Montag, 17. Februar 2014

12. Hamburg kocht!-Treffen - Korea: Goguma mat-tang (Karamellisierte Süßkartoffeln)

Goguma mat-tang. 
Goguma, koreanische Süßkartoffeln, unterscheiden sich etwas von denen karibischen Ursprungs, die wir bei uns meistens zu kaufen bekommen: Sie sind roh weiß, gekocht orange und nicht so süß.

Das Rezept schmeckt aber auch mit den Süßkartoffeln, die Du im Supermarkt bekommst, und somit ist dies ein weiteres koreanisches Gericht, für dessen Zutaten Du nicht in den Asialaden musst.

Wir haben dieses Gericht eigentlich als Dessert für unser Kochtreffen geplant, aber der eine oder die andere aß Goguma mat-tang auch als Beilage zu den herzhaften Gerichten und fand das schmackhaft.

Goguma mat-tang (Karamellisierte Süßkartoffeln)

Zutaten für 4 Portionen:

500 g Süßkartoffeln
3 - 4 EL Zucker
1 TL Zimt
Salz
1 TL Orangenschale
2 - 3 TL geröstete Sesamsamen
2 - 3 EL geröstete gehackte Pecannüsse

In einem Kipper sehen selbst Süßkartoffeln für
30 Personen ein wenig verloren aus. Aber der
Herd war besetzt ... 
Zubereitung:

Süßkartoffeln waschen, abtrocknen und in etwa fingerdicke Stücke schneiden.

Kartoffelscheiben in eine beschichtete Pfanne nebeneinander legen (bei unbeschichteten Pfannen zuerst etwas Öl erhitzen, sonst kleben die Scheiben an). Sie sollen sich nicht überlappen.

In einer kleinen Schüssel Zucker, Zimt und Salz mischen und die Mischung gleichmäßig über die Kartoffelstücke streuen. Pfanne abdecken und die Kartoffeln bei mittlerer Hitze garen.

Wennnach ca. 2 Minuten knisternde Geräusche zu hören sind, die Hitze reduzieren. Gelegentlich die Pfanne schütteln, um die Kartoffeln gleichmäßig zu karamellisieren.

Nach weiteren 2 Minuten den Deckel öffnen und die Kartoffelstücke auf die andere Seite drehen. Für weitere 1-2 Minuten unter gelegentlichem Schütteln garen.

Mit einem Messer testen, ob die Kartoffeln weich und gleichmäßig beschichtet mit Karamell sind.

Sesam, Orangenschale, und Pecannüsse über die Süßkartoffeln verteilen. Warm oder bei Zimmertemperatur servieren.

Quelle: Beyond Kimchee

1 Kommentar:

  1. Das klingt total lecker und die vielen koreanischen Gerichte klingen spannend. Danke dafür. :)
    LG, Becky

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.