Donnerstag, 29. April 2010

Ich bin dann mal weg ...

Schwiegermutter packt schon seit Ostern. Die Kellerdiele steht so voll, dass ich schon Voxens Auswandererspezis anrufen wollte, damit sie mal ein Kamerateam vorbei schicken. Dabei hat der Auswanderer an sich deutlich weniger Gepäck als eine Dame aus den Elbvororten. Es ist mir ein Rätsel, wie diese Gepäckmassen samt zwei Erwachsenen und zwei Hunden in einen handelsüblichen Golf passen sollen. Nun gut, der Nachbar hat 'ne Autowerkstatt. Vielleicht klöppelt der vor Abfahrt noch schnell 'ne Anhängerkupplung an den Golf. Oder ich rufe am Abreisetag noch schnell 'ne Spedition an. Besser is' dat wohl.

Alles ist ansonsten generalsstabsmäßig geplant. Der ADAC legte schon vor Wochen die Reiseroute fest. Einfach geradeaus bis Kolding und dann nach links bis zur Nordsee und weiter bis zum Fjord, dabei das rechtzeitige Bremsen an der Novasol-Station nicht vergessen - nee, die Routenbeschreibung ist Schwiegermutter zu ungewiss. Dass der Gatte und ich schon seit x Jahren ins gleiche Gebiet fahren, dort jeden Grashalm kennen, darauf mag sie sich nicht verlassen. Darauf, dass sie uns einfach nur hinterher fahren müsste, auch nicht. Da wir mit 2 Autos fahren, gibt es Walkie-Talkies für die Verständigung untereinander auf der Autobahn. Nach dem Überqueren der dänischen Grenze wird eine strategische Pause eingelegt, um sich zu sammeln.

Bislang dachte ich, wir fahren in Urlaub.

Inzwischen vermute ich, wir marschieren irgendwo ein.

Aus Gründen der Taktik habe ich schon mal bei den internationalen soldatischen Nachbarn hier im Hause ihre japanischen und algerischen Uniformen ausgeliehen und eben noch schnell Tarnfarben-Makeup bei Budni besorgt.

Lebensmittel für die ersten Tage sind auch schon gebunkert. In Dänemark ist ja alles so schrecklich teuer. Außerdem, wer weiß, wie da die Ladenöffnungszeiten sind, ob der Däne an sich am 1. Mai nicht auch Feiertag hat. Dass am 1. Mai die neue Angebotswoche des dänischen Aldi beginnt, ist kein Argument. Dass wir in einem Gebiet sind, in dem selbst Heiligabend und Silvester die Supermärkte bis 21 Uhr geöffnet haben, auch nicht. Wir haben jetzt schließlich Mai und nicht Dezember. Auch eine neue Bratpfanne wurde schon gekauft. Schließlich stand im Abendblatt, dass man das machen solle. Ich habe nicht verstanden, warum, aber wenn es Schwiegermutter beruhigt ... Ich hätte es praktischer gefunden, wenn sie Klopapier einpackte ... Aber das stand nicht im Abendblatt ...


Dass wir noch so ruhig sind, kann Schwiegermutter nicht verstehen. "Wann packt Ihr denn?" fragte sie den Gatten vor zwei Wochen. "Hm", meinte der bedächtig. "Tscha, aaalsooo, wir fahren gegen 10 Uhr los. Ich glaube, da könnten wir gegen 8 Uhr mal mit dem Packen beginnen."

Nun gut, eine Kochkiste ist tatsächlich schon gepackt, denn Schwiegermutter feiert im Urlaub ihren 75., da müssen Geschenke mit, da wird morgens eine Torte erwartet, da wird abends gekocht, da brauche ich etwas mehr in der Kochkiste als sonst, denn Pürierstab, Frischhefe, Backpapier, Kochbücher, Back- und Dariolformen ließe ich sonst zu Hause. Der Gatte, der sonst schon die Krise kriegt, wenn ich eine Salatschleuder in die Kochkiste schmuggeln möchte, darf sich im gesamten Urlaub in der Küche austoben und hat schon eine ganze Batterie Gewürzzwerge und Eidgenossen bereitgestellt, um für alle kulinarischen Fälle gerüstet zu sein, denn Urlaub mit Schwiegermutter heißt auch: Frischfutter-Foodblogger vs. Fix-Fraktion.

Rechtzeitig zum 3. Hamburg kocht!-Treffen bin ich dann wieder an der Elbe ... Erholt und braungebrannt ... Oder so ...

Kommentare:

  1. Hol Di fuchtich!

    Erhol Dich gut und komm heil wieder :o)

    AntwortenLöschen
  2. Einen schönen Urlaub und viel Sonnenschein wünsche ich Euch!

    AntwortenLöschen
  3. Da wünsche ich aber mal einen angenehmen Aufenthalt! Und wenn du noch das Nudelholz einpackst, so für die Schiemu.........

    Kreisch! Apropos Toilettenpapier! Onkel Guckel empfiehlt: binespo!

    AntwortenLöschen
  4. Das geht ja gut los, herrliche Bilder stellen sich ein und ich musste mehrmals herzlich lachen. Gute Reise!

    AntwortenLöschen
  5. Das hört sich ja entzückend an. Ich bin gespannt auf deinen Nach-Urlaubs-Bericht. Gute Erholung!

    AntwortenLöschen
  6. Ich melde mich mal kurz von unterwegs und bedanke mich für die lieben Wünsche. Es dauerte knapp 24 Stunden, bis der Gatte um das Verstecken der Küchenmesser bat und wir überlegen, ob der dauerfiepende Dackel nicht in die Auflaufform passt, wenn das Roastbeef draußen ist ... Zum Glück ist mein Vorrat an Migränetabletten groß genug ...

    Ansonsten sind die Dänen zu dänisch, der Sand zu sandig, der Wind zu windig, die Düne zu dünig, äh, zu hoch, und wir freuen uns auf die anschließende Woche zu zweit ;o)

    @ Frittenklöpplerin, Nudelholz wäre hilfreich gewesen. Heute nahm ich ide Whiskeyflasche - für einen Teig. Und nach meinem Pöter ist Toilettenpapier benannt? Wat dat nich aans gift.

    AntwortenLöschen
  7. "binespo" war die Wortbestätigung, die unsägliche :))

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.