Donnerstag, 18. März 2010

Viva Italia: Vitello all'uccelletto e scorzonera in umido

Auch wenn der Frühling schon sein blaues Band flattern lässt, ist zum Wochenende doch wieder Regen angesagt - eine Gelegenheit, sich wenigstens kulinarisch die Sonne Italiens ins Haus zu holen mit Vitello all'uccelletto e scorzonera in umido: Kalbfleisch in Weißwein mit Schwarzwurzel-Ragout; zwei Gerichte aus Ligurien. Aus organisatorischen Gründen wurde aus dem Kalb Rind, was die Garzeit verlängert und mehr Wein erfordert.
Noch haben Schwarzwurzeln ja Saison, aber das Gericht funktioniert auch mit Schwarzwurzeln aus dem Glas - die dann einfach in Brühe und Eigelb ziehen lassen, bis sie warm sind. Ich mache mir inzwischen nicht mehr die Arbeit, die Schwarzwurzeln zu schälen, sondern gebe sie nach dem kräftigen Bürsten ca. 10 Minuten in kochendes Salzwasser, schrecke sie kurz ab und pelle sie dann. So sind sie garantiert sandfrei, und ich finde, sie gewinnen auch geschmacklich.

Beide Rezepte stammen aus dem Buch "Die echte italienische Küche" von Reinhardt Hess und Sabine Sälzer, erschienen 1991 bei Gräfe und Unzer. 2007 wurde es neu aufgelegt, ist also noch im guten Buchhandel erhältlich. Jede Region zwischen Südtirol und Sizilien wird ausführlich vorgestellt, mit Informationen über regionale kulinarische Besonderheiten und Produkte wie ligurischem Olivenöl oder Tomaten aus Kalabrien und Sizilien. Den Weinen jeder Region ist ein eigenes kleines Kapitel gewidmet. Die Fotos machen nicht nur Lust aufs Kochen, sondern auch auf den nächsten Italienurlaub.

Lust auf mehr Italien? Bei unserem nächsten Kochtreffen mit dem Motto "Viva Italia" sind noch Plätze frei ;o)

Kommentare:

  1. Na das hätte ja prima zu meinem Kochevent gepasst! Willst du da nicht mal teilnehmen?

    AntwortenLöschen
  2. Im Prinzip gerne, aber ich bin mit der Bloggerei noch nicht so organisiert, dass ich die Events mitbekomme ... Und: Ich erblasse immer vor Neid vor dem, was die anderen zaubern. Davon bin ich noch meilenweit entfernt.

    Den Portulak-Event im Gärtnerblog werde ich hoffentlich noch schaffen, schließlich quäle ich den Gatten schon die zweite Woche mit den Blättchen.

    AntwortenLöschen
  3. Äh, hat jemand das Foto gedreht? Das war doch heute morgen noch ein Querformat? Steph?

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.