Samstag, 18. Mai 2019

Dark Horse Wine: Kalifornischer Rock 'n' Roll auf St. Pauli

Winemakerin Beth Liston
(credits: E. & J. Gallo Winery)
Wer hier regelmäßig liest, weiß, dass ich bevorzugt Wein aus deutschen Gefilden trinke, aber auch gerne mal über den Tellerrand hinausschaue.

So nahm ich gerne die Einladung der kalifornischen Weinmarke Dark Horse Wine an. Hinter der Marke steht die charismatische Beth Liston, die, samt Gatten Daniel, eigens für diesen Abend nach Hamburg kam.

Listons Überzeugung ist es, dass mensch mit richtiger Planung und Technik ein guter Wein zu einem günstigen Preis machen kann. To cut a long story short: Das klappt! Die Weine schmecken und machen Spaß!

Nach einem Spaziergang durch St. Pauli, bei dem uns Julian von Angry Koala Street Art zeigte, ging's in den Weinladen St. Pauli, wo uns die Crew des benachbarten Restaurants Haebel das Abendessen, passend zu den jeweiligen Dark Horse Weinen, servierte. Impressionen vom Spaziergang gibt's im Gedöns-Blog.

Amuse: Spargelsuppe mit Schnittlauch-Öl.
Mich beeindruckte vor allem der Dark Horse Rosé, den es zur Vorspeise gab. Die im Stahltank ausgebaute Cuvée aus hauptsächlich Barbera und Grenache passt perfekt zu Spargel und ist für mich ein wunderbarer Sommerwein. Der Rosé ist trocken, aromatisch-fruchtig, ein wenig floral und mit feiner Mineralität.

Vorspeise: Spargel | Morchel | Hirsch | Kamille
Zum Hauptgericht gab's Merlot und Cabernet. Obwohl der Merlot intensiv und komplex ist, fehlte mir die Tiefe. Der Wein schmeckt, ja, aber andefrs als der Rosé löste er bei mir keine Begeisterung aus.

Hauptgericht: Rind | Artischocke | Wurzel | Portulak | Honig. Die  Wurzel war ein Geschmacksfestival, die Sauce war Umami pur, zum Tellerablecken!
Der Cabernet Sauvignon mit Noten von Beeren, Schokolade und Espresso sagte mir da schon mehr zu. Der wird für den Winter vorgemerkt.

Dessert: Pistazie | Ananas | Süßholz
Ebenfalls für Herbst und Winter vorgemerkt wird der Zinfandel mit Aromen von schwarzem Pfeffer, Schokolade und Johannisbeere, den es zum Dessert gab.

Mitgebsel. Der Gedöns-Blog hat jetzt seine eigene Tasche!
Vielen Dank an alle Beteiligten für einen wunderbaren, inspirierenden Abend!

Affiliate links zu den vorgestellten Weinen:

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen.