Montag, 1. August 2011

Food Porn und Blind Dates VII: Abendessen im Helmrichs

Wenn Du meinen gestrigen Bericht gelesen hast, denkst Du jetzt vermutlich, ich sollte einfach noch ein paar Fahrstunden nehmen, und mein Park-Problem ist gelöst. Ganz so einfach ist es nicht. Ein Freund von mir ist Fahrlehrer. Er gab mir Sonntag um Sonntag auf einem leeren Supermarkt-Parkplatz Einparknachhilfe. Ergebnis: Zwischen leeren Einkaufswagen parke ich wie eine Eins ein. Ich brauche also nur ein Auto, in das drei Einkaufswagen passen, die ich bei Bedarf aufstelle, und schon kann ich einparken. Bis dahin lasse ich mich, ganz Luxusluder, chauffieren oder fahre nur, wenn ich weiß, dass mich am Ziel ein Parkplatz erwartet. So einfach ist das.

Es ist daher wenig verwunderlich, dass ich Sonnabend zum Abendessen mit Nummer eins und Nummer zwei, die am Nachmittag endlich angekommen war, auch mit dem Bus fuhr. Wir trafen uns im Helmrichs, wo wir im März zur Weinprobe waren. Eigentlich wollte ich die beiden zu mir zum Essen einladen, Bohnen, Birnen und Speck auf der lauschigen Terrasse beim plätschernden Springbrunnen, aber der Hamburger Sommer zeigte sich mal wieder von seiner winterlichen Seite. Also ab ins Helmrichs. Es war inzwischen mein dritter Besuch dort. Ich mag die entspannte das Atmosphäre und das gute Essen. Und den Wein.

Wir bezogen den Tisch in der Fensternische und klönten die nächsten Stunden über's Kochen und Essen, über Köche, Blogger, Männer, Israel und was uns sonst noch so wichtig ist. Natürlich gab's auch was zu essen. Und zu trinken. Aber alles sehr gesittet *hüstel*
Riesengarnelen mit Ananas-Mango-Salsa, jeweils für Nummer zwei und für mich.
Der Seniorenteller für Nummer zwei: Rumpsteak mit Balsamicosauce und Trüffelpürree.
Kalbsnieren in Senfsauce mit Kartoffelstampf und Spinat für mich.
Falls Du das Haar in der Sauce entdeckst: Das stammt ganz sicher von mir.
Tarte Tatin für mich.
Falls Du jetzt denkst, Nummer eins musste neben uns darben, sei beruhigt. Sie wird ihr Essen selber bloggen.

Nach ein paar Stunden sammelte uns der treusorgende Gatte auf und brachte uns heim. Die Nacht war kurz. Nummer eins und Nummer zwei mussten arbeiten, während ich mich mit Heidi und Frau Küchenlatein zum Frühstück traf. Aber das ist eine andere Geschichte.

Food Porn und Blind Dates:
Der Auftakt
Teil I
Teil II
Teil III
Teil IV
Teil V
Teil VI

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.