Freitag, 24. August 2012

Zitronen-Ingwer-Limonade nach Jamie Oliver

Zitronen-Ingwer-Limonade.
Bei diesen Temperaturen freue ich mich über selbstgemachte Limonade. Was mir daran besonders gut gefällt: Ich kann den Zuckergehalt selbst bestimmen. Gekaufte Brause, bei uns Blubberlutsch genannt, ist mir inzwischen nämlich zu süß und wird mit meistens mit Mineralwasser verdünnt. Nach diesem Jamie Oliver-Rezept ist die Limonade ratzfatz zubereitet, ohne lange Wartezeit.

Natürlich kannst Du sie auch länger stehen lassen. Dann setzt sich der Minzgeschmack besser durch, aber die Kohlensäure verschwindet. Die benötigte Dose Zitronenbrause kannst Du dann durch diese Zitronenlimonade ersetzen (ohne das Basilikum). Ansonsten mag ich nachwievor gerne die Limonata von San Pellegrino und nehme die auch gerne für dieses Rezept.

Im Originalrezept wird eine große Kanne (keine Ahnung, wie groß) zur Hälfte mit Eiswürfeln gefüllt. Ich verzichtete darauf, denn die kann man später immer noch dazu geben. Ich gebe zu: Statt Eiswürfeln mag ich auch gerne eine Kugel Zitronensorbet. Es können auch zwei sein. Irgendwo muss ja der Zucker wieder her kommen, auf den ich bei selbstgemachten Limonaden verzichte ;o)

Zitronen-Ingwer-Limonade im Werden.
Zitronen-Ingwer-Limonade nach Jamie Oliver

Zutaten für einen Ein-Liter-Krug:
330 ml Zitronenbrause
3 Stängel Minze
2 cm Ingwerwurzel
Mineralwasser mit Kohlensäure zum Auffüllen

Zubereitung:

Ingwer in den Krug raspeln, dann die Minze und die Zitronenbrause dazu geben. Mit Leitungswasser oder Mineralwasser auffüllen. Gut umrühren, einige Zeit zum Ziehenlassen in den Kühlschrank stellen (mindetens 30 Minuten - je länger die Mischung zieht, um so intensiver wird der Minzgeschmack).

Zum Servieren Eiswürfel in ein Glas geben und die Zitronen-Ingwer-Limonade durch ein Sieb eingießen (andernfalls hat Du die Ingwerspäne im Glas - ich mag das nicht).

Kommentare:

  1. solche Limonade könnte ich im Sommer literweise trinken ... ok, ich werde versuchen mich zu beherrschen ... lach.
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  2. Ab und zu mache ich die auch und denk mir dann immer, wieso eigentlich nur so selten? Die schmeckt wirklich genial!

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag ja eher die Variante mit Zitronensaft, Wasser, bisschen Ingwer, Zucker nach Geschmack... Minze geht auch noch. Zitronenbrause kommt mir nicht ins Haus! :)

    Daraus könnte man auch gut ein Sorbet machen fällt mir grad ein.

    AntwortenLöschen
  4. Ich war auf der Suche nach einem Reept für Thai-Limonade und habe mich dann an eurem Rezept orientiert.
    Super, danke!
    Liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.