Samstag, 4. Mai 2013

Rückblick: Kühlschrank und Wochenplan KW 18

Schon vor dem Wocheneinkauf rappelvoll:
Unser Kühlschrank heute Morgen.
Es geht doch nichts über Kommunikation in einer Ehe.

Mittwoch besprachen wir, dass ich am nächsten Tag in der Mittagspause alles für Salat und Obstsalat für den nächsten Tag einkaufe. Donnerstag rief ich dem Gatten beim Abschied zu: "Ich bring dann die Salatzatutenzutaten mit, hab's nicht vergessen!"

Abends klingelte das Mobile. Der Gatte war dran. "Bin grad im Auto!" teilte ich ihm mit in Erwartung, dass er mir kurz angebunden sagt, was er will. Er war kurz angebunden. Er legte nach einem "Tschulligung!" einfach auf.

Als ich eine halbe Stunden später nach Hause kam, war vom Gatten nichts zu sehen. Da wir noch einen gemeinsamen Termin hatten, wurde ich unruhig, klingelte nun wiederum ihn an. Er beschied: "Ich bin bei Rewe, Salatzutaten einkaufen!"

Eine halbe Stunde später standen zwei fast identisch gefüllte Einkaufstaschen vor dem Kühlschrank - einziger Unterschied waren die Bratpaprika, die ich zusätzlich spontan kaufte. Auf meine irritiert-genervte Frage: "Sachma, wieso soll ich in der Mittagspause einkaufen, wenn du nach Feierabend auch einkaufst?!" antwortete der Gatte kleinlaut: "Ich wusste nicht mehr, ob du nur Salatzatutenzutaten oder auch die für den Obstsalat kaufst."

Deko mit Efeu und Ranunkeln.
So kommt es, dass der Kühlschrank schon vor dem Wocheneinkauf rappelvoll ist und der Plan für die nächste Woche davon bestimmt wird, was zuerst verbraucht werden muss. Heute Abend gibt es dementsprechend ein Gemüse-Kartoffel-Gratin mit Steaks vom Grill.

Gestern Abend hatten wir Besuch, der ausschließlich vom Gatten bekocht wurde. Ich war also nur zum Bespaßen und für die Deko zuständig, konnte mein unterentwickeltes Deko-Gen ausleben. Der Gatte servierte Salat mit Garnelen, Steaks vom Grill mit Kartoffelwürfeln und Grilltomaten sowie als Dessert Obstsalat mit Vanilleeis. 

Donnerstag gab's Brote - praktisch, da der Gatte den ganzen Abend in der Küche werkelte, nachdem er für den Freitagsdreigänger einen Ablaufplan erstellte. Die Brunoise von Obst, Gemüse und Kartoffeln wurden sehr akkurat. Ich bin überzeugt, alle Würfelchen hatten dieselbe Kantenlänge, und überlegte bei Tisch, nachzumessen. Es geht doch nichts über kochende Modellbauer.

Am Maifeiertag gab's Maischolle mit Speck und Bratkartoffeln - einfach und köstlich.

Montag und Dienstag gab's Würstchengulasch - von der Currywurst der Vorwoche waren noch welche übrig.

In der nächsten Woche übernimmt der Gatte den Küchendienst und bestimmt, was es gibt. Ich bin gespannt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.