Dienstag, 20. Dezember 2011

Herbstfarben-Menü: Grießkrapfen mit Mango (Dessert)

Grießkrapfen mit Mango. Ich hatte noch Pistazien von
den Liebesäpfeln übrig und nahm ein paar davon zur Deko.
 Im Originalrezept werden die Krapfen mit Puderzucker bestäubt.
Abschluss des Herbstfarben-Menüs bildete auch ein Nelson Müller-Rezept: Grießkrapfen mit Mango. Im Originalrezept wird die Mango gebraten, aber uns gefiel sie ungebraten als frischer Kontrast zu den Krapfen besser. Die Krapfen sind ja schon fett genug. Sie können übrigens am Vortag vorbereitet und mit Umluft aufgebacken werden, wenn Du vermeiden möchtest, dass eine Wartezeit entsteht oder die Wohnung kurzfristig nach Frittenbude riecht.

Wir gönnten uns erstmals Flugmangos. Das war Zufall; sie waren an dem Tag auf dem Markt kaum teurer als Schiffsmangos. Ich hätte nicht gedacht, dass das geschmacklich tatsächlich so ein großer Unterschied zu den Schiffsmangos, die wir normalerweise kaufen, ist. Die Ausgabe lohnt sich wirklich. Aus Budgetgründen wird's die allerdings nur zu besonderen Gelegenheiten geben, denn solche Schnäppchen sind vermutlich nicht oft zu machen.

Grießkrapfen mit (gebratener) Mango

Zutaten für 4 bis 6 Portionen:
Für die Grießkrapfen:
1 Vanilleschote
250 g Buttermilch
4 El Zucker
120 g Butter
1 Zitrone, Schale davon
180 g Weichweizengrieß
6 Eier
1 l Öl zum Frittieren
Puderzucker zum Bestäuben

Für die Mango:
2 reife Mangos (im Original 1 reife Mango)
1 EL Sonnenblumenöl und 2 El Zucker, wenn man die Mango tatsächlich braten möchte.

Zubereitung:

Für die Grießkrapfen die Vanilleschote längs aufschneiden und mit einem spitzen Messer das Mark herauskratzen. Zitrone waschen, trocknen und die Schale abreiben. Buttermilch, Zucker, Butter, Vanillemark und Zitronenschale aufkochen. Grieß langsam einstreuen und unter ständigem Rühren köcheln lassen, bis sich die Masse vom Topfboden löst. Das passiert quasi sofort. Topf von der Platte ziehen.

Die Eier trennen und die Eigelbe unter die warme Teigmasse rühren. Den Teig abkühlen lassen. Die Eiweiße steif schlagen und unter den abgekühlten Teig heben.

Das Öl in einer Fritteuse oder in einem hohen Topf auf 160°C erhitzen. Aus dem Teig mit einem Esslöffel Nocken abstechen und im Öl goldbraun ausbacken. Laut Originalrezept dauert das etwa drei bis vier Minuten; mir kam's länger vor, was daran liegen kann, dass die Gäste unruhig mit den Füßen scharten ...

Für die Mango die Frucht schälen, das Fruchtfleisch vom Stein und dann in längliche Streifen schneiden. Sollen die Streifen karamellisiert werden, dann Öl in der Pfanne erhitzen und die Mangostreifen darin anbraten. Wenn sie goldbraun sind, mit dem Zucker bestreuen und karamellisieren.

Grießkrapfen und Mango auf Teller verteilen, mit Puderzucker bestäuben und servieren.

Quelle: Nelson Müller, Meine Rezepte für Body and Soul, Verlag Zabert Sandmann, München 2011.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.