Freitag, 20. März 2015

6. Food Swap Hamburg im "Salon Wechsel Dich" am 12. März 2015

Schon zum sechsten Mal fand der Hamburger Food Swap im "Salon Wechsel Dich" im Grindel statt, und endlich schaffte ich es auch mal, teilzunehmen. Kathrin und Sandra, die seit der Gründung des Swaps mit dabei sind, berichten regelmäßig begeistert, und das hat ja sicher seinen Grund.

Ein reich gedeckter Tausch-Tisch beim 6. Food-Swap.
Aber was ist nun eigentlich ein Food Swap? Ganz einfach: Ein Tausch von selbstgemachten Speisen und Leckereien.

Die andere Seite vom Tausch-Tisch.
Und so läuft es ab: Du meldest Du bei Swantje und Yelda per eMail unter hello(Rüssel-A)food-swap.de zum jeweiligen Termin an, schickst ihnen das Rezept von der Leckerei, die Du mitbringen wirst, mit, gehst in die Küche und machst was Feines, das Du dann mehr oder weniger hübsch verpackt in mindestens fünffacher Ausfertigung mit zum Treffen bringst. Vier Teile kommen auf den Tausch-Tisch, ein Teil ist zum sofortigen Verzehr gedacht.

Sind die nicht niedlich? Mini-Franzbrötchen.
Vor Ort zahlst Du 5 Euro Teilnehmerbeitrag und natürlich die Getränke, die Du an dem Abend verzehrst. Yelda und Swantje stellen ihr hübsches Café für den Tausch zur Verfügung, sorgen für eine Grundlage aus frischgebackenem Brot und ein oder zwei Dips. Alles andere, was verzehrt wird, steuern die Teilnehmer selbst bei.

Sandras Popcorn, liebevoll verpackt.
Nach einer Vorstellungsrunde beginnt das Abendessen, und wenn alle satt sind, wird getauscht. Jede/r kann sich so viele Teile mitnehmen, wie er / sie mitbrachte. Ich brachte sechs Flaschen Sirup mit, könnte mir also sechs Teile wieder mitnehmen.

Mit Liebe und Wurst gemacht: Chorizo-Jam.
Beim letzten Food Swap gab's eine bunte Auswahl: Sinbohntjesopp, türkische Hackbällchen mit Bulgur, vegetarische Leberwurst, Popcorn, italienische Frischkäsecrème, Chorizo Jam, Ratz-Fatz-Joghurt-Wurzel-Brot, Datteln mit Frischkäse, Rhabarber-Orangen-Sirup, Paprika-Walnuss-Pesto mit ohne Walnüsse, Mini-Franzbrötchen ... Ich konnte mir gar nicht alles merken, habe auch nicht alles probiert, aber die Fotos sprechen für sich.

Durfte mich nach Hause: Mini-Franzbrötchen, Ratz-Fatz-Brot, vegetarische Leberwurst und türkische Hackbällchen (die waren ein Mitbringsel für den Gatten).
So ein Food Swap ist eine feine Sache! Ich hoffe, ich kann nächstes Mal wieder mit dabei sein und überlege schon, was ich dann mitbringe. Was schlägst Du vor?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.