Dienstag, 7. Februar 2012

Garnelenspieße mit Schokoladen-Dip

Heike wünscht sich für ihren Blog-Event bei Zorra was zum Tunken. Tunken, oder wie wir in Hamburg sagen, Stibben, finde ich endgruselig. Da muss ich immer an meinen Opa denken, der morgens gerne Rotwein mit rohem Ei verquirlte und den Brotknust hinein tunkte, den er dann zahnlos, weil das Lächeln noch im Glas auf dem Nachttisch lag, glücklich mümmelte. Oder an eine legendäre Besprechung bei einer ehemaligen Kultursenatorin, wo eine Dame (Nein, nicht die Senatorin! Wirklich nicht!) in der Runde Tee in ein Glas goß, die Kekse hinein stibbte, aß und am Schlus die Tee-Kekskrümel-Plörre trank. Also, Stibben geht wirklich gar nicht.

Zum Glück heißt Stibben auf Neudeutsch ja Dippen. Dippen geht.

Schokolade außerhalb von Desserts war mir lange Zeit suspekt - bis ich auf die Idee kam, schokoholischen Freunden ein Schokoladen-Menü zum Geburtstag zu schenken. Dafür wurden eine Reihe von Rezepten entwickelt, u.a. auch dieses als Bestandteil eines Zwischengangs. Ich kann zwar auch x Gänge nur in Süß essen, aber ich bin ja auch ein zuckersüchtiges Speckbällchen. Für die Gäste mussten also auch herzhafte Gänge mit Schokolade her. Falls Du bislang denkst, Schokolade sei nur was für Süßschnäbel: Trau' Dich ruhig mal und probiere sie in herzhaften Gerichten!

Blog-Event LXXIV - Tunken (Einsendeschluss 15. Februar 2012)

Garnelenspieße mit Schokoladen-Dip

Zutaten für 4 Portionen

20 g Ingwerwurzel
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
4 EL Sesamöl
4 EL Sesam
50 ml Wermut
200 ml Gemüsebrühe
1 kleine Chilischote
1 gehäufter TL Speisestärke
10 g Zartbitter-Schokolade (70 %)
1 Frühlingszwiebel
16 Garnelen, küchenfertig
Salz
Pfeffer
Muskatnuss

Zubereitung

Ingwer, Schalotten und Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Die Chilischote halbieren, Kerne entfernen, Schote in kleine Stücke schneiden. Die Schokolade grob hacken.

Den Sesam in einer Pfanne ohne Fett unter Rühren rösten – Achtung, der Sesam springt, wenn er heiß wird.

2 EL Sesamöl in einem Topf erhitzen und die Hälfte von Ingwer, Schalotten und Knoblauchzehen darin andünsten. Mit dem Wermut ablöschen. Gemüsebrühe, eine gute Prise Chiliflocken und gerösteten Sesam dazugeben und auf die Hälfte einköcheln.

Durch ein Sieb geben, dabei die Flüssigkeit auffangen.

1 EL von der Flüssigkeit abnehmen und mit der Stärke verrühren. Die Mischung in die Flüssigkeit geben, diese wieder erwärmen, die Schokoladen unterrühren und alles einmal aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Abkühlen lassen und auf vier kleine Schälchen verteilen (etwa 1 EL pro Person).

Die Frühlingszwiebel putzen und in feine Ringe schneiden.

2 EL Sesamöl in einer Pfanne erhitzen, die restlichen Ingwer-, Schalotten- und Knoblauchwürfel darin anschwitzen. Die Frühlingszwiebel hinzufügen und die Garnelen braten.

Dann je vier Garnelen auf einen Spieß geben, über die Schale mit dem Schokoladen-Dip legen und servieren.

Kommentare:

  1. Nicht die Senatorin! :D
    Schöne Idee, vielleicht wag ich's mal.

    PS: Meine Oma im gleichen Zustand, aber Kaffee mit Milch zum Brot. Immerhin :)

    AntwortenLöschen
  2. Interessante Kombination. Eine ähnliche Zusammensetzung der Soße ohne Schokolade ist ja zu Garnelen schon fast Standard.

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.