Donnerstag, 10. August 2017

Kochen ohne Tüte: Griechischer Nudelsalat

Wie bekommt mensch Griechenland in einen Nudelsalat? Klar, durch eine fixe Tüte Salatsauce "Griechischer Art". Während der Gatte diese Tüten immer noch gerne verwendet, kann ich darauf verzichten, wenn ich Küchendienst habe.

Er: "Gehört da nicht Rauke rein? Und wo sind die schwarzen Oliven?" Tatsache, beides schaffte es nicht auf den Fototeller.
Also kommt mir ein Großteil dieser Zutaten nicht in den Salat:
Zucker, Maltodextrin, 10% jodiertes Meersalz, Säureregulator Natriumdiacetat, Säuerungsmittel Citronensäure, Gewürze (Knoblauch, Senfsamen, Cayennepfeffer, Pfeffer, Koriander, Paprika, Curcuma), 6% Kräuter (Petersilie, Oregano, Rosmarin), Stärke, Milchzucker, Schalotten, Palmöl, Hefeextrakt, Tomatenpulver, Zitronensaftpulver, Speisesalz, Aromen. 
Meine Güte, der Großteil der Tüte besteht aus Zucker! Nichts gegen Zucker, aber das muss ja nun nicht sein.

Püriertes Tomatenfruchtfleisch setze ich gerne in Salatdressings ein, wenn ich Zeit habe (heißt: Für die Mittagspausensalate mache ich es meistens nicht, da muss es schnell gehen). Es gibt eine wahnsinnig fruchtige Note, so richtig Tomatenwumms.

Griechischer Nudelsalat

Zutaten für 4 bis 6 Portionen:

500 g Kritharaki* oder Risoni*, alternativ kurze, dünne Nudeln wie Gabelspaghetti
1 rote Zwiebel
4 EL Olivenöl
125 g Rauke (Rucola)
1 gelbe Paprikaschote
6 Strauchtomaten
1 Gurke
200 g Schafskäse
60 g schwarze Oliven (ohne Stein)
Olivenöl
Essig
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Kritharaki oder Ersatz nach Packungsanleitung garen. In einem Sieb abgießen und abtropfen lassen.

Währenddessen Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Rauke putzen, waschen und trockenschleudern. Paprika waschen, halbieren, entkernen und würfeln. Tomaten waschen und vierteln oder achteln. Dabei das Fruchtfleisch herausnehmen und in einen hohen Becher geben. Gurke waschen, der Länge nach vierteln und in Stücke schneiden. Schafskäse würfeln.

Das Fruchtfleisch der Tomaten pürieren und ggf. durch ein Sieb streichen (ich spare mir das meistens, weil die Kerne so klein püriert sind, dass sie nicht stören). Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Olivenöl und Essig zu einem cremigen Dressing verrühren (ich schüttle das meistens kräftig in einem Schraubdeckelglas).

Nudeln, Rucola, Paprika, Tomaten, Gurke, Zwiebeln und Oliven locker mischen. Dressing dazugeben und untermischen. Mit Schafskäsewürfeln bestreut servieren.

*Affiliate links

1 Kommentar:

  1. Ja, Zucker ohne Ende - das ist vielen echt nicht bewusst. Dabei geht's auch super ohne. Wie Du beweisst. Lecker!

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.