Dienstag, 21. Februar 2012

Marmorkuchen, maskiert oder: "Oh, Kuchen mit Kunst!"

Marmorkuchen, maskiert als Micky Maus. Okay, Augen
und Nase sehen ein bisschen klitschkoesk aus, aber
das ist halt künstlerische Freiheit.
Schon ziemlich lange liegt eine Micky-Maus-Backform bei mir. Ich habe sie mal für einen Euro bei eBay ersteigert, im Set mit der Bärchen-Backform, die hier verlost wurde, einer Ananasform und noch einer, die so gut im Keller verkramt ist, dass ich mich gerade nicht an sie erinnere. Irgendwie wollte die niemand außer mir, aber in so einem Disney-verrückten Haushalt wie dem unseren darf eine Micky-Maus-Form natürlich nicht fehlen.

Letztens kam mir die Idee, die Form mit einem Marmorkuchenteig einzuweihen. Der Schokoladenteig könnte Ohren, Augen und Nase bilden, der helle Teig den Rest. Die Umsetzung klappte nur bedingt. Die Teigmenge für einen normalen Marmorkuchen ist für die Micky-Maus-Form zu viel. Ich hätte auf meine Intuition hören und die Hälfte des Teigs in kleine Guglhupfformen geben sollen. So bildete sich ein Teigberg in der Mitte der Form, der entsprechend lange backen musste, wurde der Teig in der Form relativ dunkel. Lecker ist der Kuchen dennoch, aber das nächste Mal mache ich es anders.

So sieht die Form ohne Kuchen aus. Sie ist ca. 30 cm groß.
Da der Teig in der Micky-Maus-Form dunkler wurde als beabsichtigt, bekam er noch einen Guss aus Zucker und Schokolade. Die Zunge machte ich aus Zuckerkonfetti, da ich keine rote Lebensmittelfarbe mehr hatte (sicher versteckt sie sich nur, der Gatte ist sich nämlich sicher, eine ganze Flasche gekauft zu haben ...). Ich finde, mein maskierter Marmorkuchen passt gut zu Barbaras Kurz-Blog-Event mit Rezepten für die tollen Tage.

Das Marmorkuchen-Rezept stammt übrigens aus dem Dr. Oetker Schulkochbuch für den Elektroherd, das 1956 erschien. Meine Mutter bekam es damals zu ihrer Hochzeit. Mit Erschrecken stellte ich fest, dass im gut 50 Jahre später erschienen Schulkochbuch, das der Gatte von seiner Mutter geschenkt bekam, die Kuchenrezepte komplett fehlen. Das warf mich kurz aus der Bahn, denn ich hatte Mudderns Kochbuch verkrant und dachte kurz panisch, ich müsse auf den gewohnten Marmorkuchen verzichten oder mich durch's Inter-Netz wühlen ...

Rezepte für die tollen Tage

Marmorkuchen / Micky-Maus-Kuchen

Das war zu viel Teig für die Form.
Zutaten für eine 26er Springform oder eine Guglhupfform
250 g Butter, weich (plus Fett für die Form)
250 g Zucker
2 TL Vanillezucker (alternativ 1 Päckchen)
4 Eier
1 Prise Salz
500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
Milch

Zusätzlich für den dunklen Teig:
30 g Kakao
25 g Zucker
Rum
1 TL Backpulver

Aus eins mach zwei: Um den Kuchen stürzen zu können,
schnitt ich den überstehenden Teig vorsichtig ab.
Außerdem:
Semmelbrösel oder Mehl für die Form
Puderzucker
Kuvertüre / Fetthaltige Kakaoglasur

Zubereitung:

Die Butter schaumig rühren und nach und nach Zucker, Vanillezucker, Eier und die Prise Salz dazu geben. Mehl und Backpulver zusammen mit Milch unterarbeiten, dabei nur so viel Milch verwenden, dass der Teig schwer reißend vom Löffel oder Rührbesen fällt.

Etwa 1/3 des Teiges für die dunkle Teigmasse abnehmen. Kakao, Backpulver und Zucker unterrühren und so viel Rum dazu geben, dass der Teig schwer reißend vom Löffel oder Rührbesen fällt.

Der fertige Kuchen - etwas dunkler als beabsichtigt.
Für den Marmorkuchen den hellen Teil in die Form geben und den dunklen Teil darauf verteilen. Um das Marmormuster zu erzielen, eine Gabel oder Fleischgabel spiralförmig durch die beiden Teigschichten ziehen. Den Kuchen etwa 75 Minuten bei 160°C Umluft backen (Stäbchenprobe). Nach ca. 30 Minuten Backzeit die Form evtl. mit Alufolie abdecken. Nach dem Erkalten den Kuchen aus der Form stürzen und nach Wunsch verzieren.

Für den Micky-Maus-Kuchen entweder nur die halbe Teigmenge zubereiten oder den nicht benötigten Teig auf Muffin- oder kleine Guglhupfformmen verteilen. Die Micky-Maus-Form sollte jedenfalls nur halb gefüllt werden. Zuerst mit dem dunklen Teig die Ohren formen, dann je einen Klecks für die Augen und die Nase in die Form geben. Den hellen Teig vorsichtig in der Form verteilen. Den Kuchen etwa 60 Minuten bei 160°C Umluft backen (Stäbchenprobe). Nach ca. 30 Minuten Backzeit die Form evtl. mit Alufolie abdecken. Nach dem Erkalten den Kuchen aus der Form stürzen und nach Wunsch verzieren.

Kommentare:

  1. Das ist ja krass, Micky-Maus-Kuchen! Ich bin ganz baff.

    Der würde hier auch gerne gegessen, Marmorkuchen ist irgendwie ein Männerkuchen, finde ich. ;-)

    Danke fürs Mitmachen!

    AntwortenLöschen
  2. hi, ich hatte dieses Backform und finde es nicht mehr... falls du dein loswerden willst bitte melden :)

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.