Dienstag, 28. Februar 2017

Infused Water: Apfelsinen und Thymian

Da ich letzte Woche im Urlaub keine Lust auf bunte, zuckrige Brausen hatte, pures Wasser aber auch nicht mochte, und aus dem heimischen Kühlfach Apfelsinen und Thymian mitgenommen wurden, kam ich auf die Idee zu dieser Kombi.

Infused Water mit Apfelsine und Thymian.
Über die Wunderwirkungen, die Infused Water nachgesagt werden, habe ich hier schon was geschrieben. Ich trinke es, weil es mir schmeckt. Ansonsten soll Thymian antibakteriell, antimykotisch und antioxidantisch wirken. Das Kraut steckt außerdem voller Eisen, Magnesium, Kalzium, Folsäure und verschiedener Vitamine. Die Orange soll die Blutzirkulation auf Trab bringen. Das ist alles sicher nicht verkehrt.

Infused Water mit Apfelsine und Thymian

Zutaten für 2 Liter:

1/2 Apfelsine (Orange)
1-2 Zweige Thymian

Zubereitung:

Die Schale der Apfelsine heiß abwaschen (das geht besser, wenn die Frucht noch ganz ist ...), abtrocken, würfeln und mit dem Thymian in eine einen Liter fassende Flasche oder einen passenden Krug geben. Mit kaltem stillem oder kohlesäurehaltigem Leitungs- oder Mineralwasser auffüllen und ein bis zwei Stunden ziehen lassen.

Wenn Du das Wasser lieber süßer magst, kannst Du ein bisschen Apfelsine zerdrücken.

Den Ansatz kannst Du zwei Mal aufgießen, je nach Geschmack auch noch ein drittes Mal, aber der Geschmack wird immer schwächer. Die Früchte färben das Wasser, also nicht erschrecken.

Affiliate links:

 

Sonntag, 26. Februar 2017

Rückblick: Wochenplan und Kühlschrank KW 08/17: Ferienhausküche

In dieser Woche lebten wir fast ohne Plan, denn wir waren eine Woche im Ferienhausurlaub in Bjerregård. Diesmal fuhren wir sehr früh los, kamen, anders als im letzten Jahr, auch sehr gut durch und waren früh genug in Nørre Nebel, um nach dem obligatorischen Geldabheben bei der Sparkasse auch noch bei Hardy's Bageri Smørkage für den Tee mitzunehmen.

Smørkage und Tee.
Die Küche ist eingerichtet.
Blick in den Kühlschrank. Noch dominieren die aus Hamburg mitgebrachten Lebensmittel.
Bis wir eingerichtet waren, beim Købmand schnell noch Fehlendes wie Müllbeutel, Toilettenpapier und Holz besorgt hatten und mit dem kleinen braunen Hundevieh Gassi waren, war's dann aber auch schon dunkel.

Gefrorenes Chili lässt sich auch prima auf dem Ofen auftauen.
Wir ahnten, dass wir am ersten Abend kaum Lust haben werden. zu kochen, und brachten gefrorenes Chili von Zuhause mit.

Chili con carne.
Ansonsten nehmen wir wenig Lebensmittel mit, sondern kaufen vor Ort ein. Lediglich Standards wie Gewürze, Öl, Essig, Zucker, Mehl, Kakao, Tee, Kaffee, Nudeln oder Reis packen wir ein, und natürlich all das, was während unseres Urlaubs verdürbe, also Milchprodukte, Obst und Gemüse.

Sonntagstee: Smørkage, Vaniljekranse und Hundekekse.
Der Gatte wollte schon länger mal wieder Gulasch essen. Das Fleisch kam vom Schlachter des Vertrauens mit, weil es sich so ergab. Es gibt auch in Nørre Nebel direkt neben dem Bäcker einen sehr guten Schlachter und einen zweiten in Hvide Sande.

Rindergulasch mit abgeschmierter Sauce.
Schmeckt auch im Urlaub: Infused Water.
Chili gab's Sonnabend und Montag (da zusätzlich mit einem Salat aus mitgebrachter holländischer Gurke und vor Ort gekauftem dänischen Dill), Gulasch mit Nudeln Sonntag und Dienstag.

Muss einmal in jedem Dänemark-Urlaub sein: Flæskesvær, knusprige Schweineschwarten, in diesem Falle frisch gemacht (nein, nicht von mir, sondern vom Schlachter).
Räucher-Fisch-Platte mit Klische (Dabs), Makrele, Lachs und Lachsfrikadelle, alles aus der Hvide Sande Røgeri.
Mittwoch gab's Fisch satt, Donnerstag Bauernfrühstück und Freitag røde pølser med det hele, also Hot Dogs.

