Samstag, 22. Februar 2014

Rückblick: Wochenplan KW 7 und KW 8

Durch die Rezeptflut für das Korea-Kochtreffen kam ich nicht zu den Wochenplänen, deswegen hier ein Sammelrückblick mit Fotos:

In der vergangenen Woche plante der Gatte. Montag gab's Blumenkohl, Kartoffeln und Puten-Medaillons mit Marsala-Sauce.

Dienstag wurde ein großer Topf Bohnensuppe angesetzt, der auch noch für Mittwoch reichte (und für Büroessen und den Tiefkühler - diesen Donnerstag gab's sie noch mal).

Donnerstag gab's Paprika-Hack-Pfanne - mögen wir beide sehr, ist echtes Fast Food.

Freitag waren wir im Lambert - wunderbares Essen, süffiger Wein und das Beste: Wir können zu Fuß nach Hause gehen. Der Gatte hatte rechtzeitig vorher reserviert - im Gegensatz zu meinem Chef, der nachmittags vergeblich ein Lokal mit einem freien Zweiertisch suchte. Ich empfahl ihm eine Reihe von Lokalen, in denen ich gerne essen gehe - in der Flottbeker Schmiede bekam er dann den letzten freien Zweiertisch.

Sonnabend hatte der Gatte keine Lust, zu kochen. Ich hätte den Schmorbraten zwar auch zubereiten können, aber er möchte ihn unbedingt selbst machen. Also gab's was für die Reihe "Kochen ohne Tüte".

Blick in unseren Kühlschrank
am Anfang der letzten Woche.
KW 8 - Theorie und Praxis:
Sonnabend: Hähnchen in Honig-Sesam-Sauce
Sonntag: Mal schauen, ob ich Lust zum Kochen habe - musste ich nicht haben, es gab die Reste vom Vortag.
Mo: Erbsen-Porree-Tarte, diesmal mit Erbsen, und Wintersalat - Wintersalat entfiel, und die Tarte rettete mich durch die Mittagspausen der Woche.
Di: Irgendwas aus Hack - Frikadellen und Kartoffel-Möhren-Stampf
Mi: Panierter Leberkäse und Wintersalat - entfiel, da Fremdessen.
Do: Bohnensuppe (TK) für den Gatten, Fremdessen für mich - Irrtum: Es gab auch Bohnensuppe für mich.
Fr: Cambert-Pie
Sonnabend: Den für letzten Sonnabend geplanten Schmorbraten mit Rotkohl und Knödeln - so ist es zumindest geplant.

Mal schauen, was die nächste Woche so bringt. Bislang weiß ich nur, dass ich einmal fremdessen werde.

Kommentare:

  1. Ich las zuerst "Beduinensuppe" auf der Tafel ... auch eine interessante Vorstellung!

    AntwortenLöschen
  2. Da musste ich direkt mal schauen, ob es ein Rezept gibt - ja, gibt es: http://www.gustoaroma.at/2011/01/libysche-beduinensuppe-shorba/ Kommt auf die Nachkochliste.

    AntwortenLöschen
  3. Die hört sich gut an, die Beduinensuppe. Ich bin gespannt auf den Bericht dann hier, Frau Kaoskoch!

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.