Sonntag, 29. August 2010

Farmville Bakery I: Raspberry Blondie

Ich bekenne, ich bin Farmville-süchtig. Das Spiel ist aber auch ideal für Foodies: Man kümmert sich den ganzen Tag um’s Essen, ohne zuzunehmen. Und es ist absolut realistisch: Braune Kühe geben Schokomilch, rosane Erdbeermilch, orangene Pfirsich-Melba … Als Nebeneffekt kann ich jetzt eine Reihe von Obst- und Gemüsesorten auf Englisch runterbeten, was auf dem Flottbeker Wochenmarkt gelegentlich für Verwirrung sorgt, da mir die englischen Namen oft eher als die deutschen einfallen.

Seit Neustem gibt es Bakery, Winery und Spa, kann man virtuell backen, keltern und verschönern. Und wie’s so kommt, dachte ich mir irgendwann: Guck’ doch mal, ob’s zu Pie, Tart, Bread, Muffin und Co. auch Rezepte gibt.

Gibt es.

Den Auftakt macht der Raspberry Blondie. Vorweg: Der Teig bleibt leider ziemlich feucht. In allen Blogs und Rezepten, die ich las, ist das auch der Fall gewesen. Deswegen (und weil noch was vom letzten Menü übrig war) entschied ich mich für eine Variante mit Himbeerpüree, denn da soll genau das nicht passieren. Im Original werden die Zutaten noch durch Mandeln, Macadamia oder Walnüsse ergänzt. Tastespotting nutzt Macadamia und weiße Schokolade als Zwischenschicht, um den Kuchen trockener zu bekommen. Werde ich beim nächsten Mal auch versuchen.

Aber die Dinger schmecken auch jetzt schon. Und haben leider mehr Kalorien als die virtuelle Variante. Dabei habe ich den Zucker schon radikal reduziert. Ich fand Rezepte mit bis zu 385 g. Plus Zucker in der Schokolade und Zucker für die Himbeeren. Da zog sich selbst mir zuckersüchtigem Speckbällchen alles zusammen.

Raspberry Blondie

Zutaten für eine 25 cm x 15 cm-Form:

500 ml Himbeerpüree, gesüßt und kernlos
2 TL Stärkemehl
200 g weiße Schokolade
125 g Butter
100 g brauner Zucker
2 Eier
1 TL Vanille-Extrakt
500 g Dinkelmehl
1 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Prise Salz
Milch
Nach Wunsch frische Himbeeren und Puderzucker zum Dekorieren

Zubereitung:

Himbeerpüree erhitzen und die Stärke einrühren.
Während das Himbeerpüree abkühlt, Mehl, Backpulver, Natron und die Prise Salz in einer Schüssel mischen und die Schokolade grob hacken.

In einer zweiten Schüssel Butter und Zucker schaumig rühren. Vanille-Extrakt und Eier dazu geben und gut verrühren. Dann die Mehlmischung einrühren und die Hälfte der Schokolade unterziehen. So viel Milch dazu geben, dass der Teig schwer reißend vom Löffel fällt.

Die Hälfte des Teigs auf einer mit Backpapier ausgelegten quadratischen Form verteilen. Glatt streichen und das Himbeerpüree gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Die zweite Teighälfte in großen Klecksen auf das Püree geben und die restliche Schokolade darüber streuen.
Bei 180°C (Umluft) ca. 30 Minuten backen, dann mit Alufolie abdecken und nochmals 30 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Nach Geschmack mit Puderzucker bestreuen und mit frischen Himbeeren servieren. Dazu passt Vanillesahne, Vanillesauce oder Vanille-Eis.

Kommentare:

  1. Die Klammern für das Backpapier sind ja mal eine kreative Lösung :-) Da musste ich echt schmunzeln!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, darauf kam ich, weil das Backpapier trotz Wasser auf dem Boden der Form nicht halten wollte. Es lag zwar schön plan, rutschte aber trotzdem. Und wirklich kreativ wird es, wenn man vor dem Backen die Klammern nicht entfernt *räusper*

    AntwortenLöschen
  3. Oh, vielleicht sollte ich meine Farm auch mal wieder aktivieren :) Allerdings müsste ich dann erst mal meinen Account wieder ..............

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.