Freitag, 19. Juni 2015

Nespresso im Mercier und Camier: Kaffee zwischen Konsum und Lebenseinstellung

Die Zeit von Kaffeekännchen und Kaffeesahne ist schon lange vorbei. Wir können heute zwischen einer Vielzahl von Kaffeesorten und ihrer Zubereitungen wählen, legen Wert auf Produktionsbedingungen (zumindest hoffe ich das), Sortenreinheit und vieles andere mehr.

Elegantes Ambiente im "Mercier und Camier".
Unsere Kaffeekultur hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Nespresso untersuchte diesen Umstand und präsentierte die daraus resultierende Studie in feierlichem Rahmen im Restaurant "Mercier und Camier" im Hamburger Literaturhaus.

Zum Restaurant gehört auch der Gartensaal aus dem späten 19. Jahrhundert.
Inhaber Vijay Sapre ist eines der drei neuen Gesichter der "#coffeeme"-Kampagne, bei der Genießer ihre Lieblingssorte vorstellen, und so ist es nur konsequent, dass die Studie in seinem Restaurant vorgestellt wird. Sapre ist aber nicht nur Gastronom, sondern entwickelte das Food-Magazin "Effilee", dessen Herausgeber und Chefredakteur er auch heute noch ist. In der aktuellen Kampagne erzählt der passionierte Genießer seine Geschichte zum Thema "Qualitätsanspruch und Genuss".

Bald gibt es etwas zu essen.
Heidi und ihr Mann Jouban nahmen an der Präsentation teil und ließen sich kulinarisch verwöhnen. Alle Gerichte wurden mit Nespresso-Sorten zubereitet. Die korrespondierenden Weine kamen vom Weingut Wechsler - Winzerin Katharina Wechsler ist ebenfalls eines der #coffeeme-Gesichter.

Im Glas: Der Aperitif "Fräulein Hu rosé" und ein 2013er Westhofener Riesling, beide von Wechsler. 
Als Amuse gab's Rinder-Tatar mit Kaffee-Trüffel, geräucherte Kartoffel mit Kaffee-Espuma und hausgebeizten Lachs mit Kaffeebrot.

Vorspeise: Ravioli von der Powerade (Artischocke) mit Perigord-Trüffel und Vollutoschaum.
Brust und Keule vom Perlhuhn, Blumenkohl, Kräuterseitling und Selleriepüree mit Arpeggio. 
Nespresso-Törtchen mit weißem Rosabaya-Eis.
Entzückend: Die Törtchen in Kaffeekapsel-Form.
Jeder Gang des Menüs griff das Thema "Kaffee" auf und wurde mit verschiedenen Kaffee-Aromen verfeinert. Höhepunkt war das variantenreiche Dessert: Hier hatte jede Komponente Kaffee-Aromen.

Schließlich wurde die Studie zum Kaffeekonsum vorgestellt. Durch das Programm leitete charmant Felicitas Thien, die Siegerin der Fernsehshow „The Taste“ von 2013 (die seit Monatsbeginn auch einen Kochkanal auf YouTube präsentiert). Dimitrios Sarakinis, Coffee Expert, den wir schon vom letzten Event kennen, erklärte den Factsheet von Kaffeetrinkern und eine Umfrage aus Hamburg, München und Berlin.

Von links nach rechts: Kaffeeexperte Dimitrios Sarakinis, Katharina Wechsler, Felicitas Thien und Vijay Sapre.
Für Hamburg ergibt sich u.a., dass Kaffee am Liebsten mit dem Partner getrunken wird, dass schlechter Kaffee aber auch ein Trennungsgrund sein kann. Außerdem liebt der Hamburger an sich, sofern er unter 50 ist, Kaffeekränzchen. Der Hamburger über 50 hingegen legt auf eine gesellige Runde beim Kaffeetrinken nicht so viel Wert (ob die nach dem Motto "Nur mein Kaffee schmeckt mir!" alle schon Single sind?!).

Wie beim letzten Nespresso-Event auch, spielte die Kompatibilität von Kaffee und Wein eine große Rolle. Katharina Wechsler vom Weingut Wechsler, ebenfalls ein neues Gesicht der aktuellen Nespresso-Kampagne, erklärte, wieso Wein und Kaffee gut zusammenpassen können.

Nach der Präsentation klang der Abend an der Kaffeebar aus.

Danke an Nespresso und Häberlein & Mauerer für den Abend!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.