Samstag, 17. April 2021

Wochenplan in KW 15/21: Einkaufen und Kochen in Corona-Zeiten LV

Momentan gestaltet sich der Wocheneinkauf pragmatisch: Welcher Supermarkt, der möglichst alles führt, was wir brauchen, liegt auf dem Weg zu Arzt- und Krankenhausterminen? Das war für diese Woche der riesige Supermarkt am anderen Ende der Stadt, wohin der Gatte wieder in die Augenklinik muss. Ich fahre ihn und nutze die Wartezeit zum Einkaufen. Alternativ wäre er mehrere Stunden mit Bus und Bahn unterwegs oder müsste ein Vermögen für die Taxifahrten ausgeben. Mit dem Auto hingegen fahren wir maximal 90 Minuten hin und zurück.

Üppiges Montagsfrühstück.

Der Supermarkt hat nicht nur ein riesiges Angebot, sondern auch ein sehr exotisches: Die einzigen Salatgurken, die's gab, kamen aus China ... Dafür war der Supermarkt sehr leer, weil wir schon vor Tau und Tag unterwegs waren. 

Wie üblich, drehte der Gatte seine übliche Discounterrunde und war im Baumarkt. Außerdem waren wir noch im Gartenmarkt, um das Geburtstagsgeschenk für Schwiegermutter zu kaufen, bevor er womöglich schließen muss. Ich glaube zwar nicht, dass ein wirklicher Lockdown kommt, aber vielleicht entdeckt unsere Regierung ja noch einen Rest Vernunft und setzt die notwendigen Maßnahmen um. Schwiegermutters Geburtstagsgeschenk war übrigens ausverkauft und wurde zu Hause online bestellt.

Bei mir gab's neue Ernährungsvorschriften: Nachdem die Hormon-Tante verfügte, ich solle mich low carb - high fat / ketogen ernähren, befand die  Adipositas-Tante, meine Blutwerte seien so schlecht, dass ich strikt auf Fleisch verzichten soll - und auf Alkohol, der das Elend wenigstens erträglich machte. Ich möchte nicht wissen, wie schlecht die Werte erst gewesen wären, hätte ich mich tatsächlich strikt ketogen ernährt. Und ich bin gespannt, welche Ernährung mir die Ernährungsberaterin im Termin Ende des Monats empfiehlt. 

Außerdem bescheinigte mir der Shrink diese Woche eine Essstörung, weil ich in Stressphasen / bei PMS schon mal Schokolade und generell mehr als zwei Mahlzeiten pro Tag esse. Dass ich dennoch weit unter meinen erlaubten Kalorien bleibe, ist egal. Alle bekloppt.  

Der Wochenplan in Theorie und Praxis:

Sonnabend gab's Bratwurst mit Sauerkraut und Kartoffelpürree

Sonntag machte der Gatte mit Hack und Champignons gefüllte Pfannkuchen, die es auch noch am Montag gab.

Dienstag und Mittwoch gab's ein Blumenkohl-Brokkoli-Gratin - vorbildlich low carb.

Donnerstag kochte ich Pellkartoffeln. Dazu gab's Kräuterquark

Freitag gab's Ofen-Kartoffelecken mit Fischstäbchen.

Gebacken wurde auch, denn der Gatte brachte einen Fertig-Hefeteig mit. Den wollte er mit Früchten der Saison belegen und backen. Er war der Meinung, es wäre schon Zeit für Pfirsiche und Aprikosen ... Der Hefeteig wurde zu einem Bananen-Zupfbrot. Da's außerdem Kuchen vom Bäcker gab, wird das halbe Zupfbrot eingefroren.

Außerdem gab's tatsächlich mal wieder Mittagessen für mich - einerseits, weil ich sonst an manchen Tagen nicht auf 1.000 Kalorien gekommen wäre, andererseits, weil ich schlichtweg Hunger auf was Frisches hatte: Gemischter Salat mit Couscous.

Bleibt zu Hause, bleibt gesund, passt auf euch und eure Lieben auf. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen.