Donnerstag, 6. März 2014

Britisches Seelenfutter: Gebackener Camembert im Blätterteig

Gebackener Camembert im Blätterteig.
An Tagen wie diesen, an denen ich Vertretungsdienst mache und Schicht arbeite, bin ich immer heilfroh, wenn der Gatte kocht (wenn ich Spätschicht habe) oder wenn ich bei Frühschicht nach der Arbeit nur etwas auftauen muss oder schnell ein paar Zutaten zusammenwerfen kann. Geschmolzener, warmer Käse kommt dann auch immer gut.

Außerdem braucht es für dieses Rezept so wenig Zutaten, dass ich selbst dann nicht überfordert bin, wenn sich mein dusseliges Burn Out mal wieder meldet.

Im Originalrezept wird dieses Gericht als Vorspeise eines Menüs serviert. Das kann ich mir nicht vorstellen, aber in geselliger Runde als Käsefondue im Teig kommt es bestimmt gut an.

Gebackener Camembert im Blätterteig

Blätterteig, Quittenmus, Camembert.
Zutaten für 4 bis 6 Portionen:

1 runde Blätterteigplatte
3 EL Pikantes Quittenmus, Kranbeeren- oder Preiselbeer-Gelee oder ein Chutney nach Wahl
300 g Camembert, Brie oder einen anderen ganzen runden Käse
1 Ei, geschlagen
Sesamsamen

Zubereitung:

Blätterteigplatte auf Backpapier legen und in der Mitte mit dem Quittenmus bestreichen.

Camembert auf das Quittenmus legen. Den überlappenden Blätterteig mit geschlagenem Ei verquirlen, einschneiden, hochklappen und fest um den Camembert drücken.

Den Blätterteig fest um den Camembert wickeln. 
Das restliche Ei auf der Blätterteighülle verstreichen und Sesamsamen darüber streuen.

Blätterteighülle mit Sesam.
Backofen auf 200°C (Umluft) stellen, Camembert mit dem Backpapier auf ein Backblech geben und ca. 30 Minuten backen, bis auch die Mitte des Käses schön weich ist (evtl. Blätterteighülle abdecken, wenn sie zu braun wird).

Es kann serviert werden.
Aufschneiden und mit einer Auswahl an Chutneys und Salaten servieren.

Quelle: Good Food Magazine Dezember 2013

Kommentare:

  1. Das kann ich mir prima mit Mangochutney und Ziegencamembert vorstellen. Ich liiiiiebe Käse. :) LG, Jess

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.