Dienstag, 12. August 2014

Erdbeer-Avocado-Salat mit Limetten-Honig-Dressing nach Hugh Fearnley-Whittingstall

Erdbeer-Avocado-Salat mit
Limetten-Honig Dressing
nach Hugh Fearnley-Whittingstall.
Bei Frau Island Girl fand ich einen Salat, der sofort auf meine Nachkochliste wanderte. Erdbeeren als herzhafter Salat sind nämlich wunderbar lecker.

Außerdem mag ich bunte Sommersalate. Die roten Erdbeeren zur grünen Avocado und weißen Parmesan sind doch eine Augenweide!

Das Rezept ist vom britischen Fernsehkoch Hugh Fearnley-Whittingstall und ratzfatz zubereitet. Nimmst Du Salat und Dressing getrennt verpackt mit, kannst Du diesen Salat auch auf einem Picknick genießen, weswegen ich damit am Küchenschlacht-Blog-Event zum Thema "Picknick" teilnehme.



Erdbeer-Avocado-Salat mit Limetten-Honig Dressing nach Hugh Fearnley-Whittingstall

Zutaten für 2 Portionen:

Für den Salat:
1 kleine Avocado
100 g Erdbeeren
etwa 6 große Blätter Basilikum
Ein wenig Parmesan

Für das Dressing
2 EL Olivenöl
Ein Spritzer Zitronensaft (und ein bisschen Zitrone für die Avocadoscheiben)
1 TL flüssiger Honig
Salz
Schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Avocado schälen, den Stein entfernen und das Fleisch der Länge nach in Scheiben schneiden. Mit etwas Zitrone beträufeln, damit die Scheiben nicht braun werden.

Die Erdbeeren waschen, putzen und in Scheiben schneiden.

Alle Zutaten für das Dressing verquirlen und abschmecken - es sollte ein wenig süß und ein wenig salzig sein und einen Hauch von Säure aus dem Zitronensaft haben.

Avocado und Erdbeeren auf einer großen Platte anrichten und mit dem Dressing napieren.

Das Basilikum in kleine Stücke zupfen und  über den Salat streuen. Mit einem Kartoffelschäler Späne vom Parmesan abschneiden und über den Salat geben, dann etwas Pfeffer darüber streuen. Servieren.

Quelle: The Guardian

Affiliate links zu Kochbüchern von Hugh Fearnley-Whittingstall:

Kommentare:

  1. WoW, das ist ja eine klasse Kombi.
    Klinkt richtig toll.

    Danke für diesen tollen Beitrag, ich drücke Dir fest die Daumen.

    Herzliche Grüße Stephie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön! Die Kombi war auch wirklich ein Hammer!

      Löschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.