Mittwoch, 11. Dezember 2019

Samsa Pistaches auf europäische Art (Pistazien-Marzipan-Plätzchen)

Dreieckige Kekse mit Pistazienfüllung finden sich so ziemlich überall in der Levante oder im Orient. Normalerweise werden sie mit hauchdünnen Teigblättern hergestellt, also Filo, Brik oder Yufka.

Dieses Rezept, das ich irgendwann Anfang der 1990er Jahre in einem "Brigitte"-Weihnachtsheft fand, ist wesentlich einfacher und europäisiert, aber dennoch lecker.

Beim Schnaps kannst Du wählen zwischen Arrak, Arrack und Arak*. Die ersten beiden werden aus Palmensaft, Zuckerrohr und Reismaische in Südostasien hergestellt, liegen geschmacklich irgendwo zwischen Rum und Whiskey und schmecken mir gar nicht. Aber in diesen Keksen verstärken sie das Mandelaroma im Marzipan. Zudem ist Arrak leicht im Regal mit den Backzutaten zu bekommen. Arak hingen ist ein arabischer Anisschnaps, den ich sehr mag, auch in diesem Gebäck, da der Anis der ganzen Süße einen Kontrapunkt entgegen setzt.

Du kannst den Schnaps aber auch ganz weglassen, durch Apfelsaft oder, etwas eleganter, durch Rosenwasser* ersetzen.

Samsa Pistache mit und ohne Eigelb-Glasur.
Samsa Pistaches auf europäische Art (Pistazien-Marzipan-Plätzchen)

Zutaten für etwa 40 Stück:

Für den Teig:
250 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
75 g brauner Zucker
2 TL Vanillezucker
150 g weiche Butter
2 Eigelb
1 TL Kardamom, gemahlen
 Mehl für die Arbeitsfläche
 evtl. Arak (arabischer Anisschnaps)*

Für die Füllung:
75 g Pistazien
2 Eiweiß
275 g Marzipanrohmasse
1 EL  Arak (arabischer Anisschnaps)*
1 Eigelb zum Bestreichen

Zubereitung:

Für den Teig die gemahlenen Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten und etwas abkühlen lassen. Dann aus Mehl, Mandeln, Zucker, Vanillezucker, weicher Butter, Eigelb und Kardamom einen Mürbeteig kneten. Ist der Teig zu mürbe, ein bisschen Arak unterkneten. Den Teig ca. eine Stunde kalt stellen.

Für die Füllung die Pistazien fein mahlen, dann mit Eiweiß, Marzipanrohmasse und Arak verkneten.

Den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen.

Den Mürbeteig auf wenig Mehl so dünn wie möglich ausrollen (optimal sind 1 bis 2 mm). Dann Plätzchen von etwa 6 cm Durchmesser ausstechen und jeweils einen halben Teelöffel Füllung darauf geben. Die Ränder der Plätzchen von drei Seiten über der Füllung zusammendrücken. Die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

Das Eigelb mit 1 EL Wasser verquirlen, die Plätzchen damit bestreichen und 10 bis 12 Minuten backen.

* Affiliate links

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen.