Mittwoch, 6. Oktober 2010

Küchenhelfer: Das Fächerkartoffelbrett

Als ich jüngst Stephs Fächerkartoffel sah, musste ich lauthals lachen. Ihre Methode, die Fächerkartoffeln zu schneiden, ist zu und zu genial - ich mops' mal ihr Foto, damit Ihr seht, was ich meine:
Die Idee hätte ich mir in den 1980er Jahren gewünscht. Als ich zum ersten Mal ein Fächerkartoffelrezept in der Zeitschrift "Freundin" sah. Die empfahlen damals, die Kartoffel zwischen zwei Brettchen zu legen. Nur in meiner knapp 5 m² kleinen Küche gab's keine Arbeitsfläche, die groß genug für zwei Frühstücksbrettchen und eine Kartoffel war. Für zwei Stäbchen hätte es vielleicht gereicht. Ich lernte stattdessen, Fächerkartoffeln in der hohlen Hand einzuschneiden. Ging auch. Irgendwie.

Da ich aber bekennender Küchenutensilienjunkie bin, habe ich inzwischen natürlich so was:
Ein Fächerkartoffel-Einschneid-Brettchen, wie Anikó es nannte. Steph hingegen hielt es eher für eine Seifenschale. Und Arthus Tochter vermutete gar, dass so'n Schälchen über das "Feinschmecker-Club-Magazin" für € 235,00 verkauft wird, aus von blinden Jungfrauen handgedrechseltem Holz einer gerade aussterbenden Olivenbaumart ist. Man gönne sich ja sonst nichts.

Alles Tünkram.

Das Brettchen ist ausschließlich für Fächerkartoffeln. Es ca. 10 cm x 15 cm groß und hat eine Mulde. Schwiegermutter schenkte es mir mal, als wir durch das Kolding Storcenter bummelten. Das Einkaufszentrum ist ein Muss bei jedem Dänemark-Urlaub. Vor allem die Haushaltswarengeschäfte Imerco und Inspiration haben es uns angetan. Und in einem der Geschäfte hing sie. Die Kartoffeleinschneidhilfe. Ich habe keine Ahnung, wie das Teil richtig heißt. Aber ich wollte es haben. Sofort. Denn die schwedischen Fächerkartoffeln, Hasselbackpotatis, sind mein Lieblings-Ich-habe-keine-Lust-zum-Kochen-aber-ganz-dolle-Hunger-Essen nach einem arbeitsreichen Wochenende als kulturelle Bordsteinschwalbe auf den Straßen unserer Stadt.

Hasselbackpotatis (Schwedische Fächerkartoffeln)

Zutaten für 4 Portionen:
12 Kartoffeln, festkochend
50 g Butter
1 TL Salz, grob
2 EL Paniermehl
30 g Käse, geriebener Hartkäse, z.B. Parmesan

Zubereitung:

Den Backofen auf 240°C vorheizen.

Die Kartoffeln schälen und fächerförmig einschneiden.

Die Butter schmelzen und die Kartoffeln damit leicht einpinseln, etwas Butter übrigbehalten.

Die Kartoffeln nebeneinander in eine feuerfeste Form legen und mit Salz bestreuen. Im Ofen etwa 30 Min. garen. Dann mit Paniermehl bestreuen und mit der restlichen Butter beträufeln. 15 Min. weiterbacken. 5 Min. vor Ende der Garzeit den Käse über die Kartoffeln streuen.

Hasselbackpotatis passen gut zu kurzgebratenem oder gegrilltem Fleisch oder zu Roastbeef. Ich mag sie aber am Liebsten so.

Quelle

Kommentare:

  1. Die da oben wissen halt was gut is! Ich bin mittlerweile aber auch recht versiert in der Stäbchenmethode. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Mit einem gaaanz einfachen Esslöffel bekommt man die Fächerkartoffeln auch hin.

    Margrit

    AntwortenLöschen
  3. Esslöffel hört sich auch gut an! Guter Tipp!

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.