Die Hot-Dog-Brötchen wärmen sich auf dem Kamin auf.
Røde pølser med det hele.
Was man in Ferienhausküchen so findet: Keine scharfen Messer, keine Biergläser, aber ein Teewasserthermometer und Edelstahl-Tassen-Teefilter ... 
Wie meistens in Ferienhausurlauben fiel das Mittagessen aus. Dafür gab's nachmittags Kuchen. Der Gatte gerät angesichts des Angebots der Bäckereien immer in schwerste Verzückung und kann nur schwer widerstehen.

Bananroulade med marengs von Ejvinds aus Hvide Sande, Bananenroulade mit Baisermantel - schmeckt wie Banana Split als Kuchen und hat Suchtpotential.
Chocoladekage med kokos und aus Hamburg mitgebrachtes Baklava.
Kajkage und Franske vafler med smørcreme (Mitte). 
Normalerweise trinke ich viel Bier in Dänemarkurlauben. Dieses Jahr war's anders. Bei der Abfahrt freute ich mich noch auf die Winterbiere, aber im Ferienhaus war kein einziges Bierglas. Im Gegensatz zum Gatten trinke ich Bier ungerne aus der Flasche.

Sortenreiner Apfelsaft, hier aus Topaz.
Stattdessen entdeckte ich Vesterhavsmost für mich. Das sind sortenreine Apfelsäfte des Baumschul-, Rosen-, Obst- und Gemüseanbaubetriebes Laubjerg aus Ringkøbing. Die Region Vestjylland vermarktet seit einigen Jahren verstärkt heimische Produkte, da gibt es viel Spannendes zu entdecken.

Donnerstag, 23. Februar 2017

Nudeln mit angebratenem Chicorée und Speck

Gelegentlich verkoche ich Gemüse ganz bewusst. So wie hier zum Beispiel, denn nachdem dem Gatten beim Chicorée-Mandarinen-Salat wieder einfiel, dass er doch keinen Chicorée mag, waren noch zwei davon übrig.

Nudeln mit angebratenem Chicorée und Speck.
Ich dachte, in einer Nudelsauce verkämmt sich der Chicorée, und damit das ganz sicher klappt, ließ ich ihn entsprechend lange garen. Ansonsten gäbe ich ihn erst am Ende der Garzeit zur Sauce, dann ist er noch 'n büschen knackig.

Nudeln mit angebratenem Chicorée und Speck

Zutaten für 2 Portionen:

300 g Nudeln
2 Stk. Chicorée
Olivenöl
150 g gewürfelter Speck
1 Zwiebel
Weißwein
200 g Sahne
Salz
Pfeffer
100 g Parmesan

Zubereitung:

Nudeln nach Packungsanweisung kochen.

Während die Nudeln garen, den Chicorée waschen, putzen und in Streifen schneiden. Die Zwiebel pellen und fein würfeln.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Speck glasig dünsten, dann den Chicorée dazu geben und mit Weißwein ablöschen. Sahne und Parmesan dazu geben. Den Käse schmelzen lassen und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Nudeln abgießen, mit der Sauce vermischen und servieren.

Quelle: Das Kochrezept

Dienstag, 21. Februar 2017

Nachgekocht: Gemüse-Curry mit Kürbis, Kichererbsen, Auberginen und Wurzeln

Ich mag Currys sehr gerne, weil sie meistens vegetarisch, wenn nicht gar vegan sind und dem Gatten selten das Fleisch fehlt. Dieses Curry schmeckt auch sehr gut ohne Fleisch, aber wir hatten noch zwei Hühnerbrüste im Eis.

Gemüse-Curry mit Kürbis, Kichererbsen, Auberginen und Wurzeln.
Ich hatte eine sehr scharfe rote Currypaste*, so dass ich auf die Peperoni und den Ingwer verzichtete. Am Ende fehlte uns beim Abschmecken ein wenig Süße. Da arbeite ich gerne mit Agavendicksaft*, weil der kaum Eigengeschmack hat. Dem Gatten fehlte etwas Crunch, so gab ich dann noch Cashews dazu. Passt.

Gemüse-Curry mit Kürbis, Kichererbsen, Auberginen und Wurzeln.
Natürlich kann man Brot oder Reis zu diesem Curry essen. Wir verzichteten darauf, denn die Gemüsemenge war für uns mehr als genug.

Gemüse-Curry mit Kürbis, Kichererbsen, Auberginen und Wurzeln

Zutaten für 4 - 6 Portionen:

1 kleine Aubergine
1 Dose Kichererbsen (ca. 250 g Abtropfgewicht)
1 - 2 Wurzeln (Karotten, Möhren)
100 g TK-Blattspinat, aufgetaut
500 g Hokaido-Kürbis
ggf. 1 rote Peperoni
2 TL rote Currypaste*
200 ml Kokosmilch
ggf. 1 Stück Ingwer (2cm)
150 ml Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
Sojasauce
Olivenöl
ggf. Agavendicksaft*
ggf. 1 Handvoll Cashnews
ggf. 2 Hähnchenbrustfilets

Zubereitung:

Aubergine, Kürbis und Wurzeln waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Sofern verwendet, Peperoni halbieren, Kerne entfernen, Schote klein hacken. Sofern verwendet, Ingwer schälen und klein hacken. Kichererbsen in einem Sieb abgießen und abtropfen lassen. Spinat ausdrücken und grob hacken.

