Donnerstag, 19. Oktober 2017

Das #12von12-im-September-2017-Rezept: Krautfleckerl nach Wiener Art

Bei uns bleibt gerne mal ein halber Kopf Weißkohl übrig - die Dinger sind ja gelegentlich einfach riesig. Das schreit dann geradezu nach Krautfleckerln.

Krautfleckerl nach Wiener Art.
In der Wiener Küche, aber auch in der böhmischen, wird der Weißkohl karamellisiert. Das mag merkwürdig klingen, schmeckt aber sehr gut. Ich nehme vergleichsweise wenig Zucker; Du kannst je nach Gusto natürlich mehr nehmen.

Du kannst auch Schinkenwürfel zum Gericht geben. Ich mag's in diesem Falle gerne ohne.

Die typischen quadratischen Fleckerl-Nudeln bekomme ich hier nicht. Ich behelfe mir mit Lasagneplatten, die ich vor dem Kochen zerbreche.

Krautfleckerl nach Wiener Art

Zutaten für 4 - 6 Portionen:

1 kleiner 1/2 großer Kopf Weißkohl oder
1 Zwiebel, gepellt und fein gewürfelt
Butterschmalz
1 Prise Zucker
2 TL Kümmel
Salz
Pfeffer
400 g Teigfleckerl oder zerbrochne Lasagneplatten
ggf. Schmand

Zubereitung:

Teigfleckerl oder Lasagneplatten nach Packungsanweisung garen.

Vom Kohl die äußeren Blätter entfernen, den Kohlkopf halbieren und den Strunk herausschneiden.

Den Kohl fein schneiden oder mit der Brotmaschine hobeln.

Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen und darin die Zwiebeln schön hellbraun unter Rühren rösten. Zucker dazugeben und kurz durchrösten.

Den Kohl portionsweise dazu geben, zusammenfallen lassen und unter Rühren Farbe nehmen lassen. Bei Bedarf ein wenig Nudelwasser dazu geben. Mit Kümmel, Salz und Pfeffer würzen.

Teigfleckerl oder Lasagneplatten abgießen und unter das Kraut heben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen.