Sonntag, 3. Januar 2021

Wochenplan in KW 53/20: Einkaufen und Kochen in Corona-Zeiten XXXX

Momentan richtet sich alles danach, den Gatten aufzupäppeln. Der verlor im Krankenhaus viel Gewicht, sank unter die für ein Medikament kritische Grenze, hat leider keinen Appetit, muss aber wie ich auch jeden Tag mindestens 1.000 Kalorien zu sich nehmen. Das ist ein steter Kampf. Oft isst er zurzeit Grießbrei, Milchreis oder magenfreundlichen Kartoffel-Wurzel-Stampf, denn die neuen Medikamente schlagen ihm auch noch auf den Magen. Umso wichtiger wäre es, dass er genug isst ... 

Weihnachtliche Tee-Tafel mit Kuchen und von Schwiegermutter und Tante gebackenen Keksen.

Wir leben also ohne Wochenplan, und der Gatte bekommt jeden Tag das, worauf er Appetit hat. Zum Glück habe ich vor Weihnachten reichlich eingekauft und war auf alles vorbereitet - nur nicht auf das Kochen von Hühnersuppe. Also fuhren wir Montag in das kleine Einkaufszentrum, in das ich ungern fahre, weil wenig Masken, wenig Abstand. Aber der Dorf-Schlachter hat montags zu, da Schlachttag, und in dem Einkaufszentrum gibt's einen "Türken" mit frischem Geflügel, außerdem Discounter, Supermarkt und Bank. Mit einem Weg war alles erledigt - inklusive Einfangen einer heftigen Erkältung, der ersten seit Ende Februar 2020.

Dienstag und Mittwoch ging's dann noch jeweils kurz ins Dorf, zum Supermarkt, zur Trafik zwecks Verschicken der Neujahrsüberraschungen an Mudderns und Tante, und zum Bäcker.

Sonnabend gab's die Reste vom Weihnachtsessen bei Mudderns: Gänsebrust mit Rotkohl und Kartoffelknödel. Für den Gatten wäre Hirschbraten mit den gleichen Beilagen da gewesen, aber er mochte nicht. Also gab's das dann für mich am Sonntag. Für den Gatten gab's Kartoffel-Wurzel-Stampf.

Montag gab's Steak mit Orangen-Schafskäse-Feldsalat. Für den Gatten gab's Kartoffel-Wurzel-Stampf, und tagsüber wurde er schon mit Hühnersuppe aufgepäppelt.

Dienstag wünschte sich der Gatte Leberkäse mit Spiegelei und Kartoffelstampf.

Mittwoch wünschte sich der Gatte Grießbrei mit Roter Grütze. Für mich gab's Joghurt statt Grieß, um weniger von den bösen Kohlenhydraten zu essen.

Donnerstag gab's gemischten Salat mit pochiertem Ei. Der Gatte bekam zwecks Aufpäppelung Vanillepudding zum Dessert.

Freitag gab's nochmal gemischten Salat mit pochiertem Ei, diesmal mit einem gegrillten Hähnchenbrustfilet dazu.

Gebacken wurde auch: Es gab Apfel-Mohn-Kuchen zum Weihnachtstee mit Schweigermutter und Glücksklee-Kekse für Neujahr.

Bleibt zu Hause, bleibt gesund, passt auf euch und eure Lieben auf.

1 Kommentar:

  1. Das ist echt nicht einfach, wenn man wieder Kraft und Energie sammeln muss... Kalorienreiche Schonkost, hätte man das im vorigen Jahrhundert genannt, denke ich.
    Ich sende Euch liebe Grüße und wünsche weiterhin gute Besserung!

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen.