Freitag, 7. März 2014

Freitags-Freude: Flaschensammler

Als ich dem Gatten das erste Mal von diesem Teil erzählte, fand er es nur teuer und blöd. Dann sah er es mal bei jemandem im Supermarkt und musste es haben - gleich dreifach, für seine Mutter und die Tante ebenfalls. Die bevorzugen allerdinsg weiterhin Müllbeutel oder Ikea-Taschen ...

Flaschensammler bereit zum Abtransport.
In vier Reihe kann man leere oder auch volle PET-Flaschen ordentlich stapeln. Wer mag, kann den Flaschensammler sogar an der Wand aufhängen. Die vollen Träger mit den leeren Flaschen lassen sich dann ganz bequem zum Leergutautomaten tragen - bis zu 2 x 28 Flaschen in einer Hand.

Wenn wir wir mit diesen Flaschensammelbrettern unterwegs sind, dürfen wir nicht maulfaul sein, denn fast jedes Mal werden wir auf die Bretter angesprochen.

Flaschen sammeln auf dem Balkon.
Häufigste Frage ist dann, wo es die gibt. Inzwischen gar nicht, lautet meine Antwort, denn bei amazon sind sie ausverkauft, und woanders sah ich sie noch nicht.

Fein gestapelt.
Inzwischen sind unsere Sammler auch nicht mehr so oft in Aktion: Der Gatte bevorzugt aktuell eine Hamburger Cola, die es in Glasflaschen gibt, und kauft ein paar Flaschen Brause für mich dazu. Meine Lieblingsbrause bekomme ich meistens in Mehrweg-Plastikflaschen - Glas wäre mir lieber, aber da gibt es sie nur in Winzfläschchen. Ohnehin trinke ich die Brause fast nur im Büro, verdünnt mir Wasser - abends gibt es meistens Früchtetee oder Leitungswasser mit Sirup.

Außerdem bin ich kein Evian-Junkie mehr: Nachdem ich das Wasser in Glasflaschen kaufte, um Plastikmüll zu vermeiden, stellte ich fest, dass es mir nicht mehr schmeckt. Schon erschreckend, welchen Unterschied das Plastik auf den Wassergeschmack ausübt!

Auch den Gatten habe ich inzwischen erfolgreich auf Wasser aus der Glasflasche umgestellt. Hauptargument: Die Kohlensäure hält sich viel besser als in Plastikflaschen, wo sie durch das Plastik entweicht (das ist auch der Grund, warum immer so viel Kohlensäure in Plasteflaschen ist - man will halt sicherstellen, dass zum Ende des MHD noch welche im Produkt ist).

Noch lieber als Wasser in Glasflaschen zu kaufen hätte ich einen Wassersprudler, aber diesbezüglich konnten der Gatte und ich noch keine Einigkeit erzielen. Nun ja ... Ich arbeite daran ...

Kommentare:

  1. Ich trinke irgendwie (fast) nur noch Leitungswasser mit Sirup, dafür wurden grooße Sirupvorräte angelegt *g*
    Zum Wassersprudler: Meine Eltern kauften jahrelang Wasser in Plastikflaschen vom Discounter, weil ist ja egal woher das Wasser kommt. Stilles für Frau Mama, mit einen µ Sprudel für Herrn Papa. Dann begann ich sie zu bearbeiten, zumindest Muttern könnte ja Leitungswasser trinken und für Herrn Papas Wasser einen Sprudler kaufen, mit Glasflaschen natürlich. Dann sahen sie eine Doku über Plastik und kauften einen Sprudler. Kein Geschleppe mehr, kein Ans-Wasser-kaufen-Denken mehr, einfach nur noch Hahn auf und schnell etwas Aufsprudeln. Seitdem mag Frau Mama auch wieder sprudeliges Wasser und Zwerg hat sich auch gleich so ein Ding angeschafft und trinkt seitdem auch sprudeliges Wasser :-) Es lohnt sich also und soviel Platz nimmt das Ding auch nicht weg :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So viel Platz nimmt das Ding zwar nicht mit, aber die Teile sind so hoch, dass sie nicht unter die Küchenschränke passen, und einen anderen Platz auf der Arbeitsplatte haben wir nicht.

      Löschen
  2. Für mich kommt der Flaschensammler zu spät. Seit Beginn des Jahres kaufe ich Getränke nur noch in Kästen. Die letzte Leergut-Entsorgung hat mich an den Rand der Verzweiflung gebracht. Aber, wer weiß, - hätte ich da schon den Flaschensammler gekannt...? ;o)

    AntwortenLöschen
  3. Gute Idee, aber auch ich bin seit längerem eine Verfechterin von Wasser und Saft in Glasflaschen, daher fällt bei uns nie Plastikmüll an.
    Einen Sprudler finde ich eine gute Idee, wenn man sich sicher sein kann, dass die Leitungen im Wohnhaus noch gut sind. Leider habe ich da in der vorherigen als auch in der jetzigen Wohnung große Bedenken und dann möchte ich das Leitungswasser auch nicht ausschließlich trinken. Denn auch wenn das Leitungswasser in Deutschland eine top Qualität hat, gilt das nur bis es zur Stadt kommt.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Restweg Wasserwerk - Wohnung ist hier auch eines der Argumente gegen einen Wassersprudler.

      Löschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.