Dienstag, 14. Februar 2012

Schnelles Frühstück in der Schanze als Montagsstarter

Pasteis de nata, Bolas de berlim und Galão in der Schanze
Nach zwei Verwöhntagen oder, wie der Gatte sagen würde, nach zwei Tagen des Kampffutterns, ließen wir es langsam angehen. Bushcook ist eh' ein schlechter Frühstücker, und mir war ein später auch Start auch lieb, denn es zeigte sich langsam, dass ich von "Gesund" noch etwas entfernt bin.

Wir unternahmen also nur einen kurzen Ausfall in die Schanze, wo Bushi gerne bei einem Portugiesen frühstücken wollte. Das geht nicht, wenn sie mit ihrem Mann unterwegs ist, denn der ist glutenintolerant.

Bei gutem Wetter sind anscheinend mehr portugiesische Lokale in der Schanze geöffnet. Jetzt, bei winterlichen Temperaturen, hatten wir Probleme, eines zu finden. Wir waren froh, dass das Transmontana geöffnet hatte und starteten mit Süßgebäck und Milchkaffee in den Tag.

Der Schanzenbummel fiel kürzer aus als geplant. Uns war kalt, bei mir zeiget sich derdiedas blöde Burn Out in Form von Schwindel und Ohrensausen, ich wollte ins Bett. Aber ein scharfes Date hatten wir noch. Wo und mit wem? Das erfährst Du morgen.

Das Verwöhnwochenende im Überblick:

Freitag: Abendessen im Sgroi
Sonnabend: 8. Hamburg kocht!-Treffen
Sonntag: Frühstück im Café Paris
Sonntag: Abendessen im Hala
Montag: Portugiesisches Frühstück in der Schanze
Montag: Mittagessen in der Curry Queen
Montag: Abendessen im Ono

1 Kommentar:

  1. transmontana rulez!!! :-) wobei der pastel de nata schon etwas blass dreinschaut.

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.