Samstag, 2. Juli 2022

Wochenplan in KW 26/22: Einkaufen und Kochen in Corona-Zeiten CXX

Momentan ist es bei uns etwas ruckelig, da Mudderns seit einer Woche im Krankenhaus liegt. Da sie nicht in Hamburg lebt, ich zudem einen negativen Corona-Test brauche, um sie zu sehen, ist alles etwas aufwändiger als sonst. Ich bin gespannt, wann ich vor Erschöpfung wieder auf Tiefkühlkost, Convenience und Lieferdienst umschalte. Diese Woche war der Gatte allerdings fit genug, um zu kochen. Das war schön. Und da er immer Probleme mit den Mengen hat, reichte es für drei Tage. Außerdem nahm er mir viel Hausarbeit ab. Das ging lange nicht mehr, und ich freute mich sehr.

Der Wocheneinkauf war im Prinzip schnell im Discounter und Supermarkt im kleinen Einkaufszentrum erledigt - im Prinzip, weil wir vergeblich den für die Vorwoche benötigten Spargel suchten. Im Laufe der Woche drehte der Gatte seine Runden, kam auch beim ehemaligen Stamm-Supermarkt vorbei, der für ein Jahr geschlossen ist und umgebaut wird. Zu Wochenbeginn standen dort noch jede Menge Autos der Mitarbeiter, zum Wochenende dann die Kleinbusse der Handwerker und jede Menge Müllcontainer - das Gebäude wird kernsaniert. Die anderen Supermärkte, die jetzt von den Kunden profitieren, griffen auf unterschiedliche Arten den ehemaligen Werbeslogan auf.

Der Gatte war im Laufe der Woche in der Apotheke, und, einmal im Dorf, auch beim Schlachter, weil Gusto auf Steak. Mir brachte er Pastrami und sich selbst Knoblauchsalami mit - die über Nacht zu Rinderhack wurde. Wir haben keine Ahnung, was da passierte, zumal der Gatte sah, wie der Aufschnitt geschnitten und zur Kasse gebracht wurde und der einzige Kunde im Laden war. Ich machte einen Großeinkauf bei Budni und holte über Too good to go Backwaren, damit wir Brötchen zur Spargelsuppe hatten. 

Außerdem räumte ich Mudderns Kühlschrank aus, denn so schnell wird sie nicht wieder nach Hause kommen. Einen Teil essen wir selbst, der andere geht zum Fairteiler. Dahin wird's wohl noch öfter gehen, denn aktuell sieht es nicht danach aus, als kehrte Mudderns in ihr Haus zurück, sondern sie geht ins Betreute Wohnen. Wenn es mit der Wunschanlage klappt, hat sie dort Vollverpflegung.

Auch diese Woche hatten wir Probleme, etwas zu bekommen, was normalerweise leicht erhältlich ist. Diesmal war's Räucherlachs. Zum Glück butschert der Gatte gerne durch die Läden und rettete so das gestrige Abendessen. 

Unser Plan für die letzte Juni-Woche.

Unser im Laufe des letzten Wochenendes mehrfach umgestellter Wochenplan in Theorie und Praxis:

Sonnabend bereitete der Gatte Hörzu-Nudeln zu. Das Gericht heißt so, weil es in den 1960ern mal in der gleichnamigen Zeitschrift erschien. Es ist in seiner Familie ein Klassiker, und den gab's nicht mehr, seitdem Schwiegermutter in der Senioren-Wohnanlage lebt, wir nicht mehr zum Abendessen zu ihr gehen, weil ein Besuch coronabedingt nur nachmittags möglich ist. 

Sonntag gab's nochmal Pasta mit Salsiccia.

Montag gab's wieder Hörzu-Nudeln.

Dienstag kochte ich Spargelsuppe

Die Hörzu-Nudeln sollte es eigentlich nur an zwei Tagen geben, weil Schwiegermutter etwas abbekommen sollte, aber dann vergaß der Gatte, ihr etwas mitzubringen. Also gab's Mittwoch Hörzu-Nudeln mit Tomatensalat.

Donnerstag wollte ich eine Kohlrabi-Hack-Pfanne zubereiten, aber da dem Gatten nach Steaks gelüstete, gab's Steak und Ofen-Kartoffeln.

Nachdem der Räucherlachs gefunden wurde, gab's Freitag Kartoffelpuffer mit Räucherlachs und Orangen-Senf-Sauce

Gebacken wurde nicht. Da coronabedingt bei Mudderns im Krankenhaus nur nachmittags Besuchszeit ist, fiel die Teezeit bis auf gestern aus. Gestern war ich beim Quarkbällchenmann.

Bleibt zuversichtlich, bleibt zu Hause, bleibt gesund, passt auf euch und eure Lieben auf. 

Donnerstag, 30. Juni 2022

Verlorener Spargel oder Pasta mit Salsiccia

Wir erledigen ja normalerweise einmal in der Woche den großen Einkauf, so dass dann alles da ist für's Abendessen. Das hat sich auch mit der Verrentung nicht geändert.

In der letzten Woche war geplant, dass der Gatte Mittwoch zum Markt oder zum Büdchen geht, um Spargel zu kaufen, aber es ging ihm zu schlecht. Als wir dann Donnerstag zusammen Spargel kaufen wollten, gab es in einem Supermarkt nur noch ein paar Stangen zu Mondpreisen. Ansonsten war alles ausverkauft. Alle anderen Zutaten hatten wir. Also wurde improvisiert. 

Pasta mit Salsiccia.

Dieser Beitrag geht rüber zum Creativsalat. Vielen Dank für's Sammeln!

Pasta mit Salsiccia

Zutaten für 3 - 4 Portionen:

320 g Nudeln, Sorte nach Wahl
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
3-4 Tomaten (je nach Größe)
Tomatenmark oder Tomatenflocken*
400 g rohe Salsiccia (3-4 Würste, je nach Schlachter)
1-2 Zweige Oregano
4-5 Zweige Thymian
1-2 Zweige Rosmarin
1 guter Schuss trockener Rotwein
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Zucker

Zubereitung:

Nudeln nach Packungsanweisung kochen. 

Währenddessen Schalotte und Knoblauchzehe pellen und fein würfeln. Tomaten waschen, putzen und fein würfeln. Salsiccia aus der Pelle drücken und zu Bällchen formen. 

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Fleischbällchen kurz von allen Seiten anbraten, dann Schalotte und Knoblauch dazu geben und Farbe nehmen lassen. Das Tomatenmark dazu geben, kurz anbraten, dann die Tomaten und eine Prise Zucker dazu geben und alles mit einem guten Schuss Rotwein ablöschen. Die Kräuter und eine Kelle Nudelwasser dazu geben und die Hitze reduzieren, so dass alles langsam vor sich hin schmurgelt. Wenn zu wenig Flüssigkeit in der Pfanne ist, noch Nudelwasser dazu geben. 

Wenn die Nudeln gar sind, abgießen. Kräuterzeige aus der Pfanne entfernen. Nudeln in die Pfanne geben, alles vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

*Affiliate link

Samstag, 25. Juni 2022

Wochenplan in KW 25/22: Einkaufen und Kochen in Corona-Zeiten CXIX

Im dritten Corona-Jahr erwischte es uns - nein, nicht Corona (noch nicht, Gott sei Dank), sondern der Klopapiermangel. Eine Woche lang suchte der Gatte vergeblich, waren die Regale leergekauft, bevor wir dann im großen Einkaufszentrum fündig wurden. Auch da waren die Regale fast leer, aber ein Packung reichte uns. 

Für diesen Wocheneinkauf übten wir für die Zeit, in der der Stamm-Supermarkt geschlossen ist. Montag also machte sich der Gatte auf, um die Angebote von Discounter und Stamm-Supermarkt einzukaufen, die schnell vergriffen sind. Besonders die Butter ist ihm wichtig, denn da verdoppelte sich der Preis seit Jahresbeginn - je nach Marke kostet ein Pfund inzwischen weit über drei Euro. Seitdem er berufsunfähig verrentet zu Hause ist, isst er auch Butter, keine Margarine mehr, und so brauchen wir mehr als früher (auch, weil ich mindestens einmal pro Woche backe).

Aber auch manches, das uns erst gar nicht so auffiel, wurde teurer. So kosten der Friseurbesuch des Gatte oder mein Lieblingsdeo inzwischen das Doppelte. Mein Friseurbesuch wäre sicher auch teurer als sonst, aber ich war zuletzt im November 2020 beim Friseur. Dann ging's coronabedingt nicht mehr, entschloss ich mich, die Haare für eine Haarspende wachsen zu lassen. Für den mindestens 25 cm langen Zopf, der dafür notwendig ist, brauche ich noch ein paar Zentimeter. 

Freitag waren wir dann erst im Discounter, anschließend im Supermarkt im großen Einkaufszentrum, was aber für den Gatten zu viel war. Er hat immer ein schlechtes Gewissen, wenn er schwächelt und ich den Einkauf alleine machen muss, aber mir ist es lieber, er sitzt und wartet irgendwo, als dass er umkippt. Der Supermarkt ist frisch renoviert, Fläche und Sortiment wurden verkleinert - mal schauen, wie wir auf Dauer damit zurecht kommen. Praktisch ist, dass Super- und Getränkemarkt nicht mehr getrennt sind, was aber halt auch das Sortiment verkleinerte.

Im Laufe der Woche war der Gatte dann noch bei zwei Discountern und zum letzten Mal im Stamm-Supermarkt, denn der schließt heute Nachmittag um 16 Uhr für ein Jahr. Den Gatten deprimiert die Schließung des Supermarktes sehr - er erlebte zu viele Insolvenzen und fühlt mit den Mitarbeitern, die nun zum letzten Mal in den Feierabend gehen. Zwar sollen alle Mitarbeiter übernommen und an anderen Standorten eingesetzt werden, aber der einzige Markt, den die süddeutsche Kette bislang in Norddeutschland hat, ist in Rostock - wer kann, wird das Pendeln sicher vermeiden und sich einen anderen Job suchen. 

Außerdem wollten wir am Ende der Woche Spargel kaufen, denn die Saison endete ja gestern. Hier endete sie allerdings schon früher, denn weder Donnerstag am Büdchen noch in den Geschäften gab's welchen. In einem Supermarkt fanden wir noch ein paar vertrocknete Stangen zu Mondpreisen. Wenn wir noch zwei Wochen warten, können wir die geplanten Gerichte sicher mit billigem Import-Spargel zubereiten ...  

Unser Wochenplan in Theorie und Praxis:

Sonnabend gab's nochmal Schmorgurken-Paprika-Gemüse mit pochierten Eiern

Sonntag wünschte sich der Gatte Pizza.

Montag gab's Einzelportionen aus dem Tiefkühler: Chili für den Gatten, Spaghetti mit Zucchini-Tomaten-Bacon-Sauce für mich. 

Dienstag gab's Pasta - schnelle Nudel mit Irgendwas stand auf dem Plan. Es gab Spaghetti Carbonara.

Mittwoch bereitete der Gatte Caprese zu - der üppig wuchernde Basilikum im Garten freute sich, abgeerntet zu werden. 

Donnerstag wollte ich Nudeln mit Spargel und Salsiccia zubereiten, nur gab's ja keinen Spargel. Da bis auf den Spargel alles da war, gab's Pasta mit Salsiccia.

Pasta mit Salsiccia.

Freitag endete die Spargelsaison, also sollte es nochmal ganz klassisch Spargel mit Salzkartoffeln, Hollandaise und Schinken geben, nur gab's noch immer keinen Spargel. Zwar musste ich sehr früh am Morgen zu Mudderns, weil's dort Alarm gab, und bei ihr auf dem Dorf hätte es sicher noch Spargel gegeben, aber dafür hatte ich dann keinen Kopf mehr. Wir aßen Ofen-Fisch mit Wedges und Gurkensalat.  

Gebacken wurde wieder nicht. Mittags gab's Obst, und einmal war ich beim Bäcker. Über Too good to go wurde Luxus-Schnobkram als Belohnung gekauft. 

Bleibt zuversichtlich, bleibt zu Hause, bleibt gesund, passt auf euch und eure Lieben auf. 

Freitag, 24. Juni 2022

Infused Gin mit Bickbeeren, Minze und Limette

Diese Gin Infusion hält sich im Kühlschrank gut vier Wochen, lässt sich also prima auf Vorrat zubereiten. Ich nehme dafür gerne Weck-Flaschen*, denn die sind immer zur Hand. 

Infused Gin mit Bickbeeren, Minze und Limette.

Dieser Beitrag geht rüber zur Freutag-Linkparty. Vielen Dank für's Sammeln!

Infused Gin mit Bickbeeren, Minze und Limette

Zutaten für 8 Portionen:

200 g Bickbeeren (Blau- oder Heidelbeeren)
1 Limette, heiß abgespült und abgetrocknet
6 Zweige Minze
400 ml Gin
2 L Tonic Water

Zubereitung: 

Bickbeeren und 2 Minzzweige waschen. Beides leicht zerdrücken. Die Hälfte der Limettenschale in schmale Streifen abschneiden.

Gin, Bickbeeren, Minzzweige und Limettenschale in ein Gefäß füllen und über Nacht kalt stellen.

Am nächsten Tag die übrigen Minzzweige waschen. Limette in Spalten schneiden und mit Crushed Ice in Cocktailgläser füllen. Gin durch ein Sieb gießen. Cocktail mit eiskaltem Tonicwater und jeweils ca. 50 ml Infused Gin auffüllen. Nach Wunsch die marinierten Beeren mit in den Cocktail geben,  den Cocktail mit der übrigen Minze garnieren und servieren.

*Affiliate link / Quelle

Donnerstag, 23. Juni 2022

Spargel im Schlafrock mit Kochschinken-Frischkäse-Dip

Hier wird mehr gebastelt als gekocht, aber im Prinzip ist das Gericht ein Blender, wirkt aufwendiger als es aussieht. Die Wickelstangen schmecken auch kalt, passen gut auf ein Brunch-Büfett. 

Spargel im Schlafrock mit Kochschinken-Frischkäse-Dip und Blätterteig-Zopf.

Da ich noch Blätterteigstreifen übrig hatte, flocht ich in paar Zöpfe daraus, gab Bärlauchsalz* darüber und schob alles zusammen in den Ofen. Bleibt noch Dip übrig, schmeckt der prima auf Brot. 

Dieser Beitrag geht rüber zum Creativsalat. Vielen Dank für's Sammeln. 

Spargel im Schlafrock mit Kochschinken-Frischkäse-Dip

Zutaten für 4 Portionen

500 g grüner Spargel 
1 El Olivenöl
1 Rolle Blätterteig (275 g, Kühlregal)
ggf. etwas Mehl zum Ausrollen
60 g Kochschinken
2 Stiele glatte Petersilie
200 g Frischkäse
Milch
Salz
Pfeffer
Bärlauchsalz*

Zubereitung:

Vom Spargel das Ende abbrechen und ggf. das untere Drittel schälen. Spargel in kochendem Salzwasser 2 Minuten vorgaren. Abschrecken und abtropfen lassen. Mit Olivenöl beträufeln, salzen und pfeffern.

Blätterteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche entrollen. Den Teig in 12-14 ca. 2 cm breite Streifen schneiden. Jede Spargelstange in einen Teigstreifen einrollen (wenn du die sehr dünne Spargelstangen kauftest, einfach 3-4 Stangen zusammen einrollen. Spargel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.

Wenn Blätterteigstreifen übrig sind, zu Zöpfen flechten, mit Bärlauchsalz bestreuen und zum Spargel auf das Backblech legen. Im Ofen bei 200°C (Umluft) 15-20 Minuten backen, bis der Blätterteig goldbraun ist. 

Währenddessen den Kochschinken fein würfeln, in eine Schüssel geben. Petersilienblätter von den Stielen zupfen und hacken. Petersilie und Frischkäse zum Schinken geben und mit etwas Milch glatt rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Spargel und Blätterteigstangen lauwarm mit dem Dip servieren.

*Affiliate link / Für jeden Tag 5/2017

Mittwoch, 22. Juni 2022

Schmorgurken-Paprika-Gemüse mit pochierten Eiern

Schmorgurken sind dieses Jahr vier Wochen früher reif als normalerweise, und so starten wir denn auch früher in die Saison. 

Schmorgurken-Paprika-Gemüse mit pochiertem Ei. 

Da sich der Gatte mit Low Carb / Keto schwer tut, bekam er in seine Portion ein paar Kartoffeln, die vom Vortag übriggeblieben waren.

Dieser Beitrag geht rüber zum Creativsalat. Vielen Dank für's Sammeln. 

Schmorgurken-Paprika-Gemüse mit pochierten Eiern

Zutaten für 4 Portionen:

1 kg Schmorgurken
2 - 3 rote Paprikaschoten
1 Bund Lauchzwiebeln
3 - 4 gekochten Kartoffeln vom Vortag (wenn's nicht low carb / keto sein muss)
200 ml Gemüsebrühe
4 Eier
50 ml Weißweinessig

Für die Sauce:

4 TL Sesamsaat
1 Knoblauchzehe
2 EL Honig
3 TL mittelscharfer Senf
40 ml Limettensaft
3 EL Teriyaki-Sauce (oder 2 EL dunkle Sojasauce)
70 ml Olivenöl
Salz
Pfeffer
1 Bund Kerbel oder glatte Petersilie

Zubereitung:

Schmorgurken zum Stiel hin schälen, längs halbieren und die Kerne herauskratzen. Schmorgurken schräg in 5-6 cm große Stücke schneiden.

Paprikaschoten waschen, längs vierteln, entkernen und die Viertel nochmals schräg halbieren. Lauchzwiebeln putzen, schräg in ca. 2 cm lange Stücke schneiden und waschen. Kartoffel je nach Größe vierteln oder achteln.

Das Gemüse in eine Auflaufform geben und bei 200°C (Umluft) ca. 20-25 Minuten garen. 

Währenddessen für die Sauce Sesam in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten. Knoblauch grob hacken und mit 2 TL Sesam im Mörser zu einer feinen Paste zerreiben. Die Paste mit Honig, Senf, Limettensaft, Teriyaki-Sauce und Olivenöl zu einer glatten Sauce verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. 1/3 der Kerbelblätter abzupfen, grob hacken und in die Sauce geben.

Das fertig gegarte, heiße Gemüse aus der Brühe nehmen und in eine Schüssel geben. Die Honig-Senf-Sauce über das Gemüse gießen, vorsichtig mischen und etwa 20 Minuten ziehen lassen.

Währenddessen für die pochierten Eier 1,5 l Wasser mit Essig zum Kochen bringen. Eier aufschlagen und jeweils in eine Kaffeetasse geben. Das leicht sprudelnde Wasser mit einem Schneebesen umrühren, sodass ein Wasserstrudel entsteht. In diesen Wasserstrudel 1 Ei gleiten lassen (so umschließt das Eiweiß gleichmäßig das Eigelb). Ei knapp 3-4 Minuten unter dem Siedepunkt pochieren. Ei mit einer Schaumkelle vorsichtig aus dem Wasser heben und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit den restlichen Eiern ebenso verfahren.

Gemüse mit den Eiern auf Tellern anrichten und mit dem restlichen Sesam und abgezupften Kerbelblättern bestreuen. Sofort servieren. 

Dazu passt geröstetes Weißbrot, wenn man nicht low carb / keto isst.

Dienstag, 21. Juni 2022

Campari Amalfi

Campari mag ich ausgesprochen gerne, und besonders gefällt mir, dass er an sehr heißen Tagen mit Sanbittèr gut alkoholfrei ersetzt werden kann. 

Campari Amalfi.

Campari Amalfi ist ein recht herber, erfrischender Sommer-Drink mit Bitter Lemon und Pampelmuse - in einem einmaligen Korallenrot.

Dieser Beitrag geht rüber zu Dings vom Dienstag, Creativsalat und Handmade on Tuesday. Vielen Dank für's Sammeln!

Campari Amalfi

40 ml Campari oder Sanbittèr
80 ml Bitterlemon
1 Spritzer frische Pampelmuse (Grapefruit) oder Saft
1 Pampelmusen-Spalte oder -Scheibe

Zubereitung:

Viel Eis in ein Weinglas geben, mit Campari bzw. Sanbittèr aufgießen, 1 Spritzer Saft aus der Pampelmusen-Spalte dazugeben, die Spalte ins Glas geben und alles mit Bitterlemon aufgießen.

Montag, 20. Juni 2022

Mediterran gefüllte überbackene Schmorgurken

Dieses Jahr beginnt die Schmorgurken-Saison vier Wochen früher als sonst, und so griff ich gleich zu, als ich die ersten sah.

Mediterran gefüllte überbackene Schmorgurken.

Diesmal füllte ich sie leicht mediterran, also ohne Dill, Minze und Borretsch wie sonst, und überbuk sie mit Käse  

Mediterran gefüllte überbackene Schmorgurken

Zutaten für 4 Portionen:

1 Schmorgurke (ca. 800 g)
500 g gemischtes Hackfleisch
2 getrocknete Tomaten (alternativ 1 TL Tomatenflocken*)
5-6 Zweige Oregano
5-6 Zweige Thymian
Salz
Pfeffer
125 g Mozzarella
200 ml Gemüsebrühe
200 g Crème fraîche oder Schmand

Zubereitung:

Die Gurke zum Stiel hin schälen, längs halbieren und die Kerne herauskratzen.

Kräuter fein hacken, getrocknete Tomaten fein würfeln.. 

Hackfleisch mit Kräutern und getrockneten Tomaten / Tomatenflocken mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und in die Gurkenhälften drücken. Mozzarella in Scheiben schneiden und auf den Gurkenhälften verteilen.

Die Gurken in eine ofenfeste Form setzen, die Brühe dazugießen und im Ofen bei 200°C (Umluft ) ca. 30 Minuten garen (ggf. mit Alufolie abdecken, wenn der Käse zu braun wird).

Etwas Brühe abnehmen und die Crème fraîche damit verrühren. Die Mischung in die Form geben und alles weitere ca. 15 Minuten garen. Mit Dinkel, Reis oder Salzkartoffeln servieren.

*Affiliate link