Dienstag, 13. November 2018

Ein fast kroatischer Apfelkuchen (Kolač od Jabuke)

Als ich diesen Apfelkuchen sah, wusste ich, der wird gebacken, wenn es wieder Äpfel von Mudderns gibt, denn wie alle zwei Jahre trug der Baum auch in diesem Jahr wieder üppig, und für diesen Kuchen braucht's viele Äpfel. Eigentlich pflanzten meine Eltern damals ja nur einen Zierapfel, aber das vergaß das Bäumchen schnell und wurde ein prächtiger Baum.

Kroatischer Apfelkuchen.
Genau wie Sina erschreckte mich die Zuckermenge im Originalrezept: In die Füllung kommen 225 g, in den Teig 165 g, und obendrauf noch 1 Esslöffel. Auch ich reduzierte die Zuckermenge, allerdings nicht ganz so stark, denn die Äpfel von Mudderns Baum werden beim Backen arg säuerlich.

Da der Gatte schon seit zwei Apfelkuchen möpperte, er wolle einen Apfelkuchen mit Calvados, tat ich ihm hier den Gefallen und ersetzte der Rum damit. In die Apfelfüllung täten übrigens auch Rosinen oder Kranbeeren passen. Das probiere ich dann beim nächsten Mal.

Kroatischer Apfelkuchen.
Der Kuchen schmeckt übrigens am nächsten Tag, wenn er richtig schön durchgezogen ist, noch besser.

Kroatischer Apfelkuchen (Kolač od Jabuke)

Zutaten für eine Auflaufform mit den Maßen 35 x 32 cm*:

Für den Teig:
165 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Ei
abgeriebene Schale einer heiß abgewaschenen Zitrone (den Saft brauchst Du für die Füllung)
2 EL Calvados
375 g Mehl plus etwas zum Ausrollen
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

Für die Apfelfüllung:
750 g Apfelspalten einer säuerlichen Sorte
2 EL Zucker
Saft einer Zitrone (die Schale brauchst Du für den Teig)
2 EL Calvados
1 EL gemahlener Zimt

Zusätzlich:
1 Ei
etwas kaltes Wasser
2 EL Zucker

Erst wird der Teig zubereitet:

Butter und Zucker sehr schaumig rühren. Ei hinzufügen und gut unterrühren, dann Zitronenschale und Calvados einarbeiten.

Mehl, Backpulver und Salz mischen und unter den Teig heben.

Den Teig 30 bis 60 Minuten im Kühlschrank oder auf dem vorwinterlichen Balkon ruhen lassen.

Währenddessen die Äpfel schälen und in Spalten schneiden. Insgesamt sollen es 750 g Apfelspalten werden.

Die Äpfel mit dem Zucker in einem Topf bei starker Hitze schmoren lassen, bis sie leicht zerfallen sind. Calvados und Zitronensaft einrühren. Topf vom Herd nehmen und die Masse leicht abkühlen lassen.

Auflaufform mit Backpapier auslegen. Den Teig in zwei gleich große Stücke teilen. Eine Hälfte 1 bis 2 cm dick ausrollen und in die Auflaufform legen. Bei 170°C (Umluft) etwa 10 Minuten backen.

Den Teigboden aus dem Herd holen und die Apfelfüllung darauf verteilen.
Die zweite Teighälfte ebenso wie die erste ausrollen und mit Hilfe eines Nudelholzes auf den Äpfel legen. Die Ränder zudrücken.

Das Ei mit Wasser verkleppern und auf die Teigdecke geben. Dann den Zucker darüber streuen und die Teigdecke mit einem Schaschlikspieß ein paar Mal einstechen.

Den Kuchen wieder in den Ofen geben und bei 170°C (Umluft) noch 25 bis 30 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist. In der Form abkühlen lassen und servieren.

Quelle / *Affiliate links

Donnerstag, 8. November 2018

Schoko-Kokos-Overnight-Oats mit Banane

Hier kam es mal wieder zu einer ungeplanten Bananenvermehrung. Also gab's Oats mit doppelter Bananenmenge.

Schoko-Kokos-Overnight-Oats mit Banane.
Schoko-Kokos-Overnight-Oats mit Banane

Zutaten für 1 Portion:

50 g Hafer- oder andere Getreideflocken
125 ml Milch bzw. Milchersatz
2 EL Kakao (der echte, ohne Zucker)
1 EL Kokosflocken
2 Bananen
1 Spritzer Zitronensaft
1 Prise Salz

Zubereitung:

Eine Banane mit Milch, Kakao und 1 Prise Salz in einen Blender geben und mixen.

Getreideflocken und Kakao in ein Bügelverschluss- oder Schraubdeckelglas geben, mit der Bananenmilch übergießen und ein paar Stunden oder über Nacht im Kühlschrank quellen lassen.

Die zweite Banane in Scheiben schneiden, in ein Bügelverschluss- oder Schraubdeckelglas geben, mit Zitronensaft beträufeln und kalt stellen.

Vor dem Verzehr die Getreideflocken gut durchrühren, dann die Bananen darüber geben und genießen.

Affiliate links:


Dienstag, 6. November 2018

Kochen ohne Tüte: Paprika-Gulasch

Als wir in der letzten Woche den Garten winterfest machten, ernteten wir die letzten Tomaten, Paprikaschoten und Weintrauben. Für alle drei war der heiße Sommer ideal. Alleine am Paprikastrauch hing noch ein Pfund grüner Schoten. Den Gatten gelüstete es spontan nach Gulasch. Soll sein.

Eigene Ernte: Paprika und ein paar kleine Tomaten.
Wie üblich, koche ich auch Paprika-Gulasch ohne Tüte. Ich verzichte auf die pulverisierte Version von
Zwiebeln, Mehl (Weizen, Reis), 14% Paprika, Stärke, jodiertes Meersalz, Zucker, Palmöl, Würze, Kümmel, Knoblauch, Majoran, Lorbeerblätter, Hefeextrakt, Aromen, Pfeffer, Zitronensaftpulver, Cayennepfeffer, Speisesalz, Spuren von Milch, Ei, Sellerie und Senf.
Vor allem Hefeextrakt und Palmöl braucht es nicht für ein gutes Essen. Es braucht dann allerdings auch mehr Zutaten als einen Beutel Fix für Paprika-Gulasch und ein Pfund Schweinegulasch.

Paprika-Gulasch vor Semmelknödelauflauf.
Paprika-Gulasch

Zutaten für 4 Portionen:

500 g Zwiebeln, geviertelt
500 g Gulasch, gerne Rind
4 EL Paprikapulver, edelsüß
4 Tomaten
4 Stangen Bleichsellerie, gestückelt
500 g Paprika, geviertelt
2 EL Tomatenmark
1 TL scharfe Paprikapaste* (oder Paprikapulver rosenscharf)
1 EL Stärkemehl
300 ml Rotwein
300 ml Gemüsebrühe / Wasser
Salz
Pfeffer
Zucker
Butterschmalz

Zubereitung:

Butterschmalz in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Fleisch darin scharf anbraten, bis alles gut Farbe genommen hat. Mit Paprikapulver bedecken und gut umrühren. Tomaten dazu geben und warten, bis sie etwas geschmolzen sind. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen.

Sellerie und Paprika dazu geben, warten, bis sie etwas Farbe nahmen, dann Tomatenmark und Paprikapaste einrühren. Alles mit Stärkemehl bestäuben, gut umrühren und mit Rotwein ablöschen.

Den Rotwein einkochen lassen, dann Gemüsebrühe dazu geben und alles unter gelegentlichem Umrühren auf kleiner Flamme etwa 90 Minuten köcheln lassen, bis das Fleisch so mürbe ist, dass es von der Gabel fällt. Vor dem Servieren noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu schmecken Semmelknödel oder Kartoffelklöße.

* Affiliate link

Donnerstag, 1. November 2018

Rahmkartoffeln aus Schonen (Skånsk potatis)

Rahmkartoffeln sind wunderbar, wenn zu einem Gericht zu wenig Sauce da ist. Sie werden in einer Sahne-Milch-Brühe-Mischung gekocht und werden schön cremig.

Rahmkartoffeln aus Schonen (Skånsk potatis), hier mit schwarzem Pfeffer. 
Sitzen Vegetarier am Tisch, kann die Fleischbrühe durch Gemüsebrühe ersetzt werden. Weißer Pfeffer schmeckt in diesem Gericht feiner, schwarzer geht aber auch.

