Dienstag, 18. Januar 2011

5. Hamburg kocht!-Treffen am 12.03.11: kuk-Küche, Teil 1: Ungarn: Das Menü

Anikò hat in ihrem Blog ja schon verraten, was ORsi und sie kulinarisch ausgebrütet haben. Es wird also hohe Zeit, dass Ihr es hier auch lesen könnt. 

Folgendes ungarisches (und garantiert vegetafreies ;o)) Menü werden wir beim nächsten Treffen gemeinsam vorbereiten und - logischerweise - am großen Tisch (vielleicht sogar schon im Garten) zusammen verspeisen:

Vorspeise
Krumplileves füstölt kolbásszal – Ungarische Kartoffelsuppe mit geräucherter Wurst

Hauptspeisen
Paprikáscsirke nokedlivel – Geschmortes Paprikahuhn mit selbstgemachten Nockerln
Tökfözelék – Kürbisgemüse (vegetarisch)
Paradicsomos káposzta – In Tomatensaft geschmorter Weißkohl (vegetarisch)
(ich vermute mal, die Vegetarier bekommen von den Nockerln auch was ab, nich?)

Dessert
Mákos guba – Brot-Mohn-Auflauf
Túros palacsinta – Mit Quark gefüllte Pfannkuchen

Das hört sich wieder so an, als müssten wir darben und wüssten nicht, wie wir die lange Zeit des Beisammenseins füllen sollten ;o)

Hier die unvermeidbaren wwws:

Wann? Sonnabend, den 12. März 2011, von 13 Uhr bis ca. 23 Uhr
Wo? Im Loft in Hamburg/Winterhude
Wer? Bislang dabei sind:
1. Anikó
2. ORsi
3. fitus123
4. Kaoskoch
5. Küchenlatein
6. Mocat
7. Sivie, wenn keine Ferien sind
8. Jutta Lorbeerkrone
9. ak99 aka Schneewittchen aus dem Siebengebirge (der Schneepflug läuft schon mal warm, damit die schneefreie Anreise garantiert ist ;o)) 
10. anie's delight 

Wir haben noch einige Plätze frei. Und natürlich könnt Ihr Euch hier auch anmelden, wenn Ihr mit uns kochen möchtet ;o) Daher hier schon mal das Kleingedruckte: Da wir die Kosten für Raummiete und Lebensmittel im Voraus zahlen müssen, bitten wir alle Teilnehmer um Vorauskasse (50 Euro / Person). Nach der Anmeldung kommt also eine Mail mit Kontodaten und weiteren Details. Wir versprechen, uns nicht mit Eurem Geld in die Südsee abzusetzen ;o)
  • Mit der Zahlung der TN-Kosten ist Deine Anmeldung verbindlich
  • Selbstverständlich kannst Du im späteren Falle der Verhinderung eine Ersatzperson schicken.
  • Sofern Dein Platz nicht anderweitig belegt wird, musst Du für anteilige Raumkosten aufkommen (der Restbetrag wird Dir zurückerstattet).
  • Solltest Du erst nach erfolgtem Einkauf absagen, so werden Dir auch anteilige Lebensmittelkosten berechnet.
Wir werden für Lebensmittel nur den Betrag ausgeben, der nach Abzug der Miete übrig ist, so dass wir ggf. Abstriche bei dem geplanten Menü machen müssen. Sollten wir weniger ausgeben, überweisen wir die Differenz nach dem Treffen. Wie vor dem ersten Treffen im Oktober 2009 festgelegt, achten wir beim Einkauf auf Qualität und Nachhaltigkeit.

Übrigens verdienen wir als Organisatoren nichts bei den Treffen, sondern zahlen unseren Anteil genauso wie alle Teilnehmer.

Kommentare:

  1. ich freue mich schon sehr darauf! und seit heute steht die anküündigung auch auf meinem blog;)

    AntwortenLöschen
  2. Super, ORsi! Wir sind auch prompt eine mehr geworden. Wäre schön, wenn wir noch mehr würden, sonst wird's mit dem Einkaufen evtl. etwas eng ... Aber das schaffen wir schon!

    AntwortenLöschen
  3. Wir schaffen es leider nicht, werden aber umso interessierter Eure Nachlese verfolgen.

    Dieses Jahr ist irgendwie jetzt schon so verplant und dabei ist der Januar noch nicht einmal vorbei :-(

    Wünsche Euch aber viel Spass und einen schönen Abend!

    AntwortenLöschen
  4. Schade, Susa! Wie sieht's denn mit der geplanten kulinarischen Weltreise aus? Ich hätte nach der Wahl wieder Luft und Lust dazu.

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin gern dabei am 12.3. und möchte mich anmelden.

    Was soll ich mitbringen oder einkaufen oder was muß ich tun....?? Freu mich auf die Antwort und vorallem auf die "Kochrunde" im März.

    AntwortenLöschen
  6. anie, Anikó und ORsi brauchen dann noch eine Liste mit den Unverträglichkeiten, damit wir Dich dann auch satt bekommen ;o)

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.