Dienstag, 22. Juni 2010

Ma'asalama we shukran, Saliba! Danke und tschüß, Saliba!

Kaum zu glauben, dass im Palast der 1.000 Lichter am Ende dieser Woche die Lichter ausgehen werden: Hanna Saliba schließt sein Restaurant in der Leverkusener Straße und widmet sich künftig seinen Syrien-Reisen. Kleiner Trost: Das Saliba in den Alsterarkaden, das innen wie ein Damaszener Stadthaus eingerichtet ist, bleibt.

Im letzten Jahr waren bushcook und ich samt den Gatten im Saliba essen. Eigentlich wollten wir uns vorm Zapfenstreich dort noch mal treffen, aber unsere Terminkalender machten uns einen Strich durch die Rechnung ... So bleiben also die Fotos vom letztjährigen Best-of-Saliba-Menü und der Tipp für alle, die ihre Terminkalender besser beherrschen als bushi und ich: Nutzt die Chance, geht noch mal ins Saliba!

Hier ein Rückblick auf unser Best-of-Saliba-Menü: Los ging's natürlich mit Mazza.
Meeräsche auf Sesam-Butter-Sauce und Seewasser-Scampi auf Curry-Apfel-Sauce

Entenbrust auf Aprikosen-Pflaumen-Sauce und Lammlachs auf Schafskäsesauce, verschiedene Gemüse und Zimt-Piment-Reis mit Datteln, Rosinen, Mandeln, Pinienkerne und Granatapfel.
Zum Nachtisch ging's durch die Küche in ein orientalisches Nebengelass,
wo wir uns die süßen Sünden des Orients aussuchen konnten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.