Donnerstag, 14. September 2017

Kochen ohne Tüte: Tomatenquiche

Selten macht mich eine fixe Tüte wirklich sprachlos. Meistens kann ich ein Argument der Verwender, die Tüte enthalte alle erforderlichen Gewürze und Kräuter, nachvollziehen, wenngleich diese bestenfalls in homöopathischen Dosen enthalten sind.

In diesem Fix für Nudel-Broccoli-Gratin sind aber noch nicht mal mehr Kräuter oder Gewürze enthalten (okay, bis auf das Curcuma), stattdessen
Stärke, Palmöl, Zwiebeln, Schmelzkäse (Käse, Molkenerzeignis), Reismehl, Speisesalz, 3,5 % jodiertes Meersalz, Milchzucker, Milcheiweiß, Würze, Hefeextrakt, Aromen, Curcuma. 
Ich lasse die Tüte also wieder mal im Regal liegen. Fertigen Blätterteig hingegen verwende ich, allerdings nur einen: Bei Edeka gibt es einen Butterblätterteig, der nur Butter, Mehl, Wasser und Salz enthält, im Gegensatz zu den anderen Fertig-Blätterteigen, die Margarine, Palmöl, und Emulgatoren enthalten. Leider ist dieser Teig relativ selten zu bekommen, weswegen ich immer alle Packungen aufkaufe, die gerade da sind, und sie im Tiefkühler bunkere.

Doch, doch, da sind auch Tomaten in der Tomatenquiche ... 
Auf dem Foto erscheint die Quarkmenge etwas viel - ich hatte 400 g Quark übrig. Mit 250 g, wie unten im Rezept genannt, passt es besser.

Tomatenquiche

Zutaten für eine 26cm-Tarte- oder Quicheform*
4 Blatt TK-Blätterteig, kurz angetaut
1/2 Bund Basilikum
250 g Quark
4 Eier
1/2 TL Stärkemehl
2 EL Parmesan, frisch gerieben
500 g Tomaten
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Form ausfetten und mit Blätterteig auslegen, dabei einen kleinen Rand formen.

Tomaten waschen, halbieren und in die Form legen.

Basilikum waschen, trocken tupfen, Blätter von den Stängeln zupfen und fein schneiden.

Quark, Eier und Stärkemehl verrühren, Parmesan und Basilikum untergeben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce über die Tomaten geben und die Quiche im Backofen bei 175°C (Umluft) etwa 30 bis 40 Minuten backen.

 *Affiliate link

1 Kommentar:

  1. Habe es gestern nachgekocht, schnell und lecker. Allerdings habe ich für meine fleischfressenden Männer das Ganze mit Schinkenwürfeln aufgepeppt.

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.