Rahmkartoffeln aus Schonen (Skånsk potatis)

Zutaten für 4 Portionen:

650 g Kartoffeln, festkochend, in kleine Würfel geschnitten
1 Zwiebel, fein gehackt
20 g Butter
200 g Sahne
200 ml Milch
1 Schuss kräftige Fleischbrühe (alternativ Gemüsebrühe)
Salz
Pfeffer, weiß

Zubereitung:

Kartoffeln, Zwiebeln und Butter in einen Topf geben und 5 bis 10 Minuten goldbraun anbraten. Miclh, Sahne und Brühe dazu geben und köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich und die Sauce eingedickt ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Quelle / Affiliate link

Dienstag, 30. Oktober 2018

Dänischer Schweinberaten (Flæskesteg med brun sovs)

Ich liebe Schweinekrustenbraten. Es gibt ihn nur selten bei uns, weil der Gatte Schweinebraten nur dünn aufgeschnitten auf Brot goutiert. Jetzt war aber endlich mal wieder Zeit für Schweinekrustenbraten.

Dieses Rezept stammt aus Dänemark und Norwegen. Die Zubereitung ist in beiden Ländern gleich, einzig am Einschnitt der Kruste ist zu sehen, ob es ein dänisches oder norwegisches Schwein ist: Die Dänen schneiden die Schwarte in schmale Streifen, die Norweger in Rauten. Meinem Schwein dürfte es egal sein: Es wuchs in Schleswig-Holstein auf. Die in schmale Streifen geschnittene Schwarte hat allerdings den Vorteil, dass sich der Braten leichter portionieren lässt.

Schweinebraten mit Kruste.
Dieses Gericht kommt mit drei Zutaten aus: Schwein, Salz und Wasser. Wenn's unbedingt sein muss, kannst Du noch Lorbeer nehmen. Um so wichtiger ist die Fleischqualität. Ein mageres turbogemästetes Schwein hat schlichtweg nicht genug Fett, um eine gute Schwarte zu ergeben.

Da der Gatte keine Kruste isst, habe ich sie vor dem Servieren abgenommen und gleichzeitig so viel Fett wie möglich vom Fleisch entfernt, denn Fleisch mit Fettrand mag der Gatte ebenfalls nicht.

Kruste, hier ohne Braten.
Sowohl in Dänemark als auch in Norwegen gibt es eine Reihe von Beilagen zum Schweinebraten wie Frikadellen, geräucherte Schweinswürstchen, Preiselbeeren, Braunkäse, Rotkohl, karamellisierte Kartoffeln oder Pellkartoffeln, gebratene Apfelspalten und natürlich brun sovs, die braune Sauce...

Für die braune Sauce wird in der dänischen Küche immer noch gerne Zuckercouleur verwendet. Ich finde es widersinnig, gute Zutaten damit zu verhunzen. Hielte ich mich ans Rezept, bestünde meine Sauce aus Schweinebratenwasser, Zuckercouleur und Mehlbutter. Das geht auch anders.

Schweinebarten schmeckt auch prima kalt auf Brot - zum Beispiel als Rundstück warm.

Dänischer Schweinberaten (Flæskesteg med brun sovs)

Zutaten für 8 - 10 Portionen:

ca. 2 kg Schweinebraten mit Schwarte, am Besten gleich beim Schlachter eingeschnitten
grobes Meersalz
Wasser
ggf. Lorbeerblätter

Für die Sauce:
1 - 2 Schuss Sojasauce
1 - 2 Schuss Rotwein
1 EL Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
1 - 2 EL Stärkemehl, in kaltem Wasser aufgelöst

Zubereitung:

Das Fleisch rundum mit reichlich Salz einreiben, so dass es auch in die Schnitte der Schwarte gelangt. In die Schwarte ggf. Lorbeerblättern stecken. Das Fleisch in einen Bräter geben und so viel Wasser angießen, das es etwa 2,5 cm hoch im Topf steht. Das Fleisch darf zu keinem Zeitpunkt trockenfallen. Regelmäßig den Wasserstand kontrollieren und bei Bedarf Wasser nachfüllen.

Den Bräter auf dem Gitterrost in den Ofen schieben und bei 200°C (Ober-/Unterhitze) so lange garen, bis das Fleisch eine Kerntemperatur von 60°C anzeigt. Das dauert je anch Herd zwischen zwei und drei Stunden. Zeigt das Thermometer 55°C an, ist die Kruste aber noch weich, die Temperatur auf 250°C erhöhen, dabei aber darauf achten, dass die Kruste nicht verbrennt.

Den Braten aus dem Ofen nehmen und ca. 15 Minuten beiseite stellen, damit das Fleisch ruhen kann. In dieser Zeit aus dem Bratensaft wie folgt eine Sauce zubereiten: Bratensaft bei starker Hitze aufkochen und reduzieren lassen. Mit Sojasauce, Rotwein, Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer abschmecken und mit Stärkemehl binden.

Das Fleisch entlang der Einschnitte in Scheiben schneiden und mit der Sauce servieren.

Quelle / Affiliate link

Sonntag, 28. Oktober 2018

Szenen einer Ehe: Grüner wird's nicht

Sie: "Schatz, kannst du mir bitte einen Gefallen tun?"

Er: "Ist ja schon gut, ich bring' den Müll 'raus."

Sie: "Ja, das auch, aber das meine ich nicht. Kannst du bitte mal nach eine Pflanzlampe für die großen Töpfe gucken?"

Er: "Die großen Pflanzen sollten doch weg. Die wolltest du doch verschenken."

Sie: "Ja, das will ich auch immer noch, aber bislang fand sich ja niemand, der die aufnehmen will."

Er: "Wir fahren nachts zum Botanischen Garten und pflanzen die da irgendwo ein?!"

Falls wer will: Ich habe immer noch zwei große Ficus benjamini und eine sehr ausladende Strahlenaralie zu verschenken ...


Dienstag, 23. Oktober 2018

Aufgewärmt: Mohn-Käsekuchen mit Äpfeln

Momentan liegt der Balkon voller Äpfel, so dass es jedes Wochenende Apfelkuchen gibt. Rezepte gibt es zwar genug, aber als ich jüngst guckte, was den Kühlschrank so voll macht, fand ich u.a. 500 g Magerquark. Das schreit nach Käsekuchen. Und da auch meist ein Päckchen Dampfmohn* im Hause ist, war alles da, um diesen Kuchen mal wieder zu backen.

Mohn-Käsekuchen mit Äpfeln.
Mohn-Käsekuchen mit Äpfeln

Zutaten für eine 26er Springform:

125 g Mohn, gemahlen
50 g Butter, weich
60 ml Milch, heiß
4 Eier
600 g Äpfel
ggf. 3 EL Zitronensaft
500 g Magerquark
155 g weißer Zucker
1 TL Vanillezucker
50 g Grieß
1 Prise Salz
ggf. Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
 
Springform fetten und mit Mehl ausstäuben oder mit rundem Backpapier* auslegen. Gemahlenen Mohn mit heiße Milchr übergießen und 15 Minuten quellen lassen.

Währenddessen Äpfel schälen, halbieren oder vierteln, entkernen und ggf. mit Zitronensaft beträufeln.

Schmand, Quark, 3 Eier, 125 g Zucker, Vanillezucker, 1 Prise Salz und Grießbrei mit den Schneebesen des Handrührgerätes kurz verrühren. In die Springform streichen.

Weiche Butter, 30 g Zucker und 1 Ei unter den gequollenen Mohn rühren.

Äpfel mit der Wölbung nach oben auf die Käsemasse legen, dabei ca. 1 cm Rand lassen. Vorsichtig etwas in die Quarkmasse drücken.

Mohnmasse in Klecksen darauf verteilen.

Im Backofen bei 150 °C (Umluft) 60 bis 70 Minuten backen. Ca. 4 Stunden in der Form auskühlen lassen. Nach Geschmack mit Puderzucker bestäuben.

Quelle: Küchenlatein / *Affiliate links

Sonntag, 21. Oktober 2018

Szenen einer Ehe: Wat mutt, dat mutt

Er: "Wir haben lange nichts mehr von Frau K. gehört."

Sie: "Ich war Donnerstag mit ihr im Theater und sehe sie einmal im Monat auf der Demo."

Er: "Hm, die monatlichen Treffen in Restaurants im letzten Sommer fand ich schöner."


Mittwoch, 17. Oktober 2018

Porree-Tarte mit Ziegenkäse und Pinienkernen

Momentan essen wir gerne Porree. Er passt gut zum Herbst. Noch herbstlicher wird diese Tarte mit Walnüssen. Die können, anders als die Pinienkerne, von Anfang an mitgebacken werden.

Porree-Tarte mit Ziegenkäse und Pinienkernen.
Porree-Tarte mit Ziegenkäse und Pinienkernen.
Porree-Tarte mit Ziegenkäse und Pinienkernen

Zutaten für 1 Backblech:
Olivenöl
Butter
2 Lauchstangen, in Ringe geschnitten
2 EL Thymian, gehackt
1/2 Zitrone, Schale und Saft davon
Salz
Pfeffer
1 Packung Blätterteig
200 g weicher Ziegenkäse
50 g Pinienkerne
glatte Petersilie, fein gehackt

Zubereitung:

Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und dann die Butter hinzufügen. Porree hinzugeben und bei mittlerer Hitze garen, bis er weich ist. Der Porree sollte möglichst nicht braun werden. Mit Thymian, Zitronensaft und -schale, Salz und Pfeffer abschmecken. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausrollen und etwa 1 cm vom Rand entfernt leicht einschneiden. Den Boden mit einer Gabel einstechen..

Den Porree auf dem Teig verteilen. Den Käse darauf zerbröckeln. Alles mit etwas Olivenöl beträufeln und die Teigränder mit etwas Öl bestreichen. Die Tarte bei 200°C (Umluft) etwa 15 bis 20 Minuten backen, bis der Teig an den Rändern aufgebläht ist und goldbraun ist. Dabei den Teig nach etwa 10 Minuten mit Pinienkerne und Petersilie bestreuen.

Warm oder kalt servieren.

Quelle

Mittwoch, 10. Oktober 2018

Nudeln in cremiger Porree-Schinken-Sauce

Porree und Schinken gehen immer. Hier treffen sie auf Kräuter-Frischkäse und Nudeln. Alles ist blitzschnell in unter 20 Minuten zubereitet, wenn die Nudeln schon ins kalte Wasser gegeben werden. Das klappt und schmeckt, vertraue mir.

Nudeln in cremiger Porree-Schinken-Sauce.
Nudeln in cremiger Porree-Schinken-Sauce

Zutaten für 4 Portionen:

400 g Nudeln
Olivenöl
100 g gewürfelter Schinkenspeck
1 - 2 Stangen Porree (Lauch), halbiert und fein geschnitten
300 g Kräuter-Frischkäse
1 - 2 Spritzer Zitronensaft
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Nudeln nach Packungsanweisung kochen.

Während die Nudeln kochen, Öl in einer Pfanne erhitzen. Speck und Lauch darin erst anbraten, dann mit einer Kelle Nudel-Kochwasser ablöschen und weich dünsten.

Den Frischkäse mit 1 - 2 Kellen Nudel-Kochwasser verrühren, zum Porree geben und warm werden lassen. Die so entstandene Sauce mit Salz, Pfeffer und Zitrone abschmecken und ggf. mit Nudel-Kochwasser verdünnen, falls die Sauce zu dick ist.

Nudel abgießen, dabei ggf. noch etwas Kochwasser zum Verdünnen der Sauce auffangen, und mit der Sauce vermengen.

Quelle

Donnerstag, 4. Oktober 2018

Sesam-Zuckerschoten mit Hühnchen aus dem Wok

Im Moment steht bei uns hauptsächlich schnelle Feierabendküche auf dem Plan, und das wird sich bis zum Jahresende kaum ändern. Wir sind beide mitten im Weihnachtsgeschäft. Ich werde zudem zu Jahresbeginn einen neuen Arbeitsbereich bekommen, auf den ich gerade eingearbeitet werde. Die Kollegin, deren Aufgaben ich übernehme, geht in den Ruhestand.

Sesam-Zuckerschoten mit Hühnchen aus dem Wok.
Ich arbeite ja seit diesem Jahr endlich wieder in Teilzeit, die Kollegin hat aber eine Vollzeitstelle, die zudem auch noch niedriger dotiert ist als meine, was bedeutet, dass ihr Aufgabenbereich so zugeschnitten werden muss, dass er in meine Teilzeitstelle passt, während die Teile, die nicht in mein Profil passen, neu ausgeschrieben werden. Also stricken wir gerade die Profile und Konzepte für drei Stellen.

Gleichzeitig sind die beiden Kolleginnen, mit denen ich bislang ein Team bildete, völlig durch den Wind, weil ihnen dämmert, dass sie nach nur einem Jahr wieder eine neue Kollegin bekommen werden, und das, wo es gerade mal drei Monate her ist, dass sie einen neuen Chef bekamen. Für mich als einzige im Team war der nicht neu; er war schon früher mal mein Vorgesetzter.

Den Damen dämmert wohl auch, dass die neue Kollegin Weisungsbefugnis haben wird, sie mehr arbeiten müssen, sich nicht mehr den halben Tag über's Wetter und ihre generelle Überlastung unterhalten können. Die Weisungsbefugnis hatte ich zwar auch, kam aber nicht dazu, sie wahrzunehmen, weil es dazu eines Konzeptes bedarf, das erst jetzt erarbeitet wird. Es durchzusetzen, überlasse ich meiner Nachfolgerin. Angesichts der Proben für die Palastrevolution, die ich gerade erlebe, wird es spaßig werden.

Die beiden Kolleginnen und die ausscheidende Kollegin treiben mich seit der Rückkehr aus Mallorca in den Wahnsinn. Mein Antrag auf Zulage für psychosoziale Betreuung wurde leider abgelehnt, ebenso wie die Schokoladenflatrate und die regelmäßige Valiumausgabe. Zum Glück habe ich Aufbissschienen und versuche, regelmäßig meine Überstunden abzubummeln.

Abends bin ich froh, wenn ich mich auf meinen Strickkrams oder Bastelkrams konzentrieren kann, weil mir der Schädel platzt. Zum Bloggen komme ich kaum, denn abends mag ich mich nicht mehr an den PC setzen, Buchstaben sehen und um Worte ringen. Rezepte mit mehr als drei Zutaten überfordern mich aktuell, und ich bin froh, wenn der Gatte kocht, denn ihn entspannt Kochen.

Dieses Rezept hat kaum mehr als drei Zutaten und ist ratzfatz auf dem Tisch. Uns schmeckt es ohne Reis. Mit Reis reicht die Menge locker für acht.

Sesam-Zuckerschoten mit Hühnchen aus dem Wok

Zutaten für 4 Portionen:
2 Hähnchenbrustfilets, je nach Größe auch weniger oder mehr
Sesam-Öl
400 g TK-Zuckerschoten
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 - 2 Chilischoten
1 - 2 cm Ingwer
5 EL Sesam
1 guter Schuss Sojasauce

Zubereitung:

Filet würfeln. Einen Wok sehr heiß erhitzen, das Öl hinzufügen und das Fleisch kräftig anbraten.

Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Die Kerne der Chilischote entfernen und das Fruchtfleisch fein hacken. Ingwer schälen und fein hacken. Zum Fleisch in die Pfanne geben und ebenfalls anbraten.

Zuckerschoten hinzufügen, durchschwenken und mitbraten. Mit einem Schuss Sojasauce würzen.

Sesam in einer Pfanne ohne Fett rösten. In den Wok geben, alles vermischen und servieren.

Quelle

Donnerstag, 27. September 2018

Pfannkuchenrolle mit Hack und Champignons

Langsam wird's Herbst. Im Garten wollen zwar noch Tomaten und Paprika geerntet werden, aber die Blätter färben sich schon bunt. Da kann langsam die Pilzsaison eingeläutet werden.

Pfannkuchenrolle mit Hack und Champignons.
Wir mögen gefüllte Pfannkuchen, die ich immer öfter im Ofen zubereite. Das ist einfacher, als Pfannkuchen um Pfannkuchen am Herd stehend zu machen. Der Herd ist ohnehin mit den Pfannen für Füllung und Sauce besetzt.

Pfannkuchenrolle mit Hack und Champignons

Zutaten für 1 Backblech:

Für den Teig:
5 Eier
100 ml Milch
100 ml Mineralwasser
100 g Mehl

Für die Füllung:
1 Zwiebel, gewürfelt
500 g Rinderhack
Paprikapulver, edelsüß
2 EL Tomatenmark

Für die Sauce:
200 g Champignons, in Scheiben beschnitten
200 ml dunkles Bier
200 ml Gemüsebrühe
Sojasauce
Thymian, frisch oder getrocknet

Außerdem:
Öl
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Für den Pfannkuchen Eier, Milch, Mineralwasser und Mehl zu einem glatten Teig verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf geben. Bei 180°C (Umluft) 15 bis 20 Minuten backen.

Für die Füllung die Zwiebel in etwas Öl glasig dünsten. Das hack mit Tomatenmark, Paprikapulver, Salz und Pfeffer vermischen und krümelig braten. Warmstellen, bis der Pfannkuchen fertig ist.

Für die Sauce die Champignons mit Thymian, Salz und Pfeffer in etwas Öl anschwitzen. Aus der Pfanne nehmen und den Bratensatz mit Bier und Gemüsebrühe loskochen. Die Flüssigkeit auf etwa die Hälfte einkochen lassen. Champignons wieder in die Pfanne geben und mit Sojasauce abschmecken. Warmhalten bis zum Servieren.

Pfannkuchen aus dem Ofen nehmen und lauwarm abkühlen lassen. Die Hackmasse darauf verteilen und den Pfannkuchen von der langen Seite her fest aufrollen. In Scheiben schneiden und mit der Champignonsauce servieren.

Dienstag, 25. September 2018

Grundrezept: Apfelmus aus dem Ofen

Mudderns Apfelbaum trägt trotz Rückschnitts üppig. Im vorletzten Jahr verschenkte ich einen Großteil der Äpfel. Im letzten Jahr befand der Gatten, wir könnten daraus Apfelmus und Apfelsaft machen.

Wir. Ja, nee, is klaa. Der Anteil des Gatten an dem "Wir" ist, dass er den Entsafter von seiner Mutter holt, die geernten Äpfel ins Auto, aus dem Auto und auf den Balkon trägt und ansonsten meckert, weil die Küche unordentlich ist oder ich Gläser und Flaschen kaufe. "Davon haben wir doch schon genug!"

Reiche Apfelernte.
Ja, stimmt, wir haben reichlich Gläser und Flaschen. Voll. Im Vorratsschrank. Die leeren hatte ich zu Beginn der Erntesaison einer Kollegin gegeben, damit sie der Obstflut in ihrem Schrebergarten Herrin wird. Damals war ich noch der Meinung, ich bräuchte keine leeren Gläser mehr.

Dusseligerweise hatte ich letzten Herbst keinen Urlaub, um die Apfelflut zu bewältigen, damit sie vor dem ersten Frost vom Balkon kommt. Wenn die Zeit knapp ist, hilft nur Effektivität. Während ich nach Rezepten guckte, überlegte ich mir, dass sich Apfelmus doch auch im Ofen herstellen lassen müsste.

Dann kann ich dank Umluft drei Bleche auf einmal herstellen, nebenbei noch Gläser sterilisieren oder einkochen, abends, nach der Arbeit, während auf dem Herd das Abendessen kocht oder ich auf dem Sofa liege. Im Backofen kann ja nichts überkochen, mehr oder weniger. Außerdem kann der Gatte dann schon mal die Küche aufräumen.

Das Apfelmus aus dem Ofen kommt zum Beispiel bei Apple Pie Oats zum Einsatz.
Die Idee mit dem Apfelmus aus dem Backofen hatten zum Glück schon andere, und so konnte ich mich an einigen Rezepten orientieren, wusste, welche Garzeit ich brauche.

Das hier ist ein Grundrezept für ein Apfelmus ohne Zugabe von Flüssigkeit. So eignet es sich zum Beispiel als Füllung für Pfannkuchen oder Kuchen. Ich habe es bewusst nur mit Vanille gewürzt und kaum gesüßt, damit es vielfältig einsetzbar ist.

Grundrezept: Apfelmus aus dem Ofen

Zutaten für ca. 1 kg Apfelmus

1 kg Äpfel, geschält, geviertelt und geputzt gewogen
3 EL brauner Zucker
1 Vanillestange
ggf. Zitrone, falls das Apfelmus nicht braun werden soll

Zubereitung:

Die Äpfel mit Zucker und Vanillestange in eine Auflaufform mit Deckel oder in einen ofenfesten Topf mit ofenfestem Deckel geben (ist beides nicht da.

Auflaufform / Topf mit Alufolie verschließen und bei 160°C (Umluft) für ca. 2 Stunden in den Ofen geben, dann den Ofen abschalten. Noch ca. 2 Stunden in der Restwärme stehen lassen. Anschließend je nach Konsistenz ggf. noch pürieren und in sterilisierte Gläser abfüllen. Die Gläser nur bis etwa einen Fingerbreit untern Rand befüllen. Die Ränder müssen sauber sein (ich nehme einen Marmeladentrichter*) .

Die Gläser auf ein Backblech stellen, ohne dass sie sich berühren. Einen halben Liter warmes Wasser auf das Backblech gießen, den Ofen auf 160° Umluft einstellen und laufen lassen, bis die Gläser ‚perlen‘. Das dauert, je nach Größe, 30 bis 45 Minuten.

Gläser herausnehmen, auf ein Handtuch stellen und abkühlen lassen. Wenn die Deckel sich nach innen wölben und /oder ein Knacken zu hören ist, sind sie dicht. Andernfalls haben die Gläser kein Vakuum gezogen. Solche Gläser bewahre ich im Tiefkühler auf (keine Angst, das Glas platzt normalerweise nicht), die anderen im Vorratsschrank.

Eine ausführliche Anleitung zum Sterilisieren und Einkochen im Ofen gibt es bei Friesi.

*Affiliate links

Sonntag, 23. September 2018

Szenen einer Ehe: Oben

Sie schenkte ihm Karten für Jeff Lynne's ELO, seiner erklärten Lieblingsband. Beim Kauf war die Arena schon ziemlich ausgebucht, also entschied sie sich für den Oberrang. Der ist, wie man sich denken kann, oben. Also hoch. Und sie hat Höhenangst, die sie bei der Kartenbuchung irgendwie verdrängte.

In der Arena stellt sie erschrocken fest, dass der Oberrang selbst im unteren Drittel nun mal, genau, oben ist.

Sie: "Scheiße, ist das hoch. Wieso ist das so hoch?"

Er: "Die Sicht ist echt klasse."

Sie: "Aber so weit oben."

Er: "Ja, und steil. Merkt man vor allem, wenn man die Treppe runtergeht und Speed bekommt. Da hält einen die niedrige Glasbalustrade im Notfall auch nicht auf."

Doch, doch, das ist eine ungemein beruhigende Vorstellung, wenn jemand Höhenangst hat ...

Donnerstag, 20. September 2018

Torta de Banana - Drei-Schichten-Bananen-Kuchen aus Brasilien

Falls Du mal ganz viele vollreife Bananen und etwas Zeit übrig hat, hab' ich hier was für Dich: Einen Bananenkuchen mit drei Schichten: Bananenpudding, Kokos-Vanille-Pudding und Baiser.

Bananenkuchen mit drei Schichten.
Von diesem brasilianischen Rezept gibt es so viele Varianten wie Bananen. Allen gemein ist, dass sie sehr süß sind. Ich habe den Zucker reduziert. Für den Gatten, sonst sehr allem süßen zugeneigt, hätte es noch weniger sein können. Nun ja.

Torta de Banana - Drei-Schichten-Bananen-Kuchen aus Brasilien

Zutaten für eine 26er Springform:

Für den Teig:
200 g Mehl
1 Ei
1 Prise Salz
100 g kalte Butter
30 g brauner Zucker

Für den Bananenpudding:

6-8 reife Bananen
2 EL brauner Zucker
1 TL gemahlener Zimt

Für den Kokos-Vanille-Pudding:

400 ml Kokosmilch
100 ml Milch
1 EL brauner Zucker
2 gestrichene EL Maismehl
2 Eigelb
Mark einer Vanilleschote

Für den Baiser:

2 Eiweiß
2 EL brauner Zucker
1 Schuss Essig
2 TL Speisestärke
1 Prise Salz

Zubereitung:

Mehl, Ei, Salz, Butter und Zucker gut durchkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Diesen in eine gefetteten Springform drücken und einen kleinen Rand formen. Mit einer Gabel ein paar Mal in den Boden stechen und im Backofen bei 150°C (Umluft) etwa 15 Minuten backen.

Den Teig abkühlen lassen.

Die Bananen pellen und pürieren, dann zusammen mit Zucker und Zimt bei schwacher Hitze köcheln lassen. Dabei ständig umrühren, bis die Masse einen gold-braunen Teig ergibt und das meiste an Flüssigkeit verkocht ist.

Die Bananen-Masse auf den Teig geben.

Für den Pudding Kokosmilch, Milch, Zucker, Maismehl, Vanillemark und Eigelb in einem Topf verrühren und bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis die Zutaten zu einer cremigen Masse werden. Etwas abkühlen lassen und auf die Bananenmasse geben.

Wenn der Pudding ganz abgekühlt ist, das Eiweiß mit einer Prise Salz und einem Schuss Essig steif schlagen, Zucker und Speisestärke unterheben, kurz verschlagen und auf den Pudding geben.

Bei 150°C (Umluft) etwa 30 Minuten backen, bis der Baiser goldbraun ist. Abkühlen lassen und genießen.

Dienstag, 18. September 2018

Kranbeeren-Kokos-Mürbchen

Mudderns liebt Kranbeeren, und so wandert alles, was ihr schmecken könnte, schnell auf meine Nachkochliste. Sie selbst backt nicht mehr, sondern isst Fertigkuchen und Billigstkekse. Zumindest sonntags geht sie konditorn, und dafür lobe ich sie immer. Es mangelt nicht am Geld für solche Vergnügungen, sondern am Wollen.

Kranbeeren-Kokos-Mürbchen.
Ich mache ihr das Fertigzeugs nicht madig, weiß ich doch, dass sie einfach keine Lust zum Backen hat. Stattdessen freue ich mich über ihre Freude und ihr strahlendes Gesicht, wenn ich ihr Selbstgebackenes mitbringe. Das schmeckt doch so viel besser!

Kranbeeren-Kokos-Mürbchen

Zutaten für zwei Backbleche:

175 g Butter
200 g Mehl
100 g Kokosmehl
60 g getrocknete Kranbeeren (Cranberries)
60 g Puderzucker

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und zu einer runden oder eckigen Stange formen, in Folie packen und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank geben.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Teig aus der Folie holen, in etwa 3-4 mm dicke Scheiben schneiden und diese auf die Backbleche geben.

Die Bleche bei 180°C (Umluft) im Ofen für etwa 5 bis 8 Minuten backen, bis die Mürbchen maximal goldbraun am Rand sind. Dann aus dem Ofen nehmen, auf dem Blech kurz abkühlen lassen, auf ein Gitter geben und komplett abkühlen lassen.

Quelle: From Snuggs Kitchen

Affiliate link

Donnerstag, 13. September 2018

Kokosmehl und Kokosmilch aus Kokosraspel

Inzwischen gibt es ja so viele unterschiedliche Mehle, da kommt 'ne alte Frau gar nicht mehr hinterher, zumal, wenn sie ihr Mehl normalerweise im Supermarkt kauft.

Als ich jüngst für ein Rezept Kokosmehl* brauchte, dachte ich, das wären einfach Kokosraspel. Weit gefehlt! Normalerweise hätte ich das Mehl gekauft, aber in den Geschäften um den Acker herum war's auf die Schnelle nicht zu finden, selbst beim normalerweise gut sortierten Budni. Ich brauchte es schnell, und Kokosraspel hatte ich in großer Menge, also machte ich das Mehl kurzerhand selbst.

Kokosmehl.
Kokosmehl und Kokosmilch aus Kokosraspel

Zutaten für ca. 50 g Mehl und ca. 400 ml Kokosmilch

100 g Kokosraspeln
500 ml kochendes Wasser
1 Haarsieb*, Passiertuch* oder Kaffeefilter

Zubereitung:

Wasser über die Kokosraspeln geben, alles gut durch rühren und für 20 Minuten stehen lassen. Wenn die Kokosflocken gequollen sind, die ganze Masse ca. 2 Minuten mit einem Pürierstab auf höchster Stufe mixen, für 5 Minuten ruhen lassen und noch einmal eine Minute mixen.

Das Passiertuch in ein Haarsieb über eine Schüssel legen, die ganze Masse einfüllen und dann das Wasser gut ausdrücken. Die Flüssigkeit auffangen, abfüllen und beiseite stellen.

Für das Mehl die Reste aus dem Passiertuch auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 60°C (Umluft) trocknen lassen. Dabei den Ofen einen Spalt offen lassen. Nach ca. 2 Stunden sollte alles gut trocken sein - ich schalte den Ofen aus lasse das Mehl nach Möglichkeit über Nacht drin. Das Kokosmehl noch mal in den Mixer geben, damit es feiner wird.

Trocken gelagert, sollte sich das Mehl etwa vier Wochen halten. Die Kokosmilch sollte sich etwa vier Tage im Kühlschrank halten. Ich verbrauche beides normalerweise sofort.

Quelle
* Affiliate links


Dienstag, 11. September 2018

Pfirsich-Maracuja-Quark-Muffins / Käsekuchen-Muffins

Im Kühlschrank dümpelte ein großer Topf Pfirsich-Maracuja-Quark vor sich hin, auf den niemand so recht Appetit hatte. Was liegt da näher, als ihn zu verbacken?!

Diese Muffins sind blitzschnell gemacht und glutenfrei, sofern Du Kartoffelstärke und Maisgrieß (Polenta) nimmst. Verwendest Du keinen süßen Fruchtquark, musst Du die Zuckermenge sicher erhöhen.

Pfirsich-Maracuja-Quark-Muffins / Käsekuchen-Muffins.
Pfirsich-Maracuja-Quark-Muffins / Käsekuchen-Muffins

Zutaten für 12 Stück:

500 g Pfirsich-Maracuja-Quark
100 g Butter
100 g Zucker (nach Geschmack auch weniger / mehr)
2 Eier
2 EL Stärke
2 EL Grieß

Zubereitung:

Alle Zutaten gut miteinander vermischen. Die Masse auf Muffinformen verteilen und bei 170°C (Umluft) etwa 35 Minuten backen. Die Muffins gehen stark auf, fallen beim Abkühlen dann wieder zusammen. Nach dem Abkühlen aus der Form nehmen und servieren.

Freitag, 7. September 2018

NIDO-Revival-Abend aka Sushi- und Schitzel-Abend im Mozzer's Wohnzimmerbistro

Viele haben mir von der austro-asiatischen Küche im NIDO vorgeschwärmt, aber ich hab's einfach nicht geschafft, dort einmal essen zu gehen. Zum Glück gibt's regelmäßig NIDO-Revival-Abende im Mozzer's Wohnzimmerbistro, das die ehemaligen NIDO-Macher betreiben.

Blick ins Wohnzimmerbistro.
Einer dieser Abende fiel mit meinem Geburtstag zusammen, und so musste der ausgehmuffelige Gatte mit, ob er wollte oder nicht. Ich versprach ihm aber, er müsse kein Sushi essen, fischophob, wie er nun mal ist.

Sushi.
Beim Lesen der Speisekarte befand der Gatte dann allerdings, das Menü läse sich gut.

Schnitzel.
"Öhm, das ist mit Sushi." - "Ja, und?" - "Sushi ist mit Fisch." - "Ja, und?" - "Der Fisch ist roh." - "Das macht doch nichts." - "Du isst keinen rohen Fisch. Du isst nur Fisch, der weder nach Fisch aussieht noch nach Fisch schmeckt." - "Ach was."

Kasierschmarrn.
Was soll ich sagen? Der Kerl isst Sushi. Freiwillig. Er befindet es für lecker. Und will seitdem regelmäßig Sushi essen. Sachen gibt's!

Kaiserschmarrn.
Die nächste Chance auf Sushi und Schnitzel gibt's kommenden Freitag, am 14. September 2018, ab 18 Uhr.

Donnerstag, 6. September 2018

Gefüllte Paprika mit Frischkäsesauce

Jetzt im Sommer, wenn Paprika Saison hat, schmecken sie am Besten, finde ich.


Gefüllte Paprika mit Frischkäsesauce.
Gefüllte Paprika mit Frischkäsesauce

Zutaten für 4 Portionen
200 g Reis
200 ml Gemüsebrühe
4 Paprika
100 g getrocknete Tomaten
1 Handvoll glatte Petersilien, gehackt
400 g Feta
2 Eier
1 Prise Muskat
1 gelbe Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Olivenöl
600 g gehackte Tomaten
500 ml Gemüsebrühe
2 Lorbeerblätter
2 TL Oregano
300 g Frischkäse
Salz
Pfeffer
brauner Zucker

Zubereitung:

Während der Reis in Gemüsebrühe gart, die Paprika der Länge nach halbieren und entkernen. Getrocknete Tomaten klein schneiden. Feta zerbröseln.

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Öl in einem Topf
erhitzen, Zwiebel und Knoblauch hineingeben und glasig anschwitzen. Gehackte Tomaten, Gemüsebrühe, Lorbeer, Oregano, Salz, Pfeffer und braunen Zucker dazugeben, aufkochen und bei niedriger Hitze ca. 5 Minuten einkochen lassen. Frischkäse unterrühren und die Sauce kräftig
abschmecken.

Den leicht abgekühlten Reis mit getrockneten Tomaten, Feta, Eiern und der Hälfte der Petersilie vermischen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Paprikahälften mit der Reismischung füllen.

Die Sauce in eine Auflaufform gießen und die gefüllten Paprika hineinlegen. Im Backofen bei 180°C Umluft ca. 45 Minuten garen. Mit Sauce anrichten, mit der restlichen Petersilie bestreuen und servieren.

Dienstag, 4. September 2018

Sablés mit Kranbeeren, Mandeln und Tonka

Wenn ich Mudderns besuche, versuche ich immer, ihr eine Leckerei mit Kranbeeren mitzubringen. Die mag sie nämlich, und vernascht ist sie außerdem.

I see faces: Sablés mit Kranbeeren, Mandeln und Tonka.
Sablés mit Kranbeeren, Mandeln und Tonka

Zutaten für ca. 45 Stück:

150 g Butter, weich
50 g Puderzucker
1 Eigelb
60 g Mandeln, blanchiert und gehackt
60 g Kranbeeren (Cranberries), getrocknet
200 g Mehl
Abrieb von 1/2 Tonkabohne*
100 g weiße Schokolade

Zubereitung:

Die Butter mit dem Puderzucker und dem Eigelb verrühren. Dann die Mandeln, die Cranberries und das Mehl beifügen und alles kurz zu einem glatten Teig zusammenkneten.

Den Teig in 3 gleich grosse Stücke teilen. Diese nun je zu 1 Rolle von 3½ cm Durchmesser und 15 cm Länge formen. Die Stangen in Klarsichtfolie wickeln und im Kühlschrank mindestens 2 Stunden auskühlen lassen.

Die Stangen in 7 mm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben.

Die Sables im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen in der Mitte 15 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Die Kuchenglasur schmelzen und die Sables zur Hälfte in die Glasur tunken. Zum Fest-werden-lassen auf ein Backpapier legen.

Die Sables sind in einer gut verschliessbaren Dose 7–10 Tage haltbar.

Quelle: Grain de sel / * Affiliate link

Donnerstag, 30. August 2018

Tomaten-Rauke-Pesto

In diesem Sommer gedeiht die Rauke im Balkonkasten ausgesprochen gut. Phasenweise kam ich mit dem Ernten gar nicht mehr hinterher. Gut, dass man für dieses Pesto gleich 150 g braucht.

Nudeln mit Tomaten-Rauke-Pesto, frischer Rauke und frischen Tomaten.
Tomaten-Rauke-Pesto

50 g Sonnenblumenkerne
150 g Rauke (Rucola)
2 TL abgeriebene Zitronenschale
1 Knoblauchzehe
40 g getrocknete Tomaten (ohne Öl)
40 g Parmesan, frisch geriebenen
Pfeffer
10 El Olivenöl

Zubereitung:

Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten. Rauke waschen, trockenschleudern, die Stiele abschneiden, die Blätter grob schneiden.

Raukeblätter mit Sonnenblumenkernen, Knoblauchzehe, Zitronenschale und Parmesan in einen Blender geben und zerkleinern. Dabei nach und nach 8 bis 10 EL Olivenöl einlaufen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die getrockneten Tomaten sehr fein würfeln und untermischen.

In ein sauberes, steriles Glas gefüllt und mit Olivenöl bedeckt, hält sich das Pesto im Kühlschrank etwa 4 Wochen. Es lässt sich aber auch einfrieren. Das Pesto schmeckt zu Nudeln. Bevor es mit den Nudeln vermischt wird, wird es mit etwas Nudelwasser verdünnt.

Dienstag, 28. August 2018

Hähnchenbrustfilets mit Tandoori-Paste und Melonen-Reis [Tandoori Murgh]

Von Zeit zu Zeit gehe ich die Gläser, die im Kühlschrank wohnen, durch. Da sammelt sich immer einiges an, von Sauerkonserven über Marmeladen und Chutneys bis hin zu Gewürzpasten. Jüngst war darunter ein Glas mit Tandoori-Paste. Keine Ahnung, wann und wofür wir es mal kauften, denn inzwischen habe ich eine Tandoori Masala-Mischung in Pulverform im Gewürzregal. Die Paste reichte nicht mehr für ein ganzes Huhn, aber für Filets.

Hähnchenbrustfilets mit Tandoori-Paste und Melonen-Reis.
Hähnchenbrustfilets mit Tandoori-Paste [Tandoori Murgh]

Zutaten für 2 Portionen:

Für das Fleisch:
2 Hähnchenbrustfilets
150 g griechischer oder türkischer Joghurt (10 %)
3 El Tandoori-Paste
3 Tl Agavendicksaft (alternativ Honig oder brauner Zucker)
Öl
Salz
Pfeffer

Für den Reis
200 ml Reis
400 ml Wasser
300 g Netzmelone
1 Limette
1 Tl Agavendicksaft (alternativ Honig)
2 Stiele Minze
Salz

Zubereitung:

Joghurt mit Tandoori-Paste, Agavendicksaft und einem Schuss Öl verrühren und das Fleisch ein paar Stunden (oder über Nacht) darin marinieren (dabei kühl stellen).

Reis in Salzwasser garen. Währenddessen die Melone entkernen und in 1 1/2 cm große Stücke schneiden. Den Saft der Limette auspressen, mit 3 El Öl, 1 Tl Agavendicksaft, Salz und Pfeffer verrühren und mit der Melone mischen. Blätter von 2 Stielen Minze abzupfen, grob hacken und mit dem Melonensalat mischen. Melonensalat unter den leicht abgekühlten Reis mischen.

Das Fleisch aus der Marinade nehmen und grillen, dabei mit der restlichen Marinade bepinseln.

Alternativ ist die Fleisch-Zubereitung in der Pfanne möglich.

Sonntag, 26. August 2018

Szenen einer Ehe: Mit der Raute im Herzen

Er kommt ganz aufgeregt nach Hause, schwenkt ein Magazin und ruft: "Guck mal, was ich mir gekauft habe!"

Sie, deutlich irritiert: "Den 'Kicker'? Seit wann interessierst du dich für Fußball?"

Er: "Das ist aber doch das Bundesliga-Heft. Mit dem Bundesliga-Planer. Das muss sein, wegen dem HSV."

Sie: "Öhm, der spielt doch gar nicht mehr in der Bundesliga?"

Er: "Nee, aber hier ist auch der Planer für die Dritte Bundesliga, guck."

Sie: "Der HSV spielt doch in der Zweiten Liga?"

Er: "Noch."

Montag, 20. August 2018

Das dritte #12von12-im-August-2018-Rezept: Pasta mit Avocado und Mais (Kochen ohne Tüte)

Dieses Gericht schmeckt auch vegan prima, denn auf Parmesan kann man gut verzichten, ebenso wie Crème fraîche und auf die fixe Tüte für Paprika-Pilz-Bandnudeln mit Hackfleisch und folgenden Zutaten:
Weizenmehl, Jodsalz, Sonnenblumenöl, Gewürze (5,2% Paprika, Zwiebeln, Knoblauch, Pfeffer, Chili, Kurkuma), Tomaten, Hefeextrakt, Zucker, Molkenerzeugnis, Aromen, Kräuter (Petersilie, Thymian), Milcheiweiß, Glukosesirup, Säuerungsmittel Citronensäure. 
Ich verzichte übrigens auch auf die Abtropfflüssigkeit aus der Mais-Dose. Ich bin mit Dosenfutter aufgewachsen, aber die Lake verwendete Mudderns nie. Irgendwann fragte ich mal in einer virtuellen Kochgruppe, warum die alle die Lake verwenden. Die Antwort: Wegen der Vitamine. Ähm, ja, nee, is klaa. Vitamin D wie Dose, nich?

Bei diesem Rezept könnte die Verwendung der Lake sinnvoll sein, weil sie Stärke enthält, aber die bekommt meine Sauce durch das Nudelwasser. Das ist eleganter und schmeckt besser.

Pasta mit Avocado und Mais.
Nicht nur, weil ich schnelle Feierabend-Nudeln nach der Stefan-Marquard-Methode koche und sie im kalten Wasser aufsetze, bin ich bei diesem Gericht schneller als die Tütenmacher: Ich brauche 20 Minuten, die 35.

Pasta mit Avocado und Mais

Zutaten für 2 - 4 Portionen:

300 g Nudeln
1 Dose Mais (Abtropfgewicht 258 g)
2 reife Avocado
3 - 4 Stängel Basilikum
1 Knoblauchzehe
1/2 Zitrone, der Saft davon
200 g Kirschtomaten
100 g Parmesan (sofern nicht vegan)
Salz
Pfeffer
Zucker
Chili
Olivenöl

Zubereitung:

Nudeln in Salzwasser aufsetzen.

Mais abtropfen lassen. Avocados halbieren, den Kern entfernen, das Fruchtfleisch mit Zitronensaft in einen Blender geben. Basilikum waschen, Blättchen von den Stielen zupfen und in den Blender geben. Knoblauchzehe schälen und in den Blender geben. Eine Kelle Nudelwasser dazu geben und alles pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.

Tomaten waschen und halbieren. Eine Pfanne erhitzen und etwas Olivenöl hineingeben. Die Hälfte der Tomaten in die Pfanne geben und andünsten. Mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Das Avocadopüree dazu geben und je nach Konsistenz mit 1 - 2 Kellen Nudelwasser verdünnen. Den Mais und die Hälfte des Parmesans dazu geben und alles warmziehen lassen.

Die Nudeln abgießen, dabei etwas Kochwasser auffangen, um ggf. die Avocadosauce noch etwas zu verdünnen. Nudeln und Avocadosauce vermischen, auf Tellern anrichten, die übrigen Tomaten und den restlichen Parmesan dazu geben und servieren.

Sonntag, 19. August 2018

Das zweite #12von12-im-August-2018-Rezept: Mohn-Orangen-Mandel-Kuchen (Fredollo)

Als ich dieses Kuchenrezept von Herrn Grün sah, dachte ich mir, das passt zu einem herbstlich angehauchten August-Sonntag.

Fredollo.
Ich musste 'n büschen improvisieren, da ich vergaß, Eier auf die Einkaufsliste zu setzen, gegen Haselnüsse allergisch bin und zu guter Letzt doch keine Aprikosenmarmelade im Hause war. Aber Eiweiß war im Tiefkühler und Hagebuttenmarmelade im Vorrat.

Im Rezept war nicht erwähnt, was mit der Butter bei den Zutaten für die Fülle geschehen soll. Ich gab beherzt eine Ecke in die Teigmasse mit dem Hintergedanken, sie könnte für Bindung sorgen, denn mangels Eigelb fehlte die. Durch das Eiweiß hätte ich mir das Backpulver sparen können, aber die Mohn-Mandel-Masse war so schwer, dass ich doch noch welches dazu gab.

Faule Hausfrau, die ich bin, rollte ich den Teig wieder mal in der Form aus und stellte alles zusammen in den Kühlschrank. Das erspart es mir, einen kalten, harten Teigklumpen in die Springform zu zwingen.

Mohn-Orangen-Mandel-Kuchen (Fredollo)

Zutaten für eine 26er Springform:

Für den Mürbeteig-Boden:

210 g Mehl
120 g Butter
60 g Rohrzucker
3 EL Sahne

Für die Fülle:

180 g Dampfmohn (Du kannst auch die ganze 200g-Packung nehmen, aber ich hatte eine angebrochene da)
150 ml Milch
150 ml Sahne
30 g Butter
120 g Rohrzucker
3 TL frisch geriebene Orangenschale
3 TL Zimt
6 Eiweiß
240 g gemahlene Mandeln
1 geh. TL Backpulver

Außerdem:
3 EL Hagebuttenmarmelade

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Mürbeteig in eine Schüssel geben und gut zu einem glänzenden Kloß verkneten. In der Form ausrollen, mit einer Gabel Löcher in den Boden stechen und die Form für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Für den Teig Milch, Sahne, Zucker, Zimt und die geriebene Orangenschale in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen. Mohn dazugeben und circa 1 Minute leicht köcheln lassen. Dabei immer umrühren. Dann abgedeckelt zur Seite stellen und etwas quellen lassen.

Währenddessen die Springform mit dem Mürbeteig für etwa 15 Minuten bei 180°C (Umluft) backen. Die Oberfläche sollte angebacken und wirklich nur sehr leicht keksig sein. Herausnehmen und den noch warmen Boden mit Hagebuttenmarmelade bestreichen. Beiseite stellen.

Eiweiß steif schlagen. Butter in die lauwarme Mohnmasse geben und rühren, bis sie geschmolzen ist, dann Backpulver und Mandeln unterrühren. Eiweiß unterheben und alles auf den Mürbeteigboden geben.

Dir Form in den Ofen geben und bei 180°C (Umluft) circa 30 bis 40 Minuten im Ofen backen (Stäbchenprobe). Gut abkühlen lassen und servieren.

Samstag, 18. August 2018

Das erste #12von12-im-August-2018-Rezept: Gebackene Avocado mit Ei, Tomaten-Concassée und Mikrowellen-Bacon

Der Gatte brachte für das Abendessen des Vortages sicherheitshalber eine Avocado mehr mit, und so war letzten Sonntag eine im Haus, um dieses Rezept auszuprobieren.

Gebackene Avocado mit Ei, Tomaten-Concassée und Mikrowellen-Bacon.
Gebackene Avocado mit Ei, Tomaten-Concassée und Mikrowellen-Bacon

Zutaten für 2 Portionen:
1 Avocado
etwas Zitronensaft
2 kleine Eier
4 Scheiben Bacon
1 Tomate
Salz
Pfeffer
Chili

Zubereitung:

Avocado abspülen, trocknen, halbieren, den Kern entfernen, das Fruchtfleisch mit Zitronensaft beträufeln und mit einer Prise Chili würzen. Die Avocadohälften so in eine mit zerknüllter Alufolie gefüllte kleine Auflaufform setzen, dass sie nicht kippen.

Die Eier einzeln in eine Tasse aufschlagen. Das Eigelb vorsichtig mit einem Esslöffel herausnehmen und in die Höhlung der Avocado geben. Löffelweise so viel Eiweiß dazugeben wie passt (das restliche Einweiß kannst Du einfrieren, wenn Du magst).

Die Auflaufform in den Backofen geben und bei 200°C (Umluft) etwa 15 bis 20 Minuten garen. Herausnehmen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Während die Avocado etwas abkühlt, zwei Blatt Küchenkrepp auf einen Teller legen und darauf den Bacon. Die Scheiben sollen sich möglichst nicht berühren. Abdeckhaube auf den Teller setzen und den Teller bei 700 Watt etwa 2 Minuten in die Mikrowelle geben

Währenddessen eine Tomate waschen, trocknen, fein würfeln und mit Salz und Pfeffer würzen.

Avocadohälfte, Baceon und Tomaten-Concassée auf einem Teller anrichten und servieren. Dazu schmeckt gebutterter Toast.

Quelle

Dienstag, 14. August 2018

Mit Hack gefüllte Schmorgurken

Schmorgurken gehören für mich einfach zum Sommer. Schade, dass die Saison so kurz ist!

Im Originalrezept wird eine Schmorgurke pro Person serviert. Uns reicht hier eine halbe, denn die sind doch normalerweise schon sehr groß.

Mit Hack gefüllte Schmorgurke auf Dinkel.
Mit Hack gefüllte Schmorgurken

Zutaten für 4 Portionen:

2 Schmorgurken (à ca. 200 g)
1 Zwiebel
1 EL Butter
500 g gemischtes Hackfleisch
1 Ei
1 Bund Dill
1/2 Bund Minze
10 Borretschblätter
Salz
Pfeffer
edelsüßes Paprikapulver
2 TL Dijon-Senf
200 ml Gemüse- oder Rinderbrühe
200 g Crème fraîche oder Schmand

Zubereitung:

Die Gurken schälen, längs halbieren und die Kerne herauskratzen.

Zwiebel schälen und fein würfeln.

Das Hackfleisch mit dem Ei in eine Schüssel geben. Die Kräuter waschen und trocken schütteln, die Dill- und Minzeblätter abzupfen und mit dem Borretsch fein hacken. 1 EL Dill beiseitelegen.

Kräuter und ZwiebelHackfleisch geben und mit den Händen mischen. Mit
Salz, Pfeffer, Paprika und 1 TL Senf würzen.

Eine ofenfeste Form mit der Butter einfetten. Die Hackmasse in vier
Portionen teilen und in die Gurkenhälften drücken. Die Gurken in die Form setzen, die Brühe dazugießen und die Form mit Alufolie verschließen. Im Ofen bei 200°C (Umluft ) ca. 30 Minuten garen.

Die Crème fraîche mit übrigem Senf und Dill verrühren. Die Folie abnehmen, die Crème fraîche unter die Brühe rühren und alles weitere ca. 15 Minuten garen. Mit Dinkel, Reis oder Salzkartoffeln servieren.

Quelle / Affiliate link

Sonntag, 12. August 2018

Szenen einer Ehe: Mein Baby gehört zu mir

Im Supermarkt.

Er kippt beim Versuch, eine der zehn Kilo schweren Wassermelonen, die sie so gerne mag, auf's Laufband zu hieven, vornüber und flucht: "Warum musst du immer diese Riesendinger kaufen?! Tun's nicht auch die kleinen?"

Sie: "Jammer' nich'. Immerhin kannste jetzt stolz sagen, du hast eine Wassermelone getragen."

Es zeigte sich übrigens: Der Gatte kennt den Film "Dirty Dancing" nicht.




Donnerstag, 9. August 2018

Blitzschnelle Zitronenbrause mit Minze

Nein, ich jammere nicht über die tropischen Temperaturen der letzten Wochen, aber in der letzten Juli-Woche kam ich an meine Grenzen. Ich habe nämlich Probleme, genug zu trinken. In Kombination mit einem Arbeitsplatz, der sich nicht ordentlich lüften lässt, in dem es keine Möglichkeit für einen Ventilator gibt, sorgt das schnell dafür, dass ich mich auf dem Boden wiederfinde ...

Blitzschnelle Zitronenbrause mit Minze.
Im alten Job konnte ich mich mit Smoothies über den Tag retten. Im neuen geht das nur bedingt, denn in dem Laden, in dem ich zu einem Drittel meiner Arbeitszeit eingesetzt bin, gibt es keinen Kühlschrank. Bei den aktuellen Temperaturen passierte es immer wieder, dass der mitgebrachte Smoothie in Rekordzeit gärte - es ist im Laden einfach schrecklich heiß. Dieser Ansatz kann nicht gären.

Der Ansatz für diese Zitronenbrause ist ratzfatz gemacht. Im Büro gieße ich ihn in einen großen Krug und verdünne ihn, so dass der halbe Liter Ansatz für mindestens anderthalb Liter Brause reicht. Was mir besonders gut gefällt: Für diese Limonade muss nichts gekocht werden! Wenn Du etwas Zeit hast, kannst Du den Ansatz durch ein Sieb filtern, dann ist die Brause feiner, aber sie schmeckt auch so.

So eine komplett geschredderte Zitrone hat Bitternoten, die von Frucht zu Frucht unterschiedlich ausfallen. Deswegen muss jedes Mal die Zuckermenge neu abgeschmeckt werden.

Blitzschnelle Zitronenbrause mit Minze

Zutaten für 1 - 2 Liter:

1 Zitrone
2-4 EL weißer Zucker
100 ml Wasser
3 Stängel Minze

Zubereitung:

Die Zitrone heiß abwaschen und abtrocknen. Die Enden abschneiden. Die Frucht vierteln und mit Zucker und Wasser in einen Blender geben. Pürieren, ggf. durch ein Sieb laufen lassen und in einen Krug füllen. Die Minze dazu geben und bis zum Verzehr kaltstellen.

Montag, 6. August 2018

Das #WMDEDGT 8/18-Rezept: Schmorgurken mit Lachs

Ich mag Schmorgurken und freue mich jeden Sommer darauf. Dieses Gericht lässt sich aber genauso gut mit Salatgurken zubereiten. Es schmeckt dann halt anders, aber so ist es nicht auf die paar Wochen beschränkt, in denen es Schmorgurken gibt.

Schmorgurken mit Lachs und Reis.
Für dieses Rezept verzichte ich auf ein Fix für Sommernudeln und damit auf das meiste hiervon:
Gewürze (13,2 % Zwiebeln, Bockshornklee, 2 % Paprika, Knoblauch, Kurkuma, Pfeffer, Koriander, Senfkörner, Sellerie, Chili, Liebstöckel, Kreuzkümmel,Lorbeer, Ingwer, Kümmel, Dill), Kartoffelstärke, Meersalz, Magermilchpulver, Weizenmehl, Sahnepulver, Kräuter (2,6 % Schnittlauch, Liebstöckelblätter),Sonnenblumenöl, Salz, Zucker, Säuerungsmittel Citronensäure. 
Das Fix ersetze ich durch Gemüsebrühe, alle anderen Zutaten muss ich ohnehin kaufen, Fix hin oder her, und die Zubereitungszeit unterscheidet sich auch nicht wesentlich: Mit Fix dauert es 30 Minuten, ohne eine halbe Stunde.

Wenn Du keinen fischoben Gatten hast, kannst Du den gewürfelten Lachs in der Sauce knapp 10 Minuten gar ziehen lassen. Da der Gatte aber weder gekochten noch gedünsteten Fisch mag, mehlierte ich den Fisch, briet und würfelte ihn, bevor ich ihn in die Sauce gab.

Schmorgurken mit Lachs und Reis

Zutaten für 4 Portionen
2 kleine Schmorgurken
2 Schalotten
Butter
Salz
Pfeffer
Zucker
125 ml Gemüsebrühe
200 ml Schlagsahne
300 g Lachsfilets (TK-Fisch aufgetaut)
Mehl
3 TL körniger Senf
1 Bund Dill

Zubereitung:

Schmorgurken schälen, die Enden abschneiden. Gurke längs halbieren, das Innere mit einem Löffel herauskratzen.

Gurkenhälften in 1,5 cm große Stücke schneiden. Schalotte fein würfeln.

Butter in einer Pfanne zerlassen, Gurke und Zwiebel darin andünsten. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen. Brühe und Sahne zugießen, zugedeckt 5 Minuten köcheln lassen.

Lachs mehlieren, in einer Pfanne goldbraun braten, herausnehmen, würfeln. Senf unter die Sauce rühren, abschmecken, evtl. mit weiterem Senf, Salz, Pfeffer und Zucker nachwürzen. Lachs in die Sauce setzen und kurz zugedeckt bei milder Hitze ziehen lassen. Dill abzupfen
und fein hacken. Die Hälfte vorsichtig unter die Sauce mischen, den Rest vor dem Servieren darüberstreuen.

Mit Reis servieren.

Sonntag, 5. August 2018

Szenen einer Ehe: Aus die Maus

Sie sortiert ein paar Sachen aus, hält eine Handyhülle für eines ihrer 5110er in der Hand und sinniert, ob sie die behalten soll. Schließlich hätte sie auch noch das passende Telefon.

Er kommt ins Zimmer, sieht, was sie in der Hand hält und stellt fest: "Oh. Mein. Gott. Ich habe eine Frau geheiratet, die eine Diddl-Maus-Handyhülle hat."

Sie: "Oh. Mein. Gott. Ich habe einen Mann geheiratet, der seiner Frau eine Diddl-Maus-Handyhülle geschenkt hat."

Donnerstag, 2. August 2018

Gurken-Limonade mit Minze

Gelegentlich haben wir zu viele Gurken - ich vermute, die vermehren sich einfach so im Gemüsefach.

Lässt sich auch mit Tonic statt mit Wasser aufgießen: Gurken-Limonade mit Minze.
Der Ansatz lässt sich in einer Halb-Liter-Flasche prima mit ins Büro nehmen und dort mit Wasser mischen. Minze wächst auf meiner Büro-Fensterbank und ist schnell zur Hand.

Gurken-Limonade mit Minze

Zutaten für ca. 1 Liter:

1 Gurke
Agavendicksaft zum Süßen
10 Blätter frische Minze (und ein paar mehr für die Deko der Gläser)
1 l Mineralwasser (oder auch Tonic)

Zubereitung:

Falls Deko für die Gläser gewünscht wird, für jedes Glas ca. 3 oder 4 dünne Scheiben Gurke abschneiden. Ansonsten die komplette mit einem Standmixer oder Pürierstab zu Püree verarbeiten (das Ergebnis ist suppenartig).

Alles durch ein feines Sieb geben, dann bleibt nur noch der grüne Saft übrig. Den Saft in eine große Karaffe geben. Diesen nach Belieben mit Agavendicksaft süßen.

Die Minzblätter waschen und etwas zerdrücken und in die Karaffe geben. Mit Mineralwasser oder Tonic auffüllen.

In ein Glas Eiswürfel, 2-3 frische Minzblätter (gewaschen und etwas zerdrückt) sowie 3-4 Gurkenscheiben geben und mit der Gurken-Limonade auffüllen.

Quelle

Dienstag, 31. Juli 2018

Tomaten-Tarte mit Mascarpone

Im Sommer neigen die Tomaten dazu, sich bei uns unkontrolliert zu vermehren. Eine Tarte schafft dann schnell Abhilfe.

Tomaten-Tarte mit Mascarpone.
Tomaten-Tarte mit Mascarpone

Zutaten für eine 26er Tarte- oder Springform*:

Für den Mürbteig:
225 g Mehl
1 Tl Salz
100 g Butter
1 El Mineralwasser
1 Ei

Für den Belag:
250 g Mascarpone
60 g Parmesan
1 Knoblauchzehe, gepresst
1 Handvoll Basilikumblätter, in Streifen geschnitten
Salz
Pfeffer

Außerdem:
5 - 6 Tomaten (je nach Größe auch weniger / mehr)

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig miteinander verkneten, eine Kugel formen und eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Den Teig ausrollen und eine gefettete Tarteform damit auskleiden. Den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen.

Alle Zutaten für den Belag verrühren und auf den Teig streichen. Die Tomaten waschen, in Scheiben schneiden und auf der Tarte verteilen.

Bei 160°C (Umluft) ca. 30 bis 40 Minuten backen.

Quelle: Penne im Topf

*Affiliate link