Sonntag, 30. November 2014

Der Garten im November

Ist es nicht erstaunlich, wie lange der Herbst andauerte? Normalerweise kommen spätestens im Oktober Chrysanthemen in die Balkonkästen, aber in diesem Jahr hörten die Balkonblumen einfach nicht auf zu blühen.

Margerite im November. 
Margeriten im November.
Trotzdem wurde es in diesem Monat natürlich höchste Zeit, den Garten winterfest zu machen. Alle Zimmerpflanzen, die während des Frühjahrs und Sommer draußen sind, mussten ins Wohnzimmer umziehen. Der Hibiskus begann prompt, zu blühen.

Hibiskusblüte.
Ich weiß nicht, ob es damit zusammenhängt, dass die Zimmerpflanzen dieses Jahr erst so spät in die Wohnung kamen, aber mir fällt auf, dass die beiden Fici dieses Jahr kaum Blätter verlieren, als sie nach drinnen umzogen.

Außerdem guckte ich diesen Monat nach den Kartoffeln, die ich im Mai und im Juni setzte. Ein paar habe ich ja schon im September geerntet. Diesmal grub ich ein knappes Kilo aus!

Kartoffeln, frisch geerntet.
Kartoffeln, bereit zum Kochen.
Ein paar größere Kartoffeln hätte es auch noch gegeben, aber die waren angeknabbert, von wem auch immer. Ich war erstaunt über die Ausbeute. Im nächsten Jahr setze ich wieder Kartoffeln, und dann merke ich mir, welche Sorten ich pflanzte. Der Gatte hält es zwar für Humbug, aber mir macht es Spaß, und die Spielerei kostet ja nichts. In der letzten Woche wurden die Kartoffeln dann gegessen.

Gespannt war ich auf die Rote Bete, die ich in einem Balkonkasten setzte. Die Ernte war leider enttäuschend: Die Bete war kaum größer als ein langer Fingernagel ...

Rote Bete, mikroskopisch klein.
Ebenso enttäuschend war die Ernte der Wildtomaten. Es war noch nicht mal eine Handvoll Früchte mit einem Durchmesser von einem knappen Zentimeter. Ich habe ein paar Samen für's nächste Jahr aufgehoben und schaue dann mal.

Im nächsten Jahr muss ich auf jeden Fall früher mit der Aussaat anfangen. Ich denke, ich werde schon im Januar die ersten Pflanzgefäße auf die Fensterbank im heimischen Büro stellen. Da ist es zwar nicht so hell wie in der Küche, aber in der fehlt der Platz.

Kommentare:

  1. Ich find Kartoffeln aus dem Garten toll! Dafür nehm ich aber ganz normale Kartoffeln, die übrig geblieben sind und nur von besonderen Sorten... Bamberger Hörnchen, z.B., die sind hier nämlich kaum zu bekommen. Ich hab ja ein Kartoffel- Abo und bekomm jeden Monat 10kg Bio- Linda aus Bayern: köstlich! Ab und zu bestell ich noch zusätzlich besondere Sorten. Tart....li hat da eine sehr schöne Auswahl.
    LG Beate

    AntwortenLöschen
  2. Ooooops... ich hoffe, das war jetzt eben kein kommerzieller Link.... Ich bin da aber nur Kundin und hab keine finanziellen Vorteile.
    LG Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles gut, Beate, der Hinweis richtet sich nur gegen Spammer ;o) Du kannst Deinen Lieferanten hier gerne offen nennen.
      LG Sabine

      Löschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.