Sonntag, 6. März 2011

Kochen entspannt? Alles Lüge! Kochen ist Stress pur!

„Meine Rede seit Jahren, suche Dir einen netten, normalen Koch und mache Kurse zu vernünftigen Preisen“, meint Bushi, als ich ihr begeistert vom Auftakt des „Kochclubs für Ambitionierte“ erzählte, an dem ich in den nächsten drei Monaten in der VHS Barmbek teilnehme.

Im Vorfeld hatte ich mir einige Gedanken gemacht. Bin ich schon reif für einen Club ambitionierter Hobbyköche? Ich, die ohne Rezept noch nicht mal Wasser kochen kann? Von Fleisch, Fisch und so ziemlich allem anderen mal ganz abgesehen. Was ist ein ambitionierter Hobbykoch? Also, unter Küchenschlacht-Gewinner geht da mal nichts, das war klar für mich. Na gut, die Teilnahme am perfekten Dinner ließe ich notfalls noch gelten – wenn’s damals war, in der Frühphase, als es den Teilnehmern noch ums Kochen ging und nicht um die Selbstvermarktung. Oder das wöchentliche Absolvieren von Kochkursen bei Sterneköchen. Trifft alles nicht auf mich zu. Gehöre ich also schon in so einen Kurs? Nach einigen schlaflosen Nächten kam ich zu dem Ergebnis, irgendwann mal anfangen zu müssen … Also habe ich allen Mut zusammengenommen und mich angemeldet. Und bin auf der Warteliste gelandet.

Na gut, sollte halt nicht sein. Suche ich mir halt was anderes … Gwexens Ostermenü-Vorkochen in Neumarkt zum Beispiel. Oder eines der legendären Kochtreffen in Bad Honnef , in das man einheiraten muss und mindestens zwei Teilnehmer mit gutem Leumund als Bürgen braucht. Und schwupps landete ich auf den nächsten beiden Wartelisten.

Dann ging’s Schlag auf Schlag. Kaum rückte ich von Gwexens Warte- auf die Teilnehmerliste, geschah das Gleiche beim Kochclub für Ambitionierte. Okay, kochen wir also Sonnabend in Franken der Oberpfalz und Sonntag in Hamburg … Mit 'nem Flieger ist das zu schaffen, und irgendjemand würde mich schon vom / zum Münchner Flughafen shutteln … Aber was ist, wenn die Piloten streiken? Es schneit? Kann ja im März durchaus passieren. Die Sonne eruptiert? Ist vielleicht doch zu riskant … Also sagte ich Gwex schweren Herzens ab.

Tja, und kaum zurück vom ersten Kochclubtreffen, erwarteten mich nicht nur geschmacksfädenziehende Fotos und begeisterte Berichte aus Neumarkt, sondern auch die Nachricht, dass ich in Bad Honnef mit dabei bin. Ich werd’ nicht mehr! Wo ist der Schnaps? Wehe, im April streiken Piloten, fallen Schneeflocken oder eruptieren Sonnen! Nix da! Sonnabend koche ich in BH und Sonntag in HH. Basta! Und Montag falle ich ins Koma! Zwischendrin blogge ich … Bei beiden Events habe ich übrigens noch viel mehr Muffensausen, ob mein Kochkönnen überhaupt reicht. Aber bei beiden weiß ich auch, dass Spülhilfen und Postenputzer gebraucht werden. Abwaschen und Posten putzen kann ich sehr ambitioniert.

Und in den nächsten Wochen bin ich damit beschäftigt, die diversen Kochtreffen abzuarbeiten … Beginnen wir mit dem heutigen Kochclub für Ambitionierte unter der Leitung von Volker Werth in der VHS Hamburg-Barmbek. Da wurde ein anderes Tempo vorgelegt als bei unseren gemütlichen Kochtreffen, galt es doch, zwischen 14.00 Uhr und 17.45 Uhr vier Gänge zuzubereiten. Also nichts mit langsamem Einfinden in Küche und Lebensmittel, mit dem Klönschnack, dem Diskutieren der Rezepte … Nee, hier ging’s Schlag auf Schlag. War für mich anfänglich ein wenig irritierend, ist aber nur logisch, denn anders ist das Menü in der Kürze der Zeit nicht zu schaffen. Zwischendrin gab’s Tricks und Kniffe zum richtigen Grillen im Backofen; lernten wir Kartoffeln kochen; eine Masse zur Rose abziehen, Pfannen so zu schwenken, dass Frauen beeindruckt sind; Zwiebeln schneiden und diverse Schnitttechniken; das Bändigen des Dressiersacks; Warenkunde und dass Schokolade besser mit einem Stich Butter geschmolzen wird; hörten Erfahrungen und Anekdoten aus dem Alltag eines gestandenen Profikochs … Der Rest war wie bei unseren Treffen: Man puzzelt so vor sich hin, und plötzlich schreit’s von Irgendwoher: „Essen ist fertig!“ Hier allerdings ergänzt um „Wo ist der Service? Und warum steht Ihr alle hinter dem Pass?!“

Ein rundum gelungener Nachmittag, der viel zu schnell um war. Ich freue mich schon auf das nächste Mal und bin gespannt auf das Menü. Es gibt Filet Wellington und irgendwas mit Roter Bete, das habe ich mir gemerkt. Ansonsten habe ich mich schon für den nächsten Kurs bei Volker angemeldet, denn wie sagt Bushi: „Freu Dich, dass Du einen kompetenten Dozenten gefunden hast, der Dir liegt. Der wichtige erste Schritt liegt hinter Dir, und künftig wird einfach das VHS-Programm nach seinem Namen selektiert …“

Ich hoffe, der arme Kerl bekommt jetzt keine Angst …

Und jetzt buche ich einen Flug für Bad Honnef ... Und kümmere mich um die Einkaufsliste unseres nächsten Kochtreffens …

Aber vorher gibt es für Euch die Foto-Impressionen des ersten Treffens des Kochclubs für Ambitionierte:

Nein, das ist nicht die Aufstellung, mit der Pauli den Klassenerhalt schaffen will. Das sind Erläuterungen zum richtigen Grillen im Backofen, zum richtigen Kartoffelkochen, zum Anordnen des Hauptganges auf dem Teller und eine Endivie. Später kam noch eine Artischocke dazu.


Birnen-Gorgonzola-Salat mit Parmesansegel (und, nicht im Bild, eine Allergietablette für mich ;o))

Gratinierte Miesmuscheln - die Allergietablette hat sich gelohnt *g*

Rouladen von Hähnchenbrust mit Petersilien-Farce, Herzoginkartoffeln und Marsala-Möhren. Die Petersilien-Ölflecken-Deko stammt übrigens von mir. Vielleicht lerne ich es in diesem Kurs ja doch noch mal, so anzurichten, dass man sich nicht automatisch an einen Autounfall erinnert fühlt ...

Tiramisù mit selbstgemachter Schokoladendeko, Rotweinbirnen und schokolierter Physallis. Und ich schreibe hundert Mal an die Tafel: Erst die Eigelb-Zucker-Masse zur Rose abziehen, dann Mascarpone, Gelatine und Eischnee unterziehen … Weiß ich doch eigentlich von meinem eigenen Tiramisù-Rezept, auch wenn das ohne Wasserbad und Gelatine auskommt … Aber ich musste meinem Nick mal wieder alle Ehre machen … Lecker war’s trotzdem, obwohl der Fluff-Faktor fehlte …  

Kommentare:

  1. Hat sich der Kurs in Hamburg doch gelohnt!

    Von Hamburg nach Neumarkt empfehle ich Dir den ICE/RE mit einer Fahrzeit von ca. 5 Stunden.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, da hast du dir ja gut was vorgenommen.

    AntwortenLöschen
  3. Hei, dann sehen wir uns in BH.
    ...wenn die Lokführer meine Bahnverbindung nicht bestreiken.

    AntwortenLöschen
  4. Suse, Du kommst doch auch aus HH / Umgegend, oder? Ich will mit dem Auto fahren, da sich alles andere nicht ausgeht (zumindest nicht, wenn ich die Nacht von Sonnabend auf Sonntag wenigstens etwas schlafen will ...). Ich könnte Dich also mitnehmen.

    AntwortenLöschen
  5. sehr nett, ich musste durchgaengig schmunzeln.

    AntwortenLöschen
  6. Oh, ich habs jetzt erst gelesen.
    Weißt du schon, wann du dich ungefähr am Freitag auf den Weg machen willst?
    Ich hab zwar ein Bahnticket, aber es könnte arbeitstechnisch etwas knapp werden. Und da ich eh in HH arbeite, würde das super passen.
    Können wir auf anderem Weg Kontakt aufnehemn? Ggf. über CK, du findest mich da unter Suse70.

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.