Donnerstag, 8. März 2012

London calling 2012: Notting Hill, rund um die Portobello Road

Natürlich musste auch diesmal wieder ein Bummel über den Portobello Market sein - wir mögen Märkte einfach. Und natürlich begannen wir auch diesmal wieder mit einem Full English Breakfast Frühstück im Electric, diesmal in Begleitung von G. und seiner entzückenden Frau Mama, die zufällig auch gerade in London zu Besuch war und ebenfalls auf den Markt wollte.

Fester Bestandteil unseres Notting Hill-Bummels: The Spice Shop.
So winzig der Spice Shop auch ist, irgendwas finde ich doch immer. Diesmal wollten Rote Bete- und Spinat-Pulver, Vadouvan, Advieh und Zimtblätter mit. Ein Blick auf die Website zeigt übrigens, dass es die Gewürze inzwischen auch in Deutschland gibt. Auf die Zimtblätter bin ich gespannt. Angeblich sollen sie getrocknet ohne Aroma sein, und ich bin mir noch nicht sicher, ob meine nicht nur nach dem Vadouvan riechen, mit dem sie sich im Koffer eine Tüte teilten. Und natürlich habe ich keine Ahnung, was ich aus den Blättern mache. Tipps sind willkommen.
Blick hinter die Kulissen: Ware für den Verkauf an der Straße wird vorbereitet. Es roch betörend nach Ananas.
Gegenüber vom Spice Shop liegt Book for Cooks. Dreimal darfst Du raten, wer dort in einen Kaufrausch verfiel. Falsch. Es war der Gatte. Zum Glück zeigte sich die BA auf dem Rückflug großzügig bei seinem Übergepäck, denn auch der M&M-Laden und Forbidden Planet verdienten gut an ihm ... Er ist nämlich auf einem Steampunk-Trip. Wer weiß, was passiert wäre, hätte das angedachte Treffen mit der Herrin der Höhle der haarigen Biester tatsächlich geklappt.

Diesmal verloren wir uns auch in den weitgehend touristenfreien Seitenstraßen. In der Golborne Road finden sich viele marokkanische Geschäfte und Restaurants. Täglich außer Sonntags gibt es dort auch einen Straßenmarkt mit Hausrat und Antiquitäten.

Tajinen beim marokkanischer Einzelhändler in der Golborne Road.
Golborne Fisheries. Auswahl und Qualität sind ein Traum. Wären wir nicht im Hotel gewesen, wäre ich in einen Kaufrausch verfallen.
Obst- und Gemüsegeschäft an der Golborne Road. Mich brachten die kindskopfgroßen Bramley Apples zum Staunen.
Von der Golborne Road sieht man auch den Trellick Tower, ein 31stöckiges Hochhaus mit über 200 Wohnungen, das Anfang der 1970er Jahre im Stil des Brutalismus (heißt wirklich so!) als sozialer Wohnungsbau errichtet wurde.

Trellick Tower. Der linke Turm ist der Serviceturm mit Fahrstühlen, Treppenhaus und Abfallschächten. In der verglasten Auskragung  befand sich der Heizungsraum. Inzwischen wird das Haus elektrisch beheizt, und es gibt Überlegungen, die Auskragung zu einem Penthouse umzubauen.

Schon kurz nach der Fertigstellung wurde der Trellick Tower, der inzwischen unter Denkmalschutz steht, zum sozialen Brennpunkt und hat sich bis heute nicht davon erholt. Im Blog Love London council housing gibt es einen Spaziergang rund um den Trellick Tower mit zahlreichen Fotos.

Uns zog's weiter in die Einkaufsstraßen rund um Oxford Circus und Piccadilly Circus.

Noch mehr London 2012:

London calling 2012: Kundenmagazine von Waitrose und Sainsbury's
London calling 2012: T.G.I. Fridays am Leicester Square
London calling 2012: Twinings
London calling 2012: Bierschenke
London calling 2012: The Diner in Soho
London calling 2012: Wieder besucht: Chin Chin Labs
London calling 2012: Ab in den Osten! Rund um die Brick Lane
London calling 2012: Patrick Stewart in "Bingo. Scenes of Money and Death" im Young Vic
London calling 2012: The Fire Station
London calling 2012: Notting Hill, rund um die Portobello Road

Kommentare:

  1. Zimtblätter heissen auch indischer Lorbeer. Ich koche gerne indische Gerichte damit. Rezepte findest du reichlich im Blog ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Argh, das ich nicht gleich auf Deinen Blog kam, zeigt, wie verpeilt ich noch bin. Ich hatte die Zimtblätter vorgestern im Rotkohl, aber sie kamen nicht raus. Ich fürchte fast, getrocknet taugen die wirklich nichts. Die riechen noch schwächer als getrockneter Lorbeer.

    AntwortenLöschen
  3. Zur Portobello Road wollten wir am Samstag auch - da wir aber vorher erfolgreich in einem ausgezeichneten Café versumpft sind, wo wir uns durch die Kuchen gefuttert haben (fünf Millionen Kalorien, mindestens, aber wohl investiert!), haben wir es dann auf ein anderes Wochenende verschoben.

    Den Spice Shop muss ich mal besuchen, das hört sich gut an. Der Kochbuchladen ebenfalls. Ich werde mal die Mitbewohnerin unter den Arm klemmen und dann gehen wir shoppen!

    Soso, der Gatte hat Interesse an Steampunk? Ich glaube, da kann ihm hier geholfen werden! :)

    AntwortenLöschen
  4. Andrea, rund um Portobello kann man gut und gerne einen ganzen Tag vertrödeln und viel entdecken! Viel Spaß!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    also ich kann auch nur empfehlen bei Books for Cooks zu schauen, ob man noch ein Plätzchen für das Mittagessen bekommt ... das ist sooooooo klasse! Wir wußten bei unserem Besuch nichts vom Lunch, sahen aber die Küche und die Tischchen ... naja, wir haben so lange in den Büchern rumgestöbert, bis es losging und waren hinterher total begeistert - mein Mann hat mich sogar genötigt, das Kochbuch zu kaufen, wo das Rezept für den Nachtisch drin ist! Sonst mosert er nur, wenn ich wieder mal ein Kochbuch kaufen will :-)

    Gruß, Iris

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.