Sonntag, 13. Januar 2013

Szenen einer Ehe: Yamas!

Fremdessen steht an. Eigentlich möchten beide ein relativ neues Lokal in der Nähe ausprobieren, aber es ist Montag, und das Lokal hat Ruhetag.

Er: Was ist mit dem Griechen?

Sie: Ach, ich weiß nicht. Die Bewertungen bei qype sind so unterirdisch geworden.

Er, total empört: Also wirklich, seit wann gibst du denn was darauf?! Wir fanden es da doch immer gut! Außerdem: In dieser Zeit ein griechisches Lokal kaputt zu schreiben, ist total unpatriotisch!

Recht hat Er! Ich frage mich, ob die, die das "Olympiade" in Osdorf so schlecht bewerten, woanders essen waren ... Wir gehen inzwischen seit zehn Jahren dort essen und hatten nie Grund, am Essen zu mäkeln. Also stimmt entweder was mit uns nicht oder mit denen, die das Lokal auf qype schlechtreden.

1 Kommentar:

  1. Ach, bei qype geht es mir wie bei Hotelbewertungsportalen oder Kundenrezensionen auf Amazon: Es gibt immer Miesmacher, Wichtigtuer und schlechtgelaunte Menschen. Was die Motivation dahinter ist, frage ich mich auch häufig. Zudem ist diese wohl höher, wenn man sich geärgert hat und Luft machen will als wenn man ein Restaurant/Urlaub/Buch genossen hat. Ich habe mich noch von keinem Restaurantbesuch durch qype abhalten lassen und bilde mir eher meine eigene Meinung - auch wenn diese dann manchmal leider doch schlechte Bewertungen bestätigt. Meist aber nicht :) Schön, dass Euer Grieche noch taugt und Ihr ihm die Treue haltet...

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.