Freitag, 16. März 2012

London calling 2012: T.G.I. Fridays am Leicester Square

Das Lokal T.G.I. Fridays ist schon eine gefühlte Ewigkeit am Leicester Square, und genau so lange wollte ich da mal hinein, aber die Menschentrauben vorm Eingang hielten mich immer davon ab. Am letzten Tag waren wir mittags in der Gegend, hatten Hunger, wollten weder Pizza bei Fiori, Steaks bei Angus essen oder suchen, also ab zu T.G.I. Fridays, vielleicht ist ja was frei. Wir hatten einen günstigen Moment abgepasst und wurden sofort an einem der wenigen freien Tische platziert. Ein paar Minuten später, und wir hätten warten müssen.

T.G.I. Fridays ist eine Mitte der 1960er Jahre gegründete Kette mit ca. 1.000 Lokalen in ca. 50 Ländern, allerdings nicht in Deutschland. Ich nehme an, Einrichtung, Deko und Speisekarte der einzelnen Lokale unterscheiden sich nur unwesentlich. Die Einrichtung am Leicester Square besteht aus dinertypischem Mobiliar, die Deko aus Filmplakaten, Requisiten, Sportgeräten wie Surfbretter und Footballhelme etc. Es gibt also einiges zu gucken. Der uniform gekleidete Service ist freundlich und flink. Die Getränke kamen quasi im Handumdrehen, anders als im Diner am Vortag. Nur auf's Essen mussten wir etwas warten. Die Gäste waren überwiegend Touristen, englisch- und italienischsprachig (machen Italiener eigentlich immer als Großfamilie Urlaub?). Auch die Speisekarte ist dinertypisch, mit Schwerpunkt auf Burger und Fries. Es gibt aber auch Steaks, Sandwiches und Seafood. Alles, was an unserem Tisch (wir saßen in unmittelbarer Küchennähe) vorbeigetragen wurde, sah appetitlich aus.

In seltener Einmütigkeit bestellten wir beide das gleiche: Jack Daniel's Burger und Coke, bottomless, was heißt, dass die Getränke stets nachgefüllt, aber nur einmal berechnet werden.

Jack Daniel's Burger mit Bacon und Monterey Jack Cheese, extra Sauce und Fries.
Die Fritten-Portion war kleiner als im Diner, dafür war der Burger üppiger und um Längen besser. Besonders begeisterte uns die Honey Smokehouse-Sauce, die wir restlos aus dem Schälchen kratzten und  bislang leider vergeblich zu kaufen suchten. Dafür haben wir inzwischen eine ähnliche Sauce von Jim Beam hier, und das Original werden wir wohl bestellen.

Bei T.G.I Fridays werden wir sicher nochmal essen gehen.

Noch mehr London 2012:
London calling 2012: Kundenmagazine von Waitrose und Sainsbury's
London calling 2012: T.G.I. Fridays am Leicester Square
London calling 2012: Twinings
London calling 2012: Bierschenke
London calling 2012: The Diner in Soho
London calling 2012: Wieder besucht: Chin Chin Labs
London calling 2012: Ab in den Osten! Rund um die Brick Lane
London calling 2012: Patrick Stewart in "Bingo. Scenes of Money and Death" im Young Vic
London calling 2012: The Fire Station
London calling 2012: Notting Hill, rund um die Portobello Road

Kommentare:

  1. T.G.I. steht immer noch auf meiner Londoner Liste, irgendwie sind wir auch diesmal nicht hingekommen.

    Wart ihr schonmal im Byrons? Auch eine tolle Burger Kette, mein Lieblingsburger ist mittlerweile aber im Meatliquor zu finden (Spuntino ist auch ganz nett aber eher so als Bar)

    AntwortenLöschen
  2. Nein, im Byrons waren wir noch nicht, wurde aber auch in Olive besprochen. Normalerweise essen wir in GB auch nicht so viele Burger, sondern eher pub food, aber diesmal ergab es sich so.

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.