Wenn's weder vegetarisch noch vegan werden soll, die Hähnchenbrustfilets würfeln und in einer heißen Pfanne in Öl anbraten. Dann Aubergine, Kürbis und Wurzeln dazu geben und mit Peperoni und Ingwer (sofern verwendet) anschwitzen.

Mit Brühe ablöschen, die Kichererbsen und den Spinat dazu geben und bummelig 10 Minunten köcheln lassen. Die Currypaste einrühren und mit Kokosmilch auffüllen. Alles noch circa 5 Minuten ziehen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Sojasauce und Agevendicksaft abschmecken und mit den Cashews servieren.

Quelle: Puppenzimmer

Sonntag, 19. Februar 2017

Szenen einer Ehe: Zehn Packen minus neun Packen

Beide planen eine Reise zu einem halbrunden Hochzeitstag. Eine Hochzeitsreise musste damals ausfallen, weswegen sie seit Jahren gerne über den Hochzeitstag wegfahren - viele Hochzeitsreisen statt einer, sozusagen. Anlässlich des Jubiläum gab's die Idee, die ursprünglich geplante Hochzeitsreise nach Madeira tatsächlich mal zu machen.

Er: "Mein Urlaubsantrag ist durch. Wir können buchen."

Sie: "Gut. Wollen wir ernsthaft nach Madeira?"

Er: "Nee, das ist mir zu stressig. Lass' mal was in der Nähe suchen."

Sie: "Okay, aber nach Hohwacht willste ja nicht mehr. Was is' denn mit Dänemark? 'n Haus mit Pool und Whirlpool?"

Er stöhnt auf: "Oh Gott, Dänemark ist ja noch viel stressiger!"

Sie: "Hä? Wieso das denn?"

Er: "Na, was ich da alles mitnehmen muss! Und bis das Auto gepackt ist!"

Sie: "Also, ich brauche nur meinen Badeanzug und das Dänischlehrbuch. Wenn du zur Abwechslung mal deine Werkstatt zu Hause lassen und darauf verzichten würdest, das Ferienhaus im Maßstab 1:1 nachzubauen, bräuchten wir auch nicht so viel!"

Er: "Aber ich brauche das alles doch! Basteln entspannt mich."

Sie: "Ach was! Du kannst doch spazieren gehen. Oder lies ein Buch. Oder sitz einfach nur mal so da."

Er: "Nein. Am Besten, ich frag' mal bei Opel an, ob die schnell 'ne Anhängerkupplung anlöten können."

Sie, augenrollend: "Ja, nee, is klaa. Am Besten fahren wir mit zwei Autos."

Er: "Gute Idee! Aber dein Auto ist ja so klein. Ich glaube, da passt gerade eben so das Nötigste für die Küche rein."

Samstag, 18. Februar 2017

Rückblick: Wochenplan KW 07/17

In dieser Woche klappte es mit uns und dem Plan prima, was daran lag, dass der Gatte kochte. Ich hatte immer noch Vertretungsdienst und wechselte jeden Tag zwischen Früh- und Spätschicht. Mimöschen, das ich bin, sorgte das prompt für Migräne und schlechte Laune ...

Das stand auf dem Plan:

Unser Wochenplan für die KW 07/2017.
Die Kartoffelsuppe reicht auch für die Mittagspausen des Gatten, ebenso wie das Chili, mit dem er auch eine Kollegin großzügig versorgte. Zwei große Portionen kamen außerdem in den Tiefkühler. Ich sollte dem Kerl den Zehn-Liter-Kochtopf wegnehmen ...

Das Gyros wurde ausnahmsweise fertig gekauft. Als ich wegen was Anderem beim Schlachter des Vertrauens war, lag es in der Auslage und lachte mich an. Ich nahm's spontan mit und fror es erst mal ein.

Heute wird ein anstrengender Tag. Abends sind wir sicher zu müde zum Kochen. Es gibt also etwas aus dem Tiefkühler oder wir gehen spontan essen. Mal schauen.

Ich wünsche Euch eine gute Woche!

Mittwoch, 15. Februar 2017

Das zweite #12von12-im-Februar-2017-Rezept: Überbackene Blumenkohl-Makkaroni (Cauliflower & macaroni cheese)

Mac 'n' Cheese sind beliebtes Seelenfutter beim Gatten und bei mir, vor allen in Zeiten, in denen es im Job stressig ist. In den letzten Wochen wurden viele Foto von Cauliflower Mac 'n' Cheese in meine Social-Media-Kanäle gespült. So kam's in der letzten Woche dann auch bei uns auf den Tisch. Wir stellten fest: Ohne Blumenkohl schmeckt's uns besser.

Überbackene Blumenkohl-Makkaroni.
Für überbackene Blumenkohl-Makkaroni, so der deutsche Name dieses Rezepts, gibt es auch 'ne fixe Tüte. Auf die verzichte ich, so dass mir ein Großteil dieser pulverisierten Zutaten nicht in den Topf kommen:
Weizenmehl, Stärke, Palmfett, Jodsalz, Molkenerzeugnis, Gewürze (Zwiebeln, Knoblauch, Muskatnuss, Pfeffer, Kurkuma), Zucker, Hefeextrakt, Milchzucker, Aromen (mit Milch), Magermilchpulver, Sonnenblumenöl, Petersilie, Milcheiweiß, Spuren von Eiern, Sellerie, Senf, Soja.
Okay, im Vergleich zur Tütenkost brauche ich einen zweiten Kochtopf für Nudeln und Blumenkohl, aber dafür braucht das Gericht auch nur halb so lange in den Ofen. Ich gebe die Nudeln gleich in kaltes Wasser, anstatt zu warten, bis das Wasser kocht. Geschmacklich macht es keinen Unterschied, aber es spart Zeit.

Mir schmeckt das Gericht auch ohne Schinkenwürfel, also fleischlos, aber dem Gatten nicht. Der ist allerdings auch der Meinung, dass Schinkenwürfel kein Fleisch sind ...

Überbackene Blumenkohl-Makkaroni (Cauliflower & macaroni cheese)

Zutaten für 4 Portionen:

250 g Makkaroni
1 Blumenkohl, gewaschen, geputzt und in mundgerechte Stücke geteilt
25 g Butter
2 Esslöffel Mehl
2 TL Colman's Mustard* oder ein anderes Senfmehl* (alternativ 1 EL Senf)
250 ml Milch
200 ml Sahne
Salz
Pfeffer
geriebene Muskatnuss
200 g Cheddar, gerieben
1 - 2 EL Semmelbrösel
ggf. 100 g Schinkenwürfel oder gewürfelter Speck

Zubereitung:

Die Makkaroni nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen und in den letzten vier Minuten die Blumenkohlröschen mit ins Kochwasser geben.

Die Butter in einem Topf schmelzen, dann das Mehl und Senfpulver unterrühren. Allmählich die Milch unter Rühren dazu geben, bis eine glatte Sauce entsteht. Sahne mit drei Viertel des Käses verrühren, in die Sauce geben und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Die Makkaroni und den Blumenkohl abgießen und in eine ofenfeste Auflaufform geben. Mit den Schinkenwürfeln und der Sauce übergießen. Den restlichen Käse mit Semmelbrösel mischen und über die Sauce streuen.

Bei 150°C (Umluft) im Ofen überbacken, bis der Auflauf goldbraun ist. Das dauert je nach Herd bummelig 15 bis 20 Minuten.

Dienstag, 14. Februar 2017

Das erste #12von12-im-Februar-2017-Rezept: Apfelkuchen vom Blech

An einem der Tage, als ich bei Mudderns nach dem Rechten sah, nahm ich beim dortigen Edeka Äpfel mit. Ich mag diesen Edeka, auch, weil viele Produkte wirklich regional sind. Diese Äpfel beispielsweise kommen von einem Obsthof am Trelder Berg, keine 10 Kilometer vom Supermarkt entfernt. Vorgestern landeten sie in einem Apfelkuchen.

Apfelkuchen mit Vanillecreme.
Apfelkuchen vom Blech

Zutaten für ein Backblech:

150 g Butter
150 g brauner Zucker
2 Eier
1 Prise Salz
500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
ca. 125 ml Milch
ca. 1 kg Äpfel

Außerdem: Arabian Coffee Spice oder ein anderer Gewürzzucker

Zubereitung:

Die Butter schaumig rühren und nach und nach Zucker, Eier, Salz, Mehl und Backpulver unterrühren. Dann so viel Milch dazu geben, bis der Teig schwer reißend vom Löffel fällt.

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.

Die Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen. Die Äpfel in Spalten schneiden und gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

Bei 180°C (Umluft) ca. 40 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit Gewürz- oder Puderzucker bestreuen.

Quelle / Affiliate link: Das Rezept stammt (bis auf den Gewürzzucker) aus Mudderns "Dr. Oetker Schulkochbuch für den Elektroherd*" von 1956, das für mich eine zuverlässige Quelle für Küchenklassiker ist.