen
Waldmeister oder Minze zum Dekorieren

Zubereitung:

Kartoffeln kochen, kurz abkühlen lassen, pellen und durch die Kartoffelpresse drücken, dann vollständig ausdämpfen lassen. Nun mit Ei und Eigelb zu einem Teig verarbeiten und diesen ruhen lassen.

Erdbeeren waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Etwa 50 g Erdbeeren mit dem Waldmeistersirup zusammen pürieren. Die Erdbeerscheiben unterheben und alles ziehen lassen.

Arbeitsfläche mit Grieß bestreuen und darauf aus dem Kartoffelteig ein oder zwei Rollen formen. Diese in jeweils 2 - 3 cm breite Scheiben schneiden und darauf fingerdicke Schupfnudeln formen.

Wasser zum Sieden bringen, leicht salzen und darin die Schupfnudeln etwas 5 Minuten gar ziehen lassen. Gut abtropfen lassen.

Butter in eine Pfanne geben und mit dem restlichen Zucker erhitzen. Schupfnudeln in die Pfanne geben, schwenken und mit einer Prise Zimt bestreuen.

Mit dem Erdbeersalat zusammen auf einem Teller anrichten. Nach Geschmack mit Mandelblättchen und Puderzucker bestreuen und servieren.

Samstag, 18. Mai 2019

Dark Horse Wine: Kalifornischer Rock 'n' Roll auf St. Pauli

Winemakerin Beth Liston
(credits: E. & J. Gallo Winery)
Wer hier regelmäßig liest, weiß, dass ich bevorzugt Wein aus deutschen Gefilden trinke, aber auch gerne mal über den Tellerrand hinausschaue.

So nahm ich gerne die Einladung der kalifornischen Weinmarke Dark Horse Wine an. Hinter der Marke steht die charismatische Beth Liston, die, samt Gatten Daniel, eigens für diesen Abend nach Hamburg kam.

Listons Überzeugung ist es, dass mensch mit richtiger Planung und Technik ein guter Wein zu einem günstigen Preis machen kann. To cut a long story short: Das klappt! Die Weine schmecken und machen Spaß!

Nach einem Spaziergang durch St. Pauli, bei dem uns Julian von Angry Koala Street Art zeigte, ging's in den Weinladen St. Pauli, wo uns die Crew des benachbarten Restaurants Haebel das Abendessen, passend zu den jeweiligen Dark Horse Weinen, servierte. Impressionen vom Spaziergang gibt's im Gedöns-Blog.

Amuse: Spargelsuppe mit Schnittlauch-Öl.
Mich beeindruckte vor allem der Dark Horse Rosé, den es zur Vorspeise gab. Die im Stahltank ausgebaute Cuvée aus hauptsächlich Barbera und Grenache passt perfekt zu Spargel und ist für mich ein wunderbarer Sommerwein. Der Rosé ist trocken, aromatisch-fruchtig, ein wenig floral und mit feiner Mineralität.

Vorspeise: Spargel | Morchel | Hirsch | Kamille
Zum Hauptgericht gab's Merlot und Cabernet. Obwohl der Merlot intensiv und komplex ist, fehlte mir die Tiefe. Der Wein schmeckt, ja, aber andefrs als der Rosé löste er bei mir keine Begeisterung aus.

Hauptgericht: Rind | Artischocke | Wurzel | Portulak | Honig. Die  Wurzel war ein Geschmacksfestival, die Sauce war Umami pur, zum Tellerablecken!
Der Cabernet Sauvignon mit Noten von Beeren, Schokolade und Espresso sagte mir da schon mehr zu. Der wird für den Winter vorgemerkt.

Dessert: Pistazie | Ananas | Süßholz
Ebenfalls für Herbst und Winter vorgemerkt wird der Zinfandel mit Aromen von schwarzem Pfeffer, Schokolade und Johannisbeere, den es zum Dessert gab.

Mitgebsel. Der Gedöns-Blog hat jetzt seine eigene Tasche!
Vielen Dank an alle Beteiligten für einen wunderbaren, inspirierenden Abend!

Affiliate links zu den vorgestellten Weinen: