Mittwoch, 18. August 2010

Bickbeersuppe mit Schneeklößen

Manchmal ist es schon komisch mit der Erinnerung: Ich war fest davon überzeugt, dass es Bickbeersuppe mit Schneeklößen in meiner Kindheit öfter gab. Als ich Mudderns nach ihrem Rezept fragte, bestritt sie, dieses Gericht jemals zubereitet zu haben. Die Großmütter könnens auch nicht gekocht haben, ebenso wenig wie die Mütter von Freundinnen. Vielleicht verwechsle ich es mit Fliederbeersuppe, aber dafür ist die Zeit noch nicht.

So war also vor dem Kochen erst mal ein Blick ins Kochbuch für eine Grundlage angesagt - in diesem Fall in "Norddeutsche Küche. Rezepte, Bräuche und Geschichten im Jahreslauf", 2008 bei Bassermann in München erschienen.

Die Zubereitung geht blitzschnell - norddeutsches Fast Food also ;o) In Norddeutschland sind süße Fruchtsuppen übrigens Vorspeise oder Hauptgericht, kein Nachtisch. Die Suppe kann warm oder kalt gegessen werden - beim derzeitigen Wetter mag ich sie am liebsten warm.

Bickbeersupe mit Schneeklößen

Zutaten für 4 Personen:

500 g Bickbeeren (Heidelbeeren, Blaubeeren)
1/2 l Wasser
100 g Zucker
Abrieb einer unbehandelten Zitrone
1 TL Speisestärke
2 Eiweiß

Zubereitung:

Bickbeeren verlesen und waschen, dann mit Wasser, Zucker und Zitronenabrieb aufkochen. Leise köcheln lassen, bis die Beeren weich sind. Pürieren und mit der Speisestärke leicht binden.

Eiweiß zu Schnee schlagen.

Suppe auf Teller verteilen und auf jeden Teller zwei Eiweißnocken setzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.