Mittwoch, 7. September 2011

Szenen einer Ehe: Gejagte Töpfe

Sie, per Funkruftelefon, zum daheim in der Küche werkelnden Gatte: Duhu Schahatz. Ich komm gleich nach Hause. Hast Du dann schon gekooohooocht? Weil: Ich bin betrunken.

Er: Schon wieder?

Sie: Hä? Gestern hamwa uns doch gar nicht mehr gesehen, als ich nach Hause kam. Ach, Du meinst vorgestern? Egal. Übrigens: Die Mädels ham die zehntausend.

Er: War klar.

Sie: Uuuhuuund weißt Duuuu waahaas, Schaahaaatz: Ich will da auch hin. Das war total toll! Ich will im Färnsehn! Echt jezz!

Er: Gott bewa ... äh ... war klar!

Eloquente Männer sind doch was Feines ;o) Und: Nein, ich habe kein Probleme mit Alkohol. Höchstens ohne.

Weitere Topfgeldjäger-Berichte bei Hamburg kocht!:
Vorbericht von 31. August 2011
Topfgeldjäger am 1. September 2011
Topfgeldjäger am 2. September 2011
Topfgeldjäger am 5. September 2011
Topfgeldjäger am 6. September 2011

Frau Küchenlateins Blind Dates

Topfgeldjäger-Berichte von denen, die kochten:
Bushcooks Kitchen:
Erst das Vergnügen, dann die Arbeit
Warum?
Durchschnaufen
Finale
Nachlese

Heike Essen von Au:
Warenkorb vom 1. September 2011
Warenkorb vom 2. September 2011
Wochenende
Finale
Nachlese

Kommentare:

  1. Ich mach dann schon mal einen Kurs - Autogenes Training oder so. Das halten meine Nerven nicht andauernd aus. Huch, wenn ich mir vorstelle, wer so mit dir kochen täte, da fallen mir nur Kandidaten ein, die ich zuuuu gerne neben dir sehen würde.

    Mein Mann schwätzt ja auch so viel - echt nervtötend, oder?

    AntwortenLöschen
  2. @ Jutta,
    Du kannst ja nach HH kommen. Ich mache dann Progressiver Muskelentspannung nach Jakobson mit Dir, und ein schickes T-Shirt wie Bushi darfste auch tragen. Ja, so schwatzhafte Männer sind schrecklich. Frau kommt ja gar nicht zu Wort.

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen. Für die Löschung von Kommentaren, die zu kommerziellen Webseiten führen, stelle ich dem Webseiteninhaber 200 Euro in Rechnung.