Dienstag, 11. Juli 2017

Bickbeer-Kompott [Blaubeer-Kompott, Heidelbeer-Kompott]

Fruchtkompott mache ich immer Sommer gerne, wenn Früchte über sind, beispielsweise, weil ich mehr kaufte, als ich essen konnte. Kompott hält sich immer noch ein bisschen länger als die frischen Früchte. Theoretisch kann man es sogar einwecken, aber das habe ich noch nicht gemacht. Und so ein Fruchtkompott peppt im Handumdrehen jeden Joghurt oder Quark, jede Overnight Oats, jedes Eis auf.

Bickbeer-Kompott.
Bickbeer-Kompott

500 g frische Bickbeeren (Blaubeeren, Heidelbeeren oder wie auch immer die blauen Beeren bei Dir heißen)
2 EL Apfelsaft
2 EL  Zitronensaft
2 EL brauner Zucker
Mark einer Vanilleschote

Zubereitung:

Bickbeeren waschen und verlesen.

Apfel- und Zitronensaft zum Kochen bringen, Zucker und Vanillemark unterrühren, dann die Blaubeeren hinzufügen und alles kochen lassen, bis die Bickbeeren aufplatzen. Dann die Hitze reduzieren und solange leicht köcheln lassen, bis das Kompott beginnt einzudicken. Zwischendrin immer mal wieder umrühren. Dann den Topf vom Herd nehmen und das Kompott auskühlen lassen, anschießend in ein gut verschließbares Glas füllen und kühl aufbewahren.

Quelle: Nordbrise

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.