Sonntag, 20. Oktober 2013

11. Hamburg kocht!-Treffen - Indien: Chicken 65 mit Masala

Chicken 65.
Beim Indien-Treffen in Bad Honnef nahm ich mir vor, Chicken 65 unbedingt zu Hause nachzukochen. Kein Wunder also, dass dieses südostindische Gericht auch bei unserem Indien-Treffen in Hamburg unbedingt auf den Tisch kommen musste.

Für den Namen des Gerichtes, der auch bei uns für viele Spekulationen sorgte, gibt es mehrere Erklärungen: So soll zur Zubereitung ein 65 Tage altes Huhn verwendet werden, das Fleisch 65 Tage marinieren (will mensch das dann noch essen?!), dass es 65 Chilischoten enthält oder dass es Nummer 65 auf einer Speisekarte war. Unsere tapferen Frittierer hatten irgendwann das Gefühl, die einzig richtige Erklärung sei, dass Chicken 65 ganze 65 Mal frittiert wird

Wahrscheinlicher ist, dass es 1965 im Buhari Hotel in Chennai zum ersten Mal serviert wurde (und wo es entsprechend auch Chicken 78, Chicken 82 und Chicken 90 gibt). Chicken 65 ist ein Barsnack, Fingerfodd, für den normalerweise die die Unterschenkel ("drumsticks") genommen werden, nicht das Filet. Aber damit schmeckt das Gericht auch sehr gut.

Die Bedeutung von "Masala" ist übrigens klar. Das steht schlicht für eine Gewürzmischung.

ORsy, die für uns die indischen Zutaten besorgte, verzichtete nach einem Blick auf die Zutatenlisten auf den Kauf von Ingwer- und Knoblauchpaste. Stattdessen pürierte sie Ingwer mit etwas Wasser und Knoblauch mit etwas Öl - geht schnell, ist billiger und frischer.

Chicken 65

Zutaten für ca. 4 Portionen:

Für das Chicken Masala

1/2 TL Ingwerpaste
1/2 TL Knoblauchpaste
1 Nelke
1 cm Zimtstange
1 grüne Kardamomkapsel
1/2 TL Kreuzkümmelsaat
1/2 TL Curcuma, gemahlen
1/2 TL Zitronensaft
3 rote Chilis, getrocknet
2 TL Koriandergrün

Für das Huhn:

400 g Hähnchenbrustfilet, in mundgerechten Stücken
1 Ei
1/2 EL Ingwerpaste
1/2 EL Knoblauchpaste
1/2 EL Kashmiri Chili Pulver
Chicken Masala
1 EL Joghurt
2 EL Maismehl
1/2 TL Salz
 Öl zum Frittieren

Zubereitung

Alle Zutaten für das Chicken Masala in einem Blender zu einer Paste verarbeiten.

Dann alles miteinander vermischen und das Hähnchen für mindestens eine Stunde marinieren.

Die Hähnchenteile in einer Pfanne braten, bis die umhüllende Mischung trocken ist. Dann das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Hähnchenteile zuerst für 3 Minuten mit großer Hitze frittieren, dann 3 Minuten auf kleiner Hitze. Warm oder kalt servieren.

Quelle: Foodina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.