Dienstag, 23. Juli 2013

KüchenQuickies mit Stefan Marquard: Nudeln mit Tomatensauce / Butterlachs auf Rahmgurken und Kräuterbrot

Tomatensauce mit Nudeln nach Stefan Marquard.
"Schatz, komm' nörgeln, Essen is' fertig!" - "Wie? Schon?" - "Ja, die Gerichte sollen in 15 Minuten fertig sein. Das ist jetzt. Also essen wir."

Zum Auftakt meiner Woche mit den KüchenQuickies von Stefan Marquard gab's Tomatensauce mit Nudeln. Anders als beim kochenden Duracell-Hasen war die Zubereitung sehr entspannt. Ich vermute, selbst mit wenig Kocherfahrung ist das Gericht in annähernd 15 Minuten zu schaffen, vorausgesetzt, man zählt erst dann, wenn das Wasser schon kocht. Also weist Marquard zu Beginn darauf hin, dass er auf Induktion kocht. Wer das nicht macht, muss halt die Platten voll aufdrehen. Ich half zusätzlich nach, in dem ich heißes Wasser in den Nudeltopf gab.

Ich habe brav alle Tipps beherzigt wie zum Beispiel das Stück Ingwer im Nudelkochwasser. Während ich meine, dass die Konsistenz der Nudeln tatsächlich schöner war, sieht der Gatte das anders. Meine Frage: "Schatz, merkst du was an den Nudeln?" beantwortete er knapp mit "Ja, sie sind hart!" Wie gut, dass ich Marquards Tipp, Nudeln immer eine Minute kürzer als auf der Packung steht zu kochen, nicht beherzigte, weil ich schon dachte, dass das beim Gatten nicht gut ankommt.

Und natürlich war dem Gatten auch die Sauce viel zu wenig - bei Marquard bleibt noch welche übrig ...

Tomatensauce mit Nudeln ist schnelle, leckere Feierabendküche - gefällt mir!

Butterlachs, Rahmgurken und Kräuterbrot nach Stefan Marquard.
Beim nächsten Gericht, Butterlachs auf Rahmgurken mit Kräuterbrot, brauchte ich mehr als die sechs Minuten, in denen Marquard fertig ist, auch mehr als 15 Minuten, aber die Zubereitung war dennoch entspannt. Der Lachs wird bei 65°C im Ofen gegart, eine Zubereitung, die ich inzwischen bei Fisch sehr schätze, die aber absolut nicht gattenkompatibel ist. Dementsprechend wurde des Gatten Portion gebraten.

Der Gatten war mit dem Gericht überhaupt nicht zufrieden. Die Menge, die laut Marquard für 4 Portionen reicht, machte ihn nicht satt. Okay, ich vertrug auch noch eine zweite Portionen, während ich sonst abends nur eine esse, aber ich hatte tagsüber auch nur Melone. Der Gatte grumpfelte, er koche morgen selber und fahre jetzt noch zu Lidl, sich eine Pizza holen ... Letzteres tat er dann aber doch nicht.

Von der Kräuterbutter machte ich wie von Marquard vorgeschlagen gleich mehr - wir grillen momentan so oft, dass ich mich über einen Vorrat freue.

Mal schauen, ob der Gatte morgen noch mitisst. Es gibt Huhn. Das sollte ihn eigentlich fröhlich stimmen.

1 Kommentar:

  1. Jetzt habe ich die erste Person kennengelernt, die den Lachs so nicht mag :-). Ich mache den schon viele Jahre so und wir lieben ihn.

    Weiter viel Spaß mit den Quickies und mit dem Gatten :-).

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.