Donnerstag, 19. Februar 2015

Marmorkuchen mit Bananen

Normalerweise werden bei uns nur so zwei bis drei Bananen braun. Diesmal war es gleich ein halbes Dutzend, die ich in aller Ruhe verbuk, während ich auf den Heizungsableser wartete.

Marmorkuchen mit Bananen.
Als ich dann mit einiger Verspätung ins Büro kam, freuten sich die Kollegen über noch warmen Kuchen:

Chef I so: "Oh, Kuchen. Besonderer Grund?"

Ich so: "Nö, habe auf den Heizungsmonteur gewartet."

"Chef I so: "Na, wassen Glück, dass der nicht erst nachmittags kam. Wer weiß, was dir dann eingefallen wäre ... "

Wie gut, dass er nichts vom zweiten Kuchen wusste, der noch zu Hause stand ... Und von den drei gewaschenen Maschinen Wäsche ...

Dieser Kuchen ist sehr saftig, fast wie ein Brownie.

Frisch aus dem Ofen: Marmorkuchen mit Bananen.
Marmorkuchen mit Bananen

Zutaten für ein Backbleck oder zwei Auflaufformen:

6 Bananen
1/2 Zitrone, der Saft davon
250 g Butter, zimmerwarm
2 EL Vanillezucker
350 g Zucker
4 Eier
450 g Mehl
4 TL Backpulver
4 EL Kakaopulver
1 EL Milch

Zubereitung:

Bananen in Stücke schneiden und mit Zitronensaft fein pürieren.

Eier trennen.

Eiweiß steif schlagen.

Eigelb, Zucker und Vanillezucker weiß schlagen. Butter unterrühren.

Mehl und Backpulver mischen, abwechselnd mit Bananenpüree unter den Teig rühren, dann den Eischnee unterrühren.

Die Hälfte des Teiges auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Unter die andere Teighälfte Kakao und Milch rühren.

Schokoteig auf den hellen Teig streichen und mit einer Gabel spiralförmig durchziehen.

Im Backofen bei 160°C (Umluft) ca. 45 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Quelle: Kochbar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.