Montag, 26. August 2013

Himbeer-Dickmilch-Kuppel auf Himbeerspiegel

Doch, doch, ich kann mit Gelatine richtig umgehen.
Meistens jedenfalls. Hier nun gerade mal nicht ...
Früher, als es bei Vox gelegentlich noch perfekte, nicht überwiegend defekte Dinner zu sehen gab, wurde diese Johannisbeerkuppel mit Fruchtspießen serviert. Diese Kuppel machte ich auch einmal nach, um sie dann fortan mit Himbeeren zu machen. Rote Johannisbeeren mögen wir nicht so sehr.

Einzeln portioniert ist es sogar ein menütaugliches Dessert. Ein erfrischendes Sommergericht ist es auf jeden Fall - und für mich die elegante, schmackhafte Alternative zum angeblich besten Dessert der Welt. Okay, wenn's davor Schichtsalat und Pfundstopf an Schlossgeheimnis gibt, mag man so euphorisch werden ...

Die Kuppel lässt sich aus frischen oder tiefgefrorenen und aufgetauten Himbeeren zubereiten und schmeckt das ganze Jahr. Im Sommer mag ich sie auch als kaltes Mittagessen.

Himbeer-Dickmilch-Kuppel auf Himbeerspiegel

Zutaten für 6 bis 8 Portionen:
500 g Himbeeren, frisch oder aufgetaut
3 Blatt Gelatine, rot
2 Blatt Gelatine, weiß
500 g Dickmilch
200 ml Sahne
4 EL Puderzucker
1 TL Vanillezucker
1 Vanilleschote
Frische Himbeeren als Garnitur

Zubereitung:

Die Gelatine in Wasser einweichen (beide Farben getrennt).

Sahne steif schlagen und mit der Dickmilch vermischen.

Für die rote Creme die Himbeeren pürieren, durch ein Sieb passieren und mit 2 EL Puderzucker abschmecken. Etwa 2/3 des Himbeerpürees beiseite stellen – daraus wird später der Himbeerspiegel. Das restliche Drittel in einen Topf geben, erwärmen und die rote Gelatine darin auflösen. Löffelweise etwa ein Drittel der Sahne-Dickmilch-Mischung solange unterrühren, bis die Gelatine aufgelöst ist. Dann diese Mischung auf kalt ausgespülte Portionsschälchen verteilen, beim Erkalten lassen immer noch mal umrühren, damit sich die Gelatine nicht absetzt, und im Kühlschrank etwas fest werden lassen.

Für die weiße Creme 2 EL von der restlichen Sahne-Dickmilch-Mischung abnehmen, in einem Topf erwärmen und die weiße Gelatine darin auflösen. Das Mark aus der Vanilleschote kratzen. Die Sahne-Dickmilch-Mischung mit dem Vanillemark, 2 EL Puderzucker und 1 TL Vanillezucker verrühren. Löffelweise unter die Gelatine rühren. Dann diese Mischung auf der roten Creme vorsichtig verteilen.

Zum Servieren aus dem restlichen Himbeerpüree einen Spiegel auf die Teller machen und auf jeden Teller eine Creme stürzen. Mit Minzeblättchen und Himbeeren garnieren.

Der Zucker kann ganz oder teilweise durch Süßstoff ersetzt werden. Dann muss man jeweils ein Blatt mehr Gelatine nehmen. In die Himbeercreme kann man auch einen Schuss Himbeergeist oder Himbeerlikör geben. Zur Johannisbeerzeit schmeckt es auch gut, wenn die Himbeeren durch Johannisbeeren ersetzt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.