Dienstag, 29. April 2014

Lesehunger oder Futter zum Buch "Moin": Klütersuppe mit Kirschen

Klütersuppe mit Kirschen.
Eines der Lieblingsgerichte von Boris Kröger, Dorfpolizist und Protagonist in Richard Fastens Roman "Moin", ist Klütersuppe. Beim Lesen fiel mir ein, dass es die früher auch bei Elterns zu Hause gab, wenn Mudderns den Sauerkirschbaum abgeerntet hatte.

Klüter oder Klunker sind Klößchen, oft nur aus Mehl, gelegentlich auch mit Ei. Sie sind Einlagen in Obstsuppen, die in Norddeutschland gerne als eigene Mahlzeit gegessen werden, vor allem im Sommer, wenn viele Früchte geerntet werden.

Eigentlich ist Klütersuppe eine einfache Mahlzeit ohne viele Zutaten, aber wer mag, kann sie mit Zitronensaft und -schale, Zimt, Rotwein und anderem veredeln. Ich bevorzuge die einfache Version mit einer Spur Vanille.

Bei mir kommen die Kirschen aus dem Glas - gegen rohe bin ich allergisch. Statt Sauerkirschen gehen natürlich auch Süßkirschen - was halt gerade zur Hand ist. Und mit Früchten aus dem Glas ist die Suppe ratzfatz fertig - Fast Food eben.

Klütersuppe ist ein typisches Sommergericht, schmeckt bei entsprechenden Temperaturen auch als Kaltschale. Die Suppe ist mein erster Beitrag für Sarahs Sommerküchen-Blogevent, und gleichzeitig passt sie auch zu Shermins Lesehunger-Dauer-Event.


Banner Blog

Klütersuppe mit Kirschen

Zutaten für 1 bis 2 Portionen:
Für die Suppe:
1 Glas Sauerkirschen (680 g Füllgewicht)
400 ml Wasser
Zucker nach Geschmack
1 TL Stärke, verquirlt in etwas Wasser

Für die Klüter:
125 g Mehl
1 Ei
1 EL Zucker
1 Prise Vanillepulver
1 Prise Salz
60 ml Milch

Zubereitung:

Sauerkirschen und Wasser zum Kochen bringen. Mit Zucker abschmecken.

Während die Kirschen kochen, Mehl, Ei, Zucker, Vanille, Salz und Milch miteinander verrühren. Mit zwei Esslöffeln Klöße abstechen und in die kochende Suppe gegeben. Etwa 10 Minuten mitköcheln lassen und dann die Suppe servieren.

Affiliate links zu Büchern von Richard Fasten:

Kommentare:

  1. Liebe Sabine,

    ganz vielen lieben Dank für deinen Beitrag, der ja den Sommer schon fast erahnen lässt. (Müssten frische Kirschen nicht auch gehen, da sie ja dann eh gekocht werden?)
    Richard Fasten sagt mir sogar was, der macht hier bei Radio Eins immer so Mitmach-Krimis. :)

    Liebe Grüße aus Berlin nach Hamburg!

    Shermin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Shermin,

    klar gehen frische Kirschen! So ist es ja eigentlich auch gedacht, aber meine komische Allergie lässt selbst gekochte frische Kirschen nicht zu - es müssen für mich die totgekochten aus dem Glas sein *seufz*

    Sonnige Grüße an die Spree